Wenn mich jemand kritisiert, haue ich ihm einfach in den Mund, sagt Prayuth

Wenn mich jemand kritisiert, haue ich ihm einfach in den Mund, sagt Prayuth

Ubon Ratchathani. Während einer mobilen Kabinettssitzung am Montag in Ubon Ratchathani hatte Premierminister Prayuth Chan o-cha einen Rat für Leute, die ihn nicht mögen. “Hören einfach Sie auf, fünf Tage lang die Zeitung zu lesen”, sagte er und fügte anschließend weiter hinzu, dass sie ihn danach lieben würden. Dabei betonte er, dass er selber ebenfalls bereits aufgehört habe, Zeitungen zu lesen.

“Wenn mich jemand kritisiert, dann haue ich ihm einfach in den Mund”, sagte er weiter und fügte aber schnell hinzu, dass er noch nie jemandem wehgetan habe. Gleichzeitig, so sagte er weiter, habe er aber auch das Recht habe, sich gegen Mobbing gehen ihn zu schützen.

Während seiner Rede auf der mobilen Kabinettssitzung am Montag in Ubon Ratchathani wies der Ministerpräsident die Vorwürfe seiner Kritiker erneut ab, dass er sein mobiles Kabinettstreffen in Ubon Ratchathani auch dazu nutzen würde, um ehemalige Abgeordnete von den anderen politischen Parteien „ abzuwerben “. Seine Kritiker hatten nicht zum ersten Mal behauptet, dass er seine mobilen Kabinettssitzungen dazu nutzen würde, um sich mit den Parteien, die ihn unterstützen wollen, weiter verbündet und so auch versucht, Mitglieder der anderen Parteien auf seine Seite zu ziehen.

“Wenn die Umfrage näher rückt, muss ich mehr Reisen in die Provinzen machen, um das Verständnis der Wähler für die bevorstehenden Wahlen zu verbessern”, sagte der Premierminister, als er die nordöstliche Provinz Amnat Charoen während seines zweitägigen mobilen Kabinettstreffen besuchte.

“Wenn das Land eine neue gewählte Regierung hat, wird es eine sein müssen, die überall hinreisen kann. Wo auch immer die Menschen sind, die mich hassen, ich werde sie trotzdem besuchen”, fügte er hinzu.

Er beschuldigte die Öffentlichkeit, die “falschen Führer” der Gesellschaft zu wählen, und schlug deshalb vor, in Zukunft einen ” verantwortlichen ” Premierminister zu wählen.

Premierminister Prayuth sagte weiter, er habe Investitionsvorschläge von den Provinzen in der Region in Höhe von insgesamt 10 Milliarden Baht erhalten. Dabei betonte er aber auch, dass er nicht Millionen von Baht aus staatlichen Kassen einfach ” weggeben ” werde, um damit Wählerstimmen für sich zu werben.

Zu den Bereichen, die abgedeckt werden sollen, gehören neue Eisenbahnen, Straßen, die Tourismusindustrie und wichtige Wassermanagementprojekte, sagte er weiter und fügte hinzu, dass er sie alle durchforsten und diejenigen priorisieren werde, die sich mit den realen Problemen der Menschen in der Region befassen.

Seine Bemerkung wurde von den Politikern mit einer heftigen Reaktion begrüßt, die sagten, dass General Prayuth nun ein ” echter Politiker ” geworden sei.

Während seines Besuchs der nordöstlichen Provinzen besuchte Premierminister Prayuth auch den Zoo von Ubon Ratchathani. Hier wartete bereits eine Gruppe von ehemaligen Abgeordneten mehrerer Parteien auf ihn, um ihn ebenfalls zu begrüßen und um mit ihm zu sprechen.

Unter den ehemaligen Abgeordneten von denen er begrüßt wurde waren auch der ehemalige Ubon Ratchathani Abgeordnete Supon Fong-Mgarm von der Pheu Thai Partei, der ehemalige Si Sa Ket Abgeordnete Amornthep Sommai von der Chart Thai Pattana Partei, der ehemalige Si Sa Ket Abgeordnete Siripong Angkhasakulkiart der Chart Thai Partei und der ehemalige Senator von Amnart Charoen, Herr Bowornsak Kanasen.

 

  • Quelle: Khao Sod, Bangkok Post