Studenten rufen mit dem Hashtags #studentcantsay zu Online Protesten gegen die neuen Verhaltensvorschriften des Bildungsministeriums auf

Studenten rufen mit dem Hashtags #studentcantsay zu Online Protesten gegen die neuen Verhaltensvorschriften des Bildungsministeriums auf

Bangkok. Die Studentenaktivistengruppe “Education for the Liberation of Siam” hat den Einsatz des Hashtags ” #studentcantsay ” auf Facebook und Twitter gefordert, um gegen die neuen Vorschriften des Bildungsministeriums zum Verhalten von Studenten zu protestieren, die ihrer Meinung nach ihre politische Meinungsfreiheit einschränken.

Nachdem das Kabinett am 14. August2018 die überarbeiteten Regelungen genehmigt hatte, die ” unangemessene ” Zuneigungsbekundungen verbieten, Handlungen, die zu öffentlicher Belästigung führen könnten, und öffentliche Versammlungen, die Unordnung verursachen könnten ebenfalls verbieten, hat sich unter den Studenten immer mehr Ärger und Frustration aufgebaut.

“Die Vorschriften werden unser tägliches Leben beeinflussen und sind durch das „ Verbot des politischen Ausdrucks „ mehrdeutig genug, um für politische Zwecke verwendet zu werden“, sagte Gruppenleiterin Thanchanok Koshpasharin am Samstagnachmittag unter Mitstudierenden am MBK Skywalk.

Bei ihrem Treffen am Samstagnachmittag riefen die Studenten dazu auf, ihre Bilder online mit der Hand auf den Mund auf Facebook und auf Twitter zu veröffentlichen und dabei den Hashtag „ #studentcantsay „ zu verwenden.

“Wir wollen eine Rolle bei der Ausarbeitung solcher Vorschriften für die Studenten spielen”, sagte Frau Thanchanok. “Wir wollen eine öffentliche Anhörung und wir wollen, dass die Vorschriften spezifisch sind und genauer formuliert werden”.

Anstatt Maßnahmen auf der Grundlage von sozialer Ordnung und Moral zu verbieten, sollten die Regelungen spezifische Handlungen wie die Einnahme illegaler Drogen behandeln, sagte Frau Thanchanok weiter.

Ihre, und die Sorge ihrer Mitstudierenden ist, dass der breite Geltungsbereich und die „ schwammige „Verordnungen es den Behörden ermöglichen würde, Studenten für politische Kundgebungen gegen die von der Junta geführte Regierung zu bestrafen.

“Es wird immer mehr Gruppen geben, die fordern, dass diese Vorschriften verschrottet werden”, sagte auch der Sprecher des thailändischen Studentenverband Parit “Penguin” Chiwarak.

Am Freitag übermittelte Parit “Penguin” Chiwarak einen Brief an Premierminister Prayuth Chan o-cha, in dem er forderte, dass die Änderungen der Bestimmungen und die neuen Vorschriften des Bildungsministeriums zum Verhalten von Studenten wieder aufgehoben werden sollten.

 

  • Quelle: The Nation