Wegen eines schweren Erdrutsches ist die Straße von Ranong nach Chumpom geschlossen

Wegen eines schweren Erdrutsches ist die Straße von Ranong nach Chumpom geschlossen

Ranong / Chumpon. Die anhaltenden Regenfälle in den letzten Tagen haben die bekannte und schöne Küstenroute von Ranong nach Chumphon unpassierbar gemacht. Nach zwei schweren Erdrutschen am Dienstag und gestern am Samstag musste die wichtige Verbindungsstraße zwischen Ranong und Chumphon geschlossen werden.

Wenn Sie jemals von Phuket aus über Ranong weiter zu den Orten im Norden gereist sind, werden Sie die ” lange und kurvenreiche Straße ” von Ranong nach Chumpon bereits kennen gelernt haben. Von den zuständigen Straßenbau Behörden wurden bereits viele Anstrengungen unternommen, um die Straße zu einer brauchbaren Alternative für Busse, Transporter und Autos zu machen.

Außerdem soll sie auch für die Touristen zu einer Attraktion gemacht werden, die an der atemberaubenden Küste von Ranong über den Isthmus von Kra zur ebenso schönen Küste von Chumpon führt. Aber leider haben die anhaltenden Regenfälle in den letzten Tagen diese schöne Route unpassierbar gemacht.

Jetzt hat die Provinzregierung von Ranong nach zwei großen Erdrutschen die Sperrung der Hauptstraße, die ihr Provinzherz mit Chumphon verbindet, weiter fortgesetzt.

Die Straße musste auch am Samstagmorgen erneut von den Behörden für unsicher erklärt werden, da der Bergboden über dem Ort eines kürzlichen wiederholten Erdrutsches mit Regenwasser stark gesättigt ist und erneut herunterrutschen könnte, sagte der Gouverneur von Ranong, Herr Jatupoj Piyumputra.

In dem ebenfalls bekannten Aussichtsgebiet in der Nähe des Pulyabal Wasserfalls, etwa vier Kilometer von der Innenstadt von Ranong entfernt, war der erste Erdrutsch aufgrund der anhaltenden Regenfälle bereits am Dienstag. Gestern am Samstag ereignete sich dann an dem selben Ort ein zweiter großer Erdrutsch.

Die zuständigen Beamten haben daraufhin heute Morgen, am Sonntag, erneut eine Drohne in die Luft geschickt, um den Bergboden an der gleichen Stelle des zweimaligen Erdrutsches zu untersuchen. Durch die Kamera der Drohne konnten sie sehen, dass der Boden nach wie vor stark mit Wasser gesättigt ist und weiterhin die Gefahr besteht, dass es noch zu weiteren Erdrutschen in diesem Gebiet kommen könnte. Ein Mitarbeiter erklärte gegenüber der lokalen Presse, dass das Gebiet anfällig für weitere Rutschen ist, und deshalb die Straße sicherheitshalber weiter gesperrt bleibt.

Den betroffenen Autofahrern wird daher empfohlen, bis auf weiteres auf eine Umgehungsstraße von Ban Hin Chang nach Tha Rua auszuweichen. Von Tha Rua aus können sie dann weiter die die Straße nach Ban Khao Nang Hong nehmen ( siehe Karte ).

 

  • Quelle: The ThaiGer