Premierminister Prayuth fliegt trotz eines Erdbebens nach Bali

Premierminister Prayuth fliegt trotz eines Erdbebens nach Bali

Bangkok / Bali. Premierminister Prayuth Chan o-cha schien , trotz eines Erdbebens der Stärke 6,0 vor der indonesischen Küste Bali weder schockiert noch besorgt zu sein, als er heute Morgen um 8 Uhr morgens ( 11.10.2018 ) nach Bali flog. Premierminister Prayuth wird dort an der ASEAN Leadership Gathering teilzunehmen. Laut der thailändischen Nachrichten Seite Matichon ereignete sich das Erdbeben nur ein paar Stunden zuvor.

General Prayuth, der vor seiner Abreise über das Erdbeben informiert worden war, wird an den wichtigen Schlüsselgesprächen der ASEAN-Führern teilnehmen. Außerdem wird Bali auch die jährlichen Treffen des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank mit 12.000 bis 15.000 Teilnehmern abhalten.

Das ASEAN Leadership Gathering wird eine Plattform für Diskussionen und für ein weiteres Engagement für die ASEAN-Führer mit dem IWF-Geschäftsführer, dem Präsidenten der Weltbank und dem Generalsekretär der Vereinten Nationen bieten. Die Gespräche sollen die Zusammenarbeit zwischen dem regionalen Block und den Organisationen im Finanz- und Währungsbereich verbessern. Laut dem Sprecher stellen gerade der Finanz- und der Währungsbereich in der heutigen Umwelt eine große Herausforderung dar.

Premierminister Prayuth Chan o-cha wird Indonesien um 13.40 Uhr Ortszeit, – eine Stunde vor Thailand – erreichen. Um 16.00 Uhr beginnt dann das Treffen mit den ASEAN Führen, an dem er teilnehmen wird.

Laut den offiziellen Angaben wird Premierminister Prayuth soft im Anschluss an die Gespräche wieder nach Thailand zurückfliegen. Sein Rückflug ist für 20.30 Uhr geplant. Prayuth wird dann Bangkok wieder gegen 0.15 Uhr erreichen.

Laut den ersten Meldungen von Channel News Asia, die einen Regierungsbeamten mit den Worten zitierten, dass mindestens 3 Menschen getötet wurden, als das flache Erdbeben vor der indonesischen Insel Java und Bali ausbrach.

Die Opfer kamen im Bezirk Sumenep in Ost-Java ums Leben, nachdem sie von dort von eingestürzten Gebäuden zerschlagen worden waren, sagte der Sprecher der nationalen Katastrophenagentur, Sutopo Purwo Nugroho.

“Das Erdbeben der Stärke 6,0 ereignete sich am frühen Donnerstagmorgen, als alle Bewohner noch friedlich in ihren Betten lagen und schliefen. Das Erdbeben erschütterte die Gegend so plötzlich, so dass die Behörden keine Zeit mehr hatten, um die betroffenen Bewohner zu evakuieren”, sagte der Sprecher der nationalen Katastrophenagentur. Gleichzeitig fügte er jedoch hinzu, dass der durch das Zittern verursachte Schaden nicht weit verbreitet sei.

“Das Beben hat keinen Tsunami ausgelöst”, sagte Frau Dwikorita Karnawati, Leiterin der indonesischen Geophysik-Agentur, gegenüber der internationalen Nachrichten Agentur AFP.

Das Epizentrum des Bebens lag laut der United States Geological Survey ( USGS ) in der Bali See, rund 40 km vor dem östlichen Ende der Insel Java und war selbst noch in Denpasar auf der Ferieninsel Bali zu spüren.

 

  • Quelle: Matichon, Channel News Asia