Bürger zeigen gemischte Reaktionen auf General Prayuths Interesse an der Politik

Bangkok. Am Montag den 24. September hatte sich der derzeitige Premierminister General Prayuth Chan o-cha, der Chef der thailändischen Regierung und des Nationalen Rates für Frieden und Ordnung ( NCPO ), nach monatelangem Zögern zum ersten Mal geäußert und öffentlich erklärt, dass er Interesse daran hat, weiter in der Politik zu bleiben. Er sei an einer Teilnahme an der Politik „ interessiert“, sagte er gegenüber den nationalen Medien.

Nachdem General Prayuth monatelang geschwiegen hatte, könnte dies nun der erste Hinweis darauf sein, dass er nach den Wahlen im nächsten Jahr weiter im Amt bleiben will, spekulierten daraufhin die thailändischen Medien.

In den Ende September gemachten Äußerungen von Premierminister Prayuth Chan o-cha wurde allerdings nicht geklärt, ob er erwägt, bei den kommenden Parlamentswahlen, die voraussichtlich am 24. Februar im nächsten Jahres stattfinden werden, zu kandidieren. Allerdings, so spekuliert die nationale Presse weiter, könnte er ebenfalls versuchen, vom neuen Parlament zum nicht gewählten Außenminister ernannt zu werden.

“Ich kann jetzt sagen, dass ich mich für eine politische Position interessiere”, sagte Prayuth Chan o-cha am 24. September gegenüber den Reportern im Regierungshaus.

“Ich kann diese Worte jetzt benutzen: ‘Ich interessiere mich für die Politik’, weil ich mein Land liebe, wahrscheinlich genau so viel, wie jeder andere Thai im Land”, betonte er weiter.

“Was ich entscheiden werde, und wen ich dabei unterstützen werde, dafür brauche ich noch etwas Zeit”, sagte Prayuth weiter und fügte gleichzeitig hinzu, dass er keine unmittelbaren Pläne hat, von seiner derzeitigen Position als Führer der Nation zurückzutreten.

Unter den Bürgern und in den Medien gab es allerdings gemischte Reaktionen auf die Äußerungen des Premierministers General Prayuth Chan o-cha, er sei “an der Politik des Landes interessiert”.

  • Eine aktuelle Umfrage von Suan Dust Poll zeigt, dass 40,50 % der Befragten glauben, dass General Prayuth damit eindeutig sein Interesse an der Politik des Landes bekundet hat.
  • Aber 20,42 % der 1.218 Befragten würden eher wollen, dass sich der Premierminister mehr auf die Leistung seiner Regierung konzentriert, insbesondere bei der Verbesserung der Wirtschaft.
  • Insgesamt 18,84 % der Befragten sehen in General Prayuths Interesse an der Politik des Landes ein deutliches Zeichen für seinen Wunsch, weiter an der Macht zu bleiben.
  • Weitere 15,63 % sehen seine Ausführungen jedoch als Bestätigung, dass die Parlamentswahlen wie versprochen abgehalten werden. Aber sie wollen, dass das Regime eine faire Wahl gewährleistet, nachdem der Premierminister sein Interesse an der Politik offen zum Ausdruck gebracht hat.
  • Insgesamt 13,50 % der Befragten sagten, sie wollten, dass General Prayuth genauer über seine Entscheidung nachdenkt, ob er am Ende tatsächlich in die Politik einsteigen wird oder nicht. Diese Gruppe bestand aus Befragten, die das Interesse des Premierministers an der Politik entweder billigten oder ablehnten.

Nur wenige Tage nach der Ankündigung von Prayuth, weiter in der Politik zu bleiben, hatten zahlreiche Politiker der Pheu Thai Partei davor gewarnt und erklärt, dass General Prayuth nicht in der Lage sei, die Nation in den nächsten vier Jahren weiter erfolgreich zu verwalten und zu führen.

Der erfahrene Politiker der Pheu Thai Partei, Herr Sanoh Thienthong warnte vor einer Verlängerung der Amtszeit von Premierminister Prayuth und erklärt dazu, dass General Prayuth nicht in der Lage ist, die Nation für weitere vier Jahre erfolgreich zu verwalten und zu führen.

Prayuths offizieller Stellvertreter General Prawit sagte dagegen, dass General Prayuth für die nächsten vier Jahre den Vorsitz weiter führen werde. Unter seiner Leitung werde das Land weiter wachsen und in Übereinstimmung mit dem Plan der gegenwärtigen Regierung auch besser organisiert sein.

“Die Menschen begrüßen die Leistung der gegenwärtigen Regierung in den letzten vier Jahren. Daher wäre es durchaus in Ordnung, wenn der geliebte Premierminister seine Arbeit noch für vier weitere Jahre fortsetzen würde”, kündigte der Stellvertretende Ministerpräsident General Prawit an.

General Prawit sagte auch, er sei bereit, weiter für General Prayuth zu arbeiten. Allerdings, so betonte er, wolle er dabei keiner politischen Partei beitreten.

 

  • Quelle: Thai PBS World