Loas Premierminister warnt vor inoffiziellen Nachrichtenquellen über den Dammbruch und die Hochwasser Katastrophe

Laos Premierminister warnt vor inoffiziellen Nachrichtenquellen über den Dammbruch und die Hochwasser Katastrophe

Laos. Herr Thongloun Sisoulith, der Premierminister von Laos, hat die Öffentlichkeit und die internationalen Medien aufgefordert, sich über Neuigkeiten und Berichte über die tödlichen Überschwemmungen nach dem Dammbruch in der südlichen Provinz Attapeu bewusst nur an die offiziellen Mainstream Medien in Laos zu halten.

In einer Pressekonferenz in Vientiane letzte Woche erklärte der Premierminister von Laos nach der Rückkehr der Überschwemmungen in der Provinz, dass er den Leuten empfehlen würde, nur die Nachrichten aus den offiziellen Laos Mainstream-Medien zu verfolgen, da sie ihre Informationen aus erster Hand von Beamten erhalten, die auch tatsächlich dazu befugt sind, die Informationen bereitzustellen und entsprechend weiterzugeben.

Die Warnung erfolgte, nachdem zahlreiche Fehlinformationen und gefälschte Nachrichten online über die sozialen Medien und Netzwerke veröffentlicht wurden. Viele dieser falschen Nachrichten wurden von einigen ausländischen Mainstream-Medien übernommen und ausgestrahlt, fügte Premierminister Sisoulith hinzu.

Dazu kommt, dass Fotos von schweren Katastrophen, die sich anderswo und bereits vor einiger Zeit ereignet hatten, ebenfalls in den sozialen Medien gepostet und veröffentlicht wurden, als wären es Bilder von den aktuellen Überschwemmungen in der Provinz Attapeu.

Seitdem die Sturzflut, die durch den Bruch des Xe-Pian Xe-Namnoy-Staudamms D, am Montagabend den 23. Juli mehrere Dörfer im Bezirk Sanamxay verwüstet und überschwemmt hatte, wurden die Zahl der Toten, der Verletzten und der vermissten Personen in den sozialen Medien übertrieben, sagte er weiter.

Daher sollten die Bürger den Inhalt kritisch analysieren und ihre Wahrhaftigkeit überprüfen. In der Pressekonferenz drückte der Premierminister allen Helfern seine aufrichtige Dankbarkeit dafür aus, dass sie wertvolle Hilfe für die Rettungsaktion und die Hilfsmaßnahmen geleistet hatten.

Im Namen der Regierung und des Volkes von Laos dankte er den Regierungen und Völkern der befreundeten Länder und den beteiligten internationalen Organisationen herzlich für ihr Mitgefühl, für die Absicht, die Hilfe und die Unterstützung, die sie bei den Such-, Rettungs- und Hilfsmaßnahmen geleistet haben.

„Sie haben die Opfer physisch und spirituell unterstützt, damit sie so schnell wie möglich wieder in ein normales Leben zurückkehren können”, sagte Premierminister Thongloun. Er forderte alle Lao Landsleute im Land und auch die, die im Ausland leben dazu auf, ihre Hilfe und Unterstützung zu erweitern, um zur Bewältigung Katastrophe beizutragen. “Ich bin zuversichtlich, dass der Vorfall [Katastrophe] überwunden werden wird. Die Situation wird bald zur Normalität zurückkehren”, sagte er weiter.

 

  • Quelle: The Nation