Passagier filmt den Untergang einer kleinen Fähre auf der Fahrt nach Ko Samet

Passagier filmt den Untergang einer kleinen Fähre auf der Fahrt nach Ko Samet

Rayong. Die Polizei in der westlichen Küstenregion überprüft den Untergang einer kleinen Fähre, die laut den Angaben eines Passagiers auf dem Weg zur Insel Ko Samet war. Ein Passagier an Bord der Fähre hat den Untergang gefilmt und später auf Facebook mit einer angeblichen Todesfolge gepostet, berichtete INN News. Eine offizielle Bestätigung über Tote wurde bisher noch nicht veröffentlicht.

Polizei Hauptmann Narongsak Thappachaya, der Leiter der Polizeiwache Phe, der den Vorfall untersucht sagte, dass der 1,57 Minuten lange Videoclip über das Versenken des kleinen Bootes von “Roo Yang Pattaya” mit folgender Nachricht geteilt wurde:

“Leben und Tod in einem Moment! Ein kleiner Boot mit 30 Passagieren auf dem Weg nach Ko Samet sinkt, glücklicherweise ist ein Speedboot vorbeigekommen und hat uns rechtzeitig geholfen – wir sind in Sicherheit”.

 

Die Polizei überprüft die Einzelheiten dieses Unfalls, bestätigte aber zunächst nur, dass dieses Boot nicht für Touristen geeignet ist, sondern lediglich eine Fähre vom Phe Pier nach Ko Samet war.

Die Ermittler vermuten, dass das kleine Boot gekentert ist, nachdem der Motor plötzlich versagt hat. Der Unfall soll nicht mit den aktuellen Wetterbedingungen zusammenhängen, meldet die lokale Presse.

Die Polizei fügte hinzu, dass sie definitiv gegen die Beteiligten vorgehen werden. Zunächst werden Augenzeugen des Untergangs befragt und als nächstes müsse man den Zustand der Fähre überprüfen, sagte Polizei Hauptmann Narongsak gegenüber INN News.

Die Polizei braucht außerdem noch zusätzlich Zeit, um zu überprüfen, wer der Eigentümer der angeblichen Fähre ist Die Ermittler wollen wissen, ob das Boot einem Thailänder oder einem Ausländer gehört, der einen thailändischen Kandidaten nur wie so oft, als Besitzer für das Boot vorgeschaltet hat.

Die Ermittler fügten weiter hinzu, dass die zuständigen Beamten alle Boote streng kontrolliert haben, bevor sie ihnen erlaubten, die Küste von Rayong zu verlassen. Die Betreiber der Boote müssen den Anordnungen und den Ankündigungen, die von den Hafenbeamten und den damit verbundenen Agenturen herausgegeben wurden, unbedingt Folge leisten, sagte Polizei Hauptmann Narongsak weiter.

 

Quelle: INN NEWS