Die Bank von Thailand ist bemüht, den raschen Rückzug des Baht gegen den Dollar einzudämmen

Die Bank von Thailand ist bemüht, den raschen Rückzug des Baht gegen den Dollar einzudämmen

Bangkok. Die thailändische Zentralbank hat sporadisch gegen die Schwäche der lokalen Währung gehandelt, nachdem der Baht ein 7-Monatstief erreicht hat. Die Bank von Thailand hat den US-Dollar verkauft, um die Bewegung des Baht zu glätten, nachdem sie schneller abgewertet und die Währungsreserven ebenfalls gesenkt hatte, sagte der Gouverneur der Bank von Thailand, Herr Veerathai Santiprabhob.

Gleichzeitig beruhigte er aber die Finanzwelt und sagte, dass dieser Schritt für die Zentralbank ganz normal sei.

Der Baht, der letztes Jahr noch die zweitbeste Währung in Asien war, verlor in diesem Jahr bereits rund 2 % auf 33,26 zum Dollar, verglichen mit einem Rückgang der indischen Rupie um fast 7 %, und einer 6,5 % Schwäche des philippinischen Pesos.

Währungsreserven der Bank of Thailand

Währungsreserven der Bank of Thailand

Die ausgewiesenen Währungsreserven der Bank of Thailand fielen im April auf 215 Mrd. US-Dollar ( rund 7,15 Billionen Baht ) und fielen  im Mai weiter auf 213 Mrd. US-Dollar. Im vergangenen Monat Juni fielen sie sogar noch weiter auf  207 Mrd. US-Dollar gegenüber 216 Mrd. US-Dollar im März. Erst im Dezember 2017 hatten die ausgewiesenen Währungsreserven der Bank of Thailand einen Tiefstand von 203 Mrd. US-Dollar erreicht.

In den vergangenen Monaten wurden Kapitalabflüsse in den thailändischen Anleihen und Aktien beobachtet, die sich in jüngster Zeit sogar noch beschleunigten, da sich Anleger über die restriktivere Haltung der US-Notenbank zu ihrer Geldpolitik geärgert hatten. Die US-Notenbank hatten in diesem Jahr noch zwei weitere Zinserhöhungen für Ankauf von Anleihen bis zum Jahresende signalisiert.

Herr Veerathai erklärte dazu, dass es die Pflicht der Zentralbank sei, den Baht sowohl bei den Aufwärts- als auch bei den Abwärtsbewegungen zu verwalten. “Wir haben in den letzten zwei Jahren [aufgebaute Währungsreserven] vorbereitet“, erklärte er weiter.

Die niedrigeren Währungsreserven könnten laut den Angaben von Experten auch dem Rückgang der ausländischen Währungen gegenüber dem Dollar zugeschrieben werden, da die Bank of Thailand in der Regel Geld in mehrere Hauptwährungen für das Risikomanagement und die Portfoliodiversifizierung aufteilt, sagte er.

“Wir haben bereits vorher prognostiziert, dass die globale Unsicherheiten, insbesondere das Manövrieren der wichtigsten Zentralbanken durch die durch die Geldpolitik, die Auswirkungen auf die Offshore-Kapitalströme und die lokalen Währungen des Landes haben werden.

„Wir haben daher schon im Vorfeld solide internationale Reserven geschaffen, um derartige Schocks abzufedern”, fügte er weiter hinzu.

Die thailändische Wirtschaft verfügt über ausreichende Puffer, um den unmittelbaren Herausforderungen standzuhalten.

Darüber hinaus ist der lokale Bankensektor sehr robust und weist eine hohe Kapitaladäquanzquote und eine stabile Inlandsfinanzierung auf, fügte er weiter hinzu.

Im Zeitraum Januar bis März lag die Eigenkapitalquote des Bankensystems im Durchschnitt bei 18 % und damit unter den höchsten in der Region

Herr Veerathai sagte, der chinesisch-amerikanische Handel habe sich bisher noch nicht auf die Exporte des Landes ausgewirkt, da einige Industriezweige und Waren, die Thailand nicht direkt schädigen, höhere Zölle erhalten. Allerdings werden trotzdem Auswirkungen auf die Lieferketten des Landes erwartet, sagte er weiter.

Am Rande des Business Gipfels 2018 von Bloomberg am Donnerstag sagte der amtierende Gouverneur, dass die Bank von Thailand in der Zwischenzeit auch mit anderen Zentralbanken zusammenarbeitet, um ein regionales Finanzsystem zu entwickeln.

Dabei umfasst die Kooperation gleich mehrere Bereiche, einschließlich der Förderung der Verwendung regionaler Währungen, um den Handel innerhalb der ASEAN zu erleichtern.

Die qualifizierte ASEAN Bank ( QAB ) ist eine weitere Schlüsselpolitik, an der die regionalen Zentralbanken zusammenarbeiten, erklärte er weiter. Die Bank of Thailand hat im März 2016 mit der Bank Negara Malaysia ihre ersten Abkommen über eine gegenseitige bilaterale Vereinbarung über die QAB geschlossen.

Die bilaterale Vereinbarung ist Teil eines Rahmenabkommens für den 10-Mitglieder der ASEAN Banking Integration Framework Zugang für indigene ASEAN-Banken, zum Bankensektor anderer Mitglieder sowie operative Flexibilität auf Gegenseitigkeitsbasis haben, sagte Herr Veerathai.

 

  • Quelle: Bangkok Post