Future Forward Führer Thanathorn stellt sich selbst als Premierminister auf

Future Forward Führer Thanathorn stellt sich selbst als Premierminister auf

Bangkok. Herr Thanathorn Juangroongruangkit, der Führer der Future Forward Partei ( FWP ), gab am Montag bekannt, dass der bereit sei, um nach den kommenden Wahlen der nächste Premierminister zu werden. Während seiner Bekanntgabe hob er gleichzeitig die Kampagne „ Thailand 2X „ hervor, die die Gleichheit unter den Thais fördert, und das Land für die Zukunft fit macht, um mit den anderen zu konkurrieren.

Die Partei startete ihre große Eröffnungs- und Visionsankündigung, nachdem die Wahlkommission am vergangenen Freitag ihren Registrierungsantrag genehmigt hatte. Die Future Forward Partei hat jetzt den legalen Status als politische Partei.

Obwohl sie von einigen Leuten als eine Ad hoc Partei angesehen wird, betonte Herr Thanathorn in seiner Eröffnungsrede, dass die Partei Kandidaten in allen 350 Wahlkreisen aufstellen würde und dass sie auch in allen Wahlkreisen für eine lange Zeit bleiben würde.

In Bezug auf die pro-demokratische Haltung der Partei sagte Herr Thanathorn, dass die Future Forward Partei dazu bereit sei, mit irgendjemandem zu verhandeln, solange sie ihren demokratischen Bedingungen zustimmen könnten.

Die nicht verhandelbaren Fragen widersetzten sich allen Versuchen des derzeitigen Regimes, die Macht zu behalten, die Verfassung zu ändern und das Erbe des Staatsstreichs umzukehren. “ In der Politik dreht sich alles um Verhandlungen. Solange sie dieses Endergebnis akzeptieren können, können wir reden „, sagte Herr Thanathorn weiter.

Future Forward Partei

Future Forward Partei

Obwohl der Nationale Rat für Frieden und Ordnung ( NCPO ) die Wahlen mehrmals verschoben hatte, sagte der FWP-Vorsitzende, er glaube, dass die Wahl Anfang nächsten Jahres nach dem jüngsten Versprechen der Junta tatsächlich stattfinden werde.

In den letzten Monaten sei das Regime nicht mehr in der Lage gewesen, eine weitere Verschiebung der Wahl dem Volk zu erklären, fügte er weiter hinzu.

Die Partei begrüßte auch die Pro-Junta Partei Palang Pracharath, die am Samstag ebenfalls ihre Eröffnung feierte. Mittlerweile hat die Palang Pracharath Partei mehrere Mitglieder, die mit dem herrschenden Regime verbunden sind, einschließlich der derzeitigen amtierenden Minister.

Zahlreiche Politiker hatten sich bereits im Vorfeld besorgt über mögliche Günstlingswirtschaft und Diskriminierung in der politischen Kampagne geäußert, nachdem sich einige der derzeitigen Kabinettsmitglieder als Mitglieder der Pro Junta Palang Pracharath Partei angeschlossen hatten, obwohl sie ihr Amt noch weiter fortführen.

Die Eröffnung der Partei bestätigte dann auch teilweise die Spekulation, dass General Prayuth Chan o-cha bei den nächsten Wahlen als Premierministerkandidat unterstützt werden würde.

Herr Thanathorn sagte weiter, wenn Prayuth an der Politik des Landes interessiert sei, sollte er sich darüber auch im Klaren sein, damit die Wähler ebenfalls eine Entscheidung treffen könnten.

Der ehemalige Automobilexperte Thanathorn sagte, er sei bereit, mit allen Kandidaten, darunter auch mit General Prayuth, die ihn in der vergangenen Woche indirekt zu einer Debatte über die Zukunft des Landes herausgefordert hätten, an einer Ministerdebatte teilzunehmen.

Aber Thanathorn fügte gleichzeitig auch hinzu und stellte dabei klar, dass er so lange nicht mit Prayuth sprechen werde, solange er der Vorstand der Junta ist.

FWP-Generalsekretär Piyabutr Saengkanokkul sagte, er begrüße die Bildung einer Partei, die den Wählern eine neue Wahlmöglichkeit biete.

Wie auch andere Politiker und Kritiker sagte Piyabutr, dass jede Partei gleich behandelt werden sollte. Da die FWP fast hundert Tage brauchte, bevor sie von der EU genehmigt wurde, sagte Piyabutr, möchte er abwarten und mal sehen, wie lange es wohl dauern wird, bevor die Palang Pracharath den gleichen Prozess abgeschlossen hat.

In Anbetracht der Wettbewerbsvorteile, die die Palang Pracharath Partei aufgrund seiner Verbindung mit dem herrschenden Regime haben könnte, sagte Piyabutr, dass die Regierung keine Politik treiben sollte, die schon jetzt an ein zukünftiges Budget gebunden ist.

Die gestrige Veranstaltung hat die Parteiführer wie den Sprecher Pannika Wanich, die stellvertretenden Führer Ronnawit Lorlertsoonthorn, Klaikong Vaidhyakarn sowie Thanathorn und Piyabutr hervorgehoben.

Mit dem Milliardär Thanathorn an der Spitze wird die FWP in die Kritik geraten, als eine Partei des reichen Mannes zu gelten, die mit Thaksin Shinawatra’s Thai Rak Thai oder Pheu Thai vergleichbar ist.

Herr Thanathorn gab jedoch seine Rolle in der Thai Summit Group auf, als er sich politisch für die Future Forward Partei engagierte.

 

  • Quelle: The Nation