Big Joke warnt die thailändischen Frauen erneut vor betrügerischen Ausländern

Big Joke warnt die thailändischen Frauen erneut vor betrügerischen Ausländern

Bangkok. Der stellvertretende Kommissar der thailändischen Touristenpolizei, General Major Surachate Hakpan „ Big Joke „ hat die thailändischen Frauen vor Ausländern gewarnt, die ihnen schmeicheln und sie in ” Liebesbetrugsfällen ” um ihr Geld erleichtern.

Generalmajor Surachate, der mittlerweile in den thailändischen Medien für seine hohe Aufklärungsquote bei Verbrechen auch als „ Big Joke „ bekannt ist, warnt nicht zum ersten Mal vor betrügerischen Ausländern, die es auf das Vermögen von alleinstehenden thailändischen Frauen abgesehen haben.

Am Mittwoch erschien eine thailändische Apothekerin auf der Huay Khwang Polizeistation in Bangkok, um dem Generalmajor und seinem Team für ihre gute und schnelle Arbeit zu danken. Dabei überreichte sie Generalmajor Surachate einen Blumenstrauß.

Die Dame war zuvor von einer malaysischen Bande, die ihr ebenfalls die große Liebe vorgegaukelt hatten, um mehr als sechs Millionen Baht erleichtert und betrogen worden. Sie hatte den Fall der Polizei gemeldet, und Big Joke und sein Team konnte den Fall, laut den thailändischen Medien, innerhalb von zwei Tagen lösen.

Wie die Dame berichtet, wurde sie Anfang Juli über die Plattform „ We Chat „ von einem Mann kontaktiert, der sagte, dass er ein Aktieninvestor in Hongkong sei. Die Liebe schien sich zwischen ihnen zu entwickeln und schließlich wurde sie von dem Mann dazu überredet, Geld für Investitionen in die Hongkonger Börse zu transferieren.

Sie glaubte dem Mann und überwies ihm letzten Endes insgesamt 56 Mal Geldbeträge zwischen 100.000 und 200.000 Baht, bevor bei ihr „ der Groschen fiel „. Dadurch hatte sie dem angeblichen Investor mittlerweile unglaubliche 6.410.650 Baht überwiesen.

Die gutgläubige Apothekerin ging am Montag zu Big Joke und bat ihn um seine Hilfe. Generalmajor Surachate kümmerte sich um den Fall und nahm am Mittwoch zwei Malaysier in Gewahrsam, nachdem sie vor dem Restaurant ” Tai Fa ” in Sadao nahe der Grenze verhaftet worden waren.

Sie wurden von der Polizei als der 60 Jahre alte Anführer der Bande Lim Yae Hok, und als der 45 Jahre alte Finanzmann Boon Cheng Nang identifiziert. Die Ermittler suchen allerdings noch nach einer dritten Person. Dabei soll es sich um eine Frau namens Lee Fong Laen handeln.

Bei der Festnahme der Bande konnte die Polizei genügend Beweismaterial sicherstellen. Der Nachweis ihrer Betrügereien wurde in Form von diversen elektrischen Geräten erbracht. Darunter befanden sich unter anderem auch 11 Telefone und 25 Geldautomatenkarten.

Generalmajor Surachate sagte, dass die thailändischen Frauen nach schmeichelhaften Ausländern Ausschau halten müssen, die zuerst ihr Vertrauen gewinnen und dann später anfangen, über Geldgeschäfte zu sprechen.

Natürlich sei es nicht illegal, Beziehungen zu Ausländern aufzunehmen, sagte Big Joke. Aber gleichzeitig flehte er die thailändische Öffentlichkeit an, vorsichtig zu sein und besser aufzupassen.

Diese Betrügereien sind sich alle sehr ähnlich, sagte er. Die Betrüger benutzen solche Plattformen wie „ We Chat „ und Facebook, um sich den Frauen zu nähern. Sobald sie das Vertrauen des Opfers gewonnen haben, beginnen sie mit den Geldforderungen.

Er sagte, dass diese sogenannten „Romanze Scams „ schwerer zu knacken seien, als die bisher bekannten Call-Center Verbrechen. Viele dieser Betrügereien werden von den Frauen aus Scham noch nicht einmal gemeldet, fügte er weiter hinzu.

Er drängte alle Frauen, die glauben, dass sie sich in so einer Liebes Romanze befinden, und von ” paak waan ” ( süß sprechenden ) Ausländern aufgefordert werden, Geld zu schicken oder zu investieren, ihn mit seiner Hotline über das Büro der Fremdenpolizei zu kontaktieren.

Die Apothekerin präsentierte Generalmajor Surachate einen Blumenstrauß und lobte die Polizei für die Lösung des Falles innerhalb von nur zwei Tagen.

 

  • Quelle: Thai Rath, Thai Visa