Premierminister Prayuth bedankt sich in einer Fernsehansprache bei allen an der Rettungsaktion beteiligten Menschen

Premierminister Prayuth bedankt sich in einer Fernsehansprache bei allen an der Rettungsaktion beteiligten Menschen

Chiang Rai. Premierminister General Prayuth Chan o-cha hat am Mittwoch eine Fernsehansprache gehalten, um allen Bemühungen der zahlreichen Helfer zu danken, die zum Erfolg der Rettungsmission der 12 jungen Fußballer und ihren Co-Trainer aus der Tham Luang Höhle in Chiang Rai beigetragen haben. In einer knapp 4 Minuten langen Fernsehansprache hat Premierminister Prayuth allen Helfern und Rettern der Jugendlichen seine aufrichtige Dankbarkeit ausgesprochen.

Die 3.45-minütige Rede von Premierminister Prayuth fand nur einen Tag nach der erfolgreichen Bergung des letzten der gestrandeten Mu Pa Academy Fußballer aus der Tham Luang Höhle statt, die am Dienstagabend aus der Höhle geholt wurden. Damit endete die 17-tägige Operation, bei der sich thailändische und internationale Retter erfolgreich zusammengeschlossen hatten, um die Fußballmannschaft „ Wildschweine „ aus der überschwemmten Höhle zu befreien.

General Prayuth wandte sich in seiner Rede der ” aufrichtigen Dankbarkeit ” an alle an der Mission beteiligten Personen aus. Er dankte den vielen Freiwilligen, Regierungsbeamten, Soldaten, den privaten Unternehmen und Medien. Gleichzeitig bedankte er sich aber auch für die moralische Unterstützung in den zahlreichen sozialen Netzwerken von Menschen auf der ganzen Welt.

“Obwohl die Mission erfolgreich erfüllt wurde, werden die Bilder von den Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, die zusammengekommen sind, um ihre helfenden Hände zu zeigen, unabhängig von Rasse oder religiöser Überzeugung, für immer bei uns allen bleiben”, sagte der Premierminister in seiner Rede weiter.

“In den Zeiten der Krise, als die Thailänder mit Schwierigkeiten konfrontiert waren, haben Seine Majestät der König und die königliche Familie immer ihre Besorgnis gezeigt und die Situation genau beobachtet. Dabei haben sie allen beteiligten Beamten mit ständiger Unterstützung und Anleitung direkte Hilfe geleistet und so zu einer erfolgreichen Rettungsmission beigetragen. Dies ist in der Tat ein Segen für alle Thailänder”, betonte er weiter.

In seiner Rede erinnerte sich Prayuth auch an das Opfer von Petty Officer First Class Samarn Kunan, einem früheren thailändischen Navy SEAL-Taucher, der sich freiwillig für die Rettungsmission in der Tham Luang Höhle gemeldet hatte. Leider kam er während der Operation ums Leben, nachdem er Sauerstoffbehälter in die Höhle geliefert hatte, und ihm dabei selber tragischer Weise der eigene Sauerstoff ausging. Prayuth sagte, dass das Vermächtnis von Saman ” für immer in unseren Herzen sein wird “. Bereits früher hatte den die Navy SEALs gesagt, dass man sich um die Familie des verstorbenen kümmern werde. Dabei werde die Navy sich selbstverständlich auch um das Wohl seiner Kinder kümmern.

 

  • Quelle: thailändische Medien