Elon Musk bringt sein Mini U-Boot zur Tham Luang Höhle

Elon Musk bringt sein Mini U-Boot zur Tham Luang Höhle

Chiang Rai. Der amerikanische Weltraumunternehmer Elon Musk gab über die Kommunikations-Plattform Twitter bekannt, dass er am Montag und am Dienstagmorgen die Höhlenoperation in Tham Luang besuchte und einen Prototyp seines Mini U-Bootes ” für den Fall, dass es nützlich ist ” in der überschwemmten Höhle, in der noch immer fünf Mitglieder der Fußball Mannschaft eingeschlossen sind, zurück gelassen hat.

„ Ich bin gerade aus der dritten Kammer in der Tham Luang Höhle zurück gekommen“, twitterte Musk.

“Das Mini U-Boot, das ich mitgebracht habe, ist jederzeit Einsatzbereit. Es besteht aus Raketenteilen und wurde nach dem eingeschlossenen Fußballteam von Wild Boar ( Wildschweine ) benannt. Ich habe das Mini U-Boot dagelassen, falls es vielleicht in der Zukunft nützlich sein könnte und gebraucht wird“, schrieb er auf Twitter

Auf Instagram veröffentlichte er ein Video aus der überfluteten Höhle. Wie bereits schon mehrfach berichtet, befindet sich die dritte Kammer, die von den Navy SEALs als weitere Basisstation in der Höhle ausgebaut wurde, etwa 2 Kilometer vom Haupteingang zur Tham Luang Höhle entfernt.

 

Die eingeschlossenen Fußballer, die noch immer auf ihre Rettung warten, sind noch zwei weitere Kilometer von der Basisstation in der Kammer drei entfernt. Allerdings ist es bis dahin ein noch ein weiter und sehr schwer zugänglicher Weg.

Es gibt allerdings bisher keine Anzeichen dafür, dass die thailändischen Retter den Prototyp von Musk auch tatsächlich anwenden und benutzen wollen.

Wie bereits berichtet, haben es die internationalen und die thailändischen Elite Taucher bisher geschafft, acht Mitglieder der Fußballmannschaft herauszubringen. Somit sind jetzt noch vier Jungen und ihr Co-Trainer in der Höhle.

Die thailändische Rettungsaktion wird von Experten aus der ganzen Welt unterstützt, und der Tod eines ehemaligen thailändischen Marine-Seal-Tauchers, der am Freitag keinen Sauerstoff mehr in der Höhle hatte, unterstreicht noch einmal deutlich die Gefahren der Rettungs- und Bergemission.

Nachdem er die ersten Ideen für die Installation eines gigantischen Luftrohrs im Inneren des Höhlenkomplexes gesammelt hatte, und mit dem durchdringenden Radar seiner Firma Löcher in den Berg bohrte, um die Jungen zu erreichen, bot Musk seine Idee für das Mini U-Boot an.

Er nannte es “im Grunde genommen ein winziges, klassengroßes U-Boot, das die Flüssigsauerstoff-Transferröhre einer (a) Falcon-Rakete als Rumpf verwendete.” Musk sagte weiter, es sei leicht genug, um von zwei Tauchern getragen zu werden, robust und klein genug, um auch durch enge Lücken zu kommen.

Die Person drinnen muss nicht schwimmen oder wissen, wie man Sauerstoffflaschen benutzt, fügte er weiter hinzu.

Er veröffentlichte dazu auch ein Video von Tauchern, die während des Tests in Los Angeles das Mini U-Boot in einem Pool begleiteten.

Letzte Woche sagte Musk, dass er Teams von seiner privaten Weltraum Explorationsfirma SpaceX und dem Ingenieurbüro Boring Co., das Tunnelsysteme für Transportprojekte entwickelt, nach Thailand schickte.

Während Musk das Mini U-Boot als potentiellen Retter anbot, nutzte er die Gelegenheit, die Erforschung des Weltraums zu fördern. Er ist auch Mitbegründer der Elektroauto-Firma Tesla.

 

  • Quelle: Bangkok Post