Neuseeländischen Reisenden wird geraten, von Elefantenreiten in Thailand abzusehen

Neuseeländischen Reisenden wird geraten, von Elefantenreiten in Thailand abzusehen

Bangkok. Der Intrepid Travel Mitbegründer Geoff Manchester veröffentlichte am Sonntag, dem Weltelefant-Tag schockierende Aufnahmen, um Touristen die dunkle Seite des Elefantenreitens in Thailand zu zeigen. Gleichzeitig wurde dabei auch den Neuseeländischen Reisenden geraten, wegen der schweren Misshandlungen, denen die Tiere ausgesetzt sind, von Elefantenreiten abzusehen.

Geoff Manchester berichtet zu den schockierenden Bildern: “Ein weiblicher Elefant wird einfach erschossen, um anschließend sein Baby gefangen zu nehmen. Dieses Baby wird dann so lange gefoltert und gequält, bis es dazu bereit ist, sich den Menschen zu unterwerfen. Dann wird es erneut brutal darauf trainiert, dass Menschen auf seinem Rücken reiten können“, fügte er hinzu.

Dabei war er derjenige, der zuerst das Elefantenreiten bei seinen Reisetouren nach Thailand anbot. Allerdings erkannte er sehr schnell, dass es für die Elefanten kein Spaß, sondern eine Qual war. Im Jahr 2014 erkannte seine Reisegesellschaft ihren Fehler und nahm die Angebote zum Elefantenreiten wieder aus dem Programm und verbot die Fahrten.

“Die Beweise über die Qualen für die Elefanten, die wir vor Ort gesehen haben, waren so schockierend und überwältigend, dass sie einen großen Einfluss auf uns alle hatten, die Elefanten reiten”, fügte er hinzu.

Er sagt weiter, dass die Forschung herausgefunden hat, dass von 114 verschiedenen Orten in Thailand, die Tiere und Elefanten im Tourismus verwenden, gerade einmal nur sechs von ihnen sie in akzeptabler Weise behandelten.

“Elefanten werden extrem oft gefoltert und sie werden sehr schlecht behandelt – und es ist eine unmenschliche Art, die Elefanten so grausam zu behandeln”, fügt Herr Manchester weiter hinzu.

Der Elephant Nature Park ist ein Refugium für Elefanten in Nordthailand, in dem die Tiere gehalten werden, die bis zu sechs oder sieben Jahrzehnte lang für Menschen arbeiten mussten, sagt er.

“Viele von ihnen sind sehr dünn und abgemagert. Ihre Knaochen sind zu sehen und sie haben zahlreiche Infektionen rund um den ganzen Körper”, sagt Gründer Lek Chailert.

“Mehr als 80 Prozent der Elefanten kommen mit einem riesigen mentalen Problem bei uns an. Einige von ihnen stehen nur noch wie ein Zombie herum, ihre Augen sind vollkommen leer”, fügt er weiter hinzu.

Herr Manchester hofft, dass sein Aufruf zum Verzicht auf das Elefantenreiten weltweit Gehör findet und in den nächsten 10 bis 20 Jahren endlich zu Ende sein wird.

 

  • Quelle: Newshub.co.nz