Stadtzentrum Sukhothai bereitet sich auf schwere Überschwemmungen vor

Stadtzentrum Sukhothai bereitet sich auf schwere Überschwemmungen vor

Sukhothai. Der massiver Abfluss des Hochwassers aus dem Norden, der Sukhothai morgen treffen dürfte, hat die Behörden dazu gezwungen, Sofortmaßnahmen zum Schutz des Stadtzentrums der Provinz zu ergreifen. Zum einen haben die Behörden den Wasserstand des Yom bewusst niedrig gehalten, zum anderen wurden mehrere Teiche verwendet, um die Sintflut von der Innenstadt fernzuhalten.

Die Maßnahmen wurden am Montag von dem Chef des königlichen Bewässerungs-Amt ( Royal Irrigation Department ) Herrn Thongplew Kongjun, angekündigt. Gleichzeitig hat auch der Gouverneur von Sukhothai, Herr Phiphat Ekkaphaphan, den dafür zuständigen Beamten befohlen, die Situation rund um die Uhr zu überwachen und mögliche Sturzfluten und Überschwemmungen in dieser Woche zu verhindern.

Eine ähnliche Anordnung wurde früher in Kanchanaburi erlassen, einer westlichen Provinz, die die Auswirkungen des tropischen Sturms Bebinca trägt, der jetzt geschwächt und zu einem Tiefdrucksystem geworden ist.

Letzte Woche löste der Sturm im oberen Teil Thailands heftige Regengüsse aus, die sich im Yom-Fluss, der durch Phrae und Sukhothai, zwei Provinzen im Norden fließt, und sich dort sammelte und dadurch sehr schnell riesige Mengen an Abfluss erzeugte.

Seine Durchflussrate in Bezirk Phrae Muang sollte einen maximalen Punkt bei 900 Kubikmetern pro Sekunde am Montag erreichen. Mit dieser Geschwindigkeit wird der Fluss Sukhothais Bezirk Sri Satchanalai am Mittwoch den 22. August mit 850 Kubikmeter Wasser pro Sekunde passieren”, sagte Herr Thongplew.

Der Bezirk, der sich nördlich der Provinz befindet, ist das erste Gebiet, das von dem Abfluss betroffen ist.

Eine Maßnahme, um mit der starken Sintflut fertig zu werden, ist die Senkung des Wasserspiegels in einem Abschnitt des Yom-Flusses, der flussabwärts zum Hat-Saphan-Chan Schleusentor im Bezirk Sawankhalok fließt, sagte der Abteilungsleiter.

Ein Teil des Abflusses wird vor dem Schleusentor zurückgehalten und weitere werden zum Yom-Nan Kanal geleitet, der Wasser zum Fluss Nan und dem Bang-Kaeo Kanal, auch bekannt als ” Old Yom River “, transportieren wird.

Andere Teile des Abflusses werden in die vier Wasserrückhaltebecken der Provinz umgeleitet, sagte Herr Thongplew weiter.

Die Beamten leiten derzeit auch das Wasser aus Thung Thale Luang um, um somit Platz für weitere 25 Millionen Kubikmeter Wasser zu schaffen.

Drei weitere Teiche – Bueng Khireng, Bueng Takhreng und Bueng Raman – werden davon allerdings insgesamt nur 16 Millionen Kubikmeter aufnehmen können, sagte er weiter.

“Ein Ziel ist es, die Flussrate im Stadtbezirk Sukhothai bei 55 Millionen Kubikmeter pro Sekunde zu halten”, sagte Herr Thongplew.

“Damit werden Wirtschaftsräume und Gemeinden in der Innenstadt vor Überschwemmungen den geschützt”, fügte er hinzu.

Die Beamten in Phitsanulok bereiten sich ebenfalls auf den Abfluss vor, der von Sukhothais Stadtbezirk zu dem überschwemmungsgefährdeten Bang Rakam in Phitsanulok entlang des Yom-Flusses fließt.

Beamte versuchen derzeit, den Wasserstand eines Flussabschnitts in der Nähe des Khleong Bang Kaeo Schleusentors in Bang Rakam zu reduzieren, um mehr Wasser halten zu können.

In Bang Rakam, Phrom Phiram und in vielen Teilen der Stadtbezirke muss der Hochwasserschutz verstärkt werden, warnte Herr Chamnan Chuthiang, der Leiter des Yom-Nan-Flusses in Phitsanulok.

Bang Rakam ist ein großes Problem, weil ein Teil des Yom-Flusses in diesem Bezirk sehr eng und dadurch nur in der Lage ist, mit Wasser mit einer Rate von 330 Kubikmeter pro Sekunde fertig zu werden”, warnte er.

Beamte planen, den Abfluss zu steuern, indem sie das Wasser in ein Reisfeld neben dem Fluss umleiten. Eine solche Aktion könne sofort durchgeführt werden, da die Landwirte ihre Ernte bereits abgeerntet hätten, sagte Herr Chamnan.

Anderswo sind die Offiziellen mit den Schäden und Verlusten, die von Bebinca hinterlassen wurden, sowie mit der Vorbereitung auf die nächste Flutwelle konfrontiert.

In Chiang Rais Bezirk Mae Chan wurde der Überlauf vom Muang Phra Khru Bach schwer beschädigt und eine Straße in das Dorf San Mong Khon unterbrochen, während ein Bewohner des Bezirks Wiang Pa Pao tot aufgefunden wurde, nachdem er von einer Flutwelle weggespült wurde.

Im Nordosten des Landes wird der Wasserstand im Mekong immer kritischer und die Beamten in Nakhon Phanom sind ebenfalls sehr besorgt über neue Sturzfluten, die auf sie zukommen könnten.

Bisher haben sich die Behörden bemüht, die Durchflussraten in den Flüssen Un, Songkhram und Kam, die in den Mekong münden, weiter zu beschleunigen.

Laut der Wetterprognose des Meteorologischen Wetteramtes liegt bis zum Ende der Woche für Nakhon Phanon eine Regen und Gewitter Wahrscheinlichkeit von 60 – 80 Prozent vor.

 

  • Quelle: Bangkok Post, Meteorologisches Wetteramt Thailand