Wichtige Politiker sind nicht davon überzeugt, dass nächsten Februar eine Wahl stattfinden wird

Wichtige Politiker sind nicht davon überzeugt, dass nächsten Februar eine Wahl stattfinden wird

Bangkok. Eine Reihe von wichtigen Politikern hat sich zu einer gerechten Einkommensumverteilung verpflichtet, sagt aber, dass sie nicht davon überzeugt sind, dass im Februar nächsten Jahres tatsächlich eine Wahl stattfinden wird, wie es zuvor schon mehrfach von der Regierung versprochen wurde.

Auf der Thailand Focus 2018-Konferenz ” Politische Roadmap: Die Wahl voraus “, die von der Börse von Thailand veranstaltet wurde, sagte Abhisit Vejjajiva, der Vorsitzender der Demokratischen Partei, dass ein Paradigmenwechsel im thailändischen Wirtschaftsmanagement erforderlich sei.

Abhisit sagte, die Demokratische Partei verpflichtete sich, durch die Förderung von Dezentralisierung und durch die Lockerung der Vorschriften, in Thailand eine Einkommensgleichheit zu erreichen. Abhisit versprach weiter, die Teilnahme an der Politik und der Entscheidungsfindung weiter zu fördern.

Chaturon Chaisang, ein führendes Mitglied der Pheu Thai Partei sagte während der Focus 2018 Konferenz, dass die Wirtschaftspolitik die Bedürfnisse der Menschen erfüllen sollte.

Er sagte, dass die Pheu Thai Partei die Möglichkeiten dafür für die Geschäfte und die zugänglichen Finanzdienstleistungen schaffen würde. Herr Chaturon argumentierte damit, dass Thailand unter dem gegenwärtigen diktatorischen Regime sehr hohe Kosten für die Stabilität gezahlt habe. Dadurch wurden aber der Handel und die Investitionen geschädigt. Außerdem wurde durch das Regime der Öffentlichkeit jegliche Beteiligung an der Entscheidungsfindung genommen, fügte er weiter hinzu.

Anutin Charnvirakul, der Vorsitzender der Phumjaithai-Partei sagte, dass das Bruttoinlandsprodukt zwar um 4,8 Prozent gestiegen sei, die Mehrheit der Menschen trotzdem kein positives Wirtschaftswachstum befürworte, da die Ungleichheit dabei viel zu hoch sei.

Er fügte weiter hinzu, dass die Regierung Projekte priorisieren müsse, die die Forderungen der Menschen im ganzen Land erfüllen. Projekte wie der östliche Wirtschaftskorridor dürften die Entwicklung aber nur in einigen Provinzen konzentrieren und könnten daher auch verschoben werden, sagte er.

Herr Anutin sagte, er erwarte eine weitere Wahlverspätung und sagte den globalen Fondsmanagern, die an der Thailand Focus 2018 teilnahmen, dass die Wahlen eher in der zweiten Hälfte des Jahres 2019 stattfinden würden.

Herr Abhisit von den Demokraten teilte seine Ansichten und fügte hinzu, dass das Land am 24. Februar wahrscheinlich keine Wahlen sehen wird.

Gleichzeitig warnte er auch davor, dass der erneute Aufschub der Wahlen zu nationaler Instabilität aufgrund der wirtschaftlichen Unzufriedenheit der Bürger führen könnte.

 

  • Quelle: The Nation