Die Beschwerde eines Chinesen führt zur Verhaftung von zwei Reiseleitern

Die Beschwerde eines Chinesen führt zur Verhaftung von zwei Reiseleitern

Pattaya. Als ein chinesischer Tourist in Pattaya eine Beschwerde bei der Polizei einreichte, konnte er nicht damit rechnen, dass die Beschwerde so ernst genommen wurde, dass gleich zwei Reiseleiter verhaftet und bestraft wurden. Das zuständige Reiseunternehmen der beiden Reiseleiter erhielt ebenfalls eine Geldstrafe.

Herr Yu Jiang Min aus China gab bei seiner Beschwerde auf der Polizeiwache von Pattaya zu, dass er eine Zigarettenkippe in den Hafen von Bali Hai geworfen hatte. Dummerweise wurde er dabei allerdings von einem Beamten der Gemeinde ” Tessakit ” beobachtet. Der Offizier ging auf Herrn Min zu und erklärte ihm, dass er seinen Müll nicht einfach auf die Straße werfen könne. Er verlangte von ihm, dass er eine Geldstrafe für die Abfallbeseitigung zahlen sollte. Herr Min weigerte sich allerdings, die Strafe zu bezahlen.

Seine Reisegruppe befand sich bereits auf einem Boot, und wollte gerade abfahren. Die beiden Führer „ Guides „ auf seiner Tour, Herr Jiang Yu Hang und Herr Udom Sae-Yia sagten ihm, dass er sich nicht aufregen soll und sie die Strafe für ihn bezahlen. Daraufhin ging Herr Min an Bord des Schiffes. Seine beiden Reiseleiter unterhielten sich in der Zwischenzeit noch mit dem Offizier der Gemeindeverwaltung.

Nachdem das Schiff aus dem Bali Hai Hafen abgelegt hatte, wandten sie sich an Herrn Hin und verlangten von ihm 3.000 Baht. Dau überreichten sie ihm eine Quittung des Gemeindebeamten, auf der 3.000 Baht ausgewiesen waren. Allerdings bemerkte Herr Hin sofort, dass die angebliche Summe von 3.000 Baht auf der Quittung manipuliert worden war.

Seine beiden Reiseleiter erklärten ihm dagegen, dass sie ihm noch einen Gefallen getan hätten, da die Strafe eigentlich 5.000 Baht sei. Sie hätten angeblich den Offizier heruntergehandelt, fügten sie hinzu. Herr Min erklärte den beiden Gaunern allerdings, dass er nicht dumm sei und sehr gut Englisch lesen könne. Daher wisse er anhand der aufgestellten Schilder ganz genau, dass die tatsächliche Strafe nur 2.000 Baht sei. Die beiden Reiseleiter wollten sich anscheinend noch etwas „ Taschengeld „ dazu verdienen.

Herr Min wollte die Sache nicht auf sich beruhen lassen und meldete den Vorfall nach seiner Rückkehr auf der Polizeiwache in Pattaya. Hier entdeckten die Beamten ebenfalls, dass die Quittung nachträglich von 2.000 auf 3.000 Baht geändert worden war.

Bei der Überprüfung der Papiere der beiden angeblichen Reiseleiter stellten die Ermittler fest, dass sie mit illegalen Papieren und mit einem befristeten Visum gearbeitet hatten. Einer der beiden Männer war ein chinesischer Staatsbürger. Außerdem wurde den beiden die Manipulation von Staatsdokumenten vorgeworfen. Der Vorfall und die Beschwerde führte schließlich dazu, dass sich der neue Leiter der Einwanderungsbehörde, Generalmajor Surachate Hakparn ( Big Joke ) einschaltete.

Zusätzlich zu den Vorwürfen gegen die beiden Reiseleiter wurde auch das Unternehmen „ Thai How Are You Co Ltd. „ in Wang Thong Lang, für das die beiden gearbeitet hatten, mit einer Geldstrafe wegen der Anstellung von illegalen Arbeitnehmern konfrontiert. Der Firmeninhaber, Herr Wichian Phromwichai, ein thailändischer Staatsbürger, durfte die Strafe, deren Höhe nicht bekannt gegeben wurde, bezahlen.

Bei der anschließenden Pressekonferenz über die Festnahme der beiden illegalen Reiseleiter präsentierte die Polizei ein riesiges Vinylbrett mit der Aufschrift: „ “illegale Führer, die wegen einer Straftat verhaftet wurden “.

Generalmajor Surachate erklärte ebenfalls, dass Ausländer, die in einem verbotenen Job arbeiten, wie zum Beispiel ein Reiseleiter, deportiert und strafrechtlich verfolgt werden.

 

  • Quelle: Pattaya One News