Aktuelle Wetterwarnung für 37 Provinzen

Aktuelle Wetterwarnung für 37 Provinzen

Bangkok. Die Regenzeit für das Jahr 2018 hat bereits begonnen und scheint von Mutter Natur in diesem Jahr in vielen Teilen von Thailand wörtlich und besonders ernst genommen zu werden. Laut der aktuellen Wetterwarnung der thailändischen Wetterbehörde betrifft der Starkregen in diesem Jahr besonders viele Provinzen des Landes.

Das thailändische Meteorologische Wetteramt warnt auf seiner Webseite vor Regenfällen und vereinzelten Starkregenereignissen in vielen Teilen des Landes. Betroffen sind die Regionen im Norden, im Nordosten, in Zentral, im Osten und im Süden. Das ist fast überall in Thailand, berichten au8ch die nationalen Medien.

Das thailändische Meteorologische Wetteramt sagt, dass die schlechten Wetterbedingungen durch eine Monsun Mulde im oberen Norden und im oberen Nordosten, sowie einem aktiven Tiefdruck über dem Südchinesische Meer und den starken Südwest-Monsun über der Andamanensee und dem Golf von Thailand verursacht werden. Mit anderen Worten: Das bedeutet viel Regen.

Die Warnungen der Wetter Experten gehen aber noch weiter: “Den Menschen in allen Regionen wird dringend geraten, sich gegen mögliche Sturzfluten, Überläufe und Erdrutsche zu wehren”.

Zu den betroffenen Provinzen gehören:

  • Der Norden:  Chiang Rai, Phayao, Phrae, Nan, Tak, Uttaradit und Phetchabun
  • Der Nordosten: Nong Khai, Bung Kan, Sakon Nakhon, Nakhon Phanom, Mukdahan, Amnat Charoen und Ubon Ratchathani
  • Das Zentrum:  Kanchanaburi, Uthai Thani, Chai Nat, Nakhon Sawan, Lop Buri und Saraburi
  • Der Osten:  Nakhon Nayok, Chachoengsao, Prachin Buri, Sa Kaeo, Chon Buri, Rayong, Chanthaburi und Trat; und
  • Der Süden:  Chumphon, Surat Thani, Nakhon Si Thammarat, Ranong, Phangnga, Phuket, Krabi, Trang und Satun.

“Die Wellen werden in der Andamanensee zwei bis drei Meter hoch sein, im oberen Golf von Thailand zwei Meter hoch und in Gebieten mit Gewittern drei Meter hoch. Die  Fischerboote sollten mit Vorsicht fahren, während kleine Boote unbedingt an Land bleiben sollten”, warnen die Marine Behörden.

Die Menschen an der West- und Ostküste des Südens ( auf beiden Seiten der malaiischen Halbinsel ) sollten sich ebenfalls vor den Überschwemmungen in Küstennähe in Acht nehmen.

 

  • Quelle: Thailändisches Meteorologisches Wetter Amt, Marine Behörden