Weitere 97 Ausländer im Nordosten Thailands wegen Visa Vergehen verhaftet

Weitere 97 Ausländer im Nordosten Thailands wegen Visa Vergehen verhaftet

Bangkok. Am Donnerstag präsentierte der Regionaldirektor der Einwanderungsbehörde Generalmajor Natthawat Kandee auf einer Pressekonferenz 97 Ausländer, die bei gezielten Razzien im Nordosten des Landes verhaftet wurden. Ihnen wird vorgeworfen, entweder ihre Visa überzogen zu haben, oder aber einer illegalen Tätigkeit in Thailand nachgegangen zu sein.

Einige der verhafteten Ausländer seien bereits seit über einem Jahrzehnt illegal in Thailand geblieben, sagte Generalmajor Natthawat. Gleichzeitig warnte er in seiner Ansprache auch alle Arbeitgeber vor ernsthaften Strafen, wenn sie illegale Ausländer beschäftigen oder anwerben.

Unter der Operation Null Overstay „ Zero Overstay „ suchte die Polizei am Mittwoch bei gezielten Razzien in den folgenden Provinzen nach illegalen Ausländern:

  • Nong Khai,
  • Ubon Ratchathani,
  • Mukdahan,
  • Nakhon Phanom,
  • Loei,
  • Si Sa Ket,
  • Nakhon Ratchasima,
  • Surin,
  • Bung Ka,
  • Khon Kaen,
  • Udon Thani,
  • Sakhon Nakhon,
  • Amnat Charoen,
  • Roi Et,
  • Maha Sarakham,
  • Chaiyaphum
  • und Buri Ram.

Laut den weiteren Angaben der Einwanderungsbehörde waren unter den Inhaftierten Personen überwiegend Inder, Laoten, Kambodschaner und vietnamesische Staatsangehörige.

27 Ausländer hatten ihre Visa überzogen. 43 Personen hielten sich illegal in Thailand auf. Neun Personen arbeiteten ohne eine entsprechende Arbeitserlaubnis und zwei Personen hatten die Behörden nicht über ihre aktuelle Unterkunft informiert.

Die Polizei beschuldigte 13 thailändische Hausbesitzer, dass sie es versäumt hätten, die Behörden über die Ausländer zu informieren, die sie in ihren Wohnungen aufgenommen und untergebracht hätten.

Außerdem wurden drei Arbeitgeber bei den Razzien verhaftet. Ihnen wird vorgeworfen, dass sie illegale Mitarbeiter eingestellt hätten, fügte er weiter hinzu.

Generalmajor Natthawat sagte weiter, dass die Einwanderungsbehörde teilweise auch selber dafür verantwortlich sei, dass so viele illegale Ausländer bei den Razzien gefunden wurden. Die Behörden haben es in der Vergangenheit einfach versäumt, entsprechend angemessene Kontrollen durchzuführen, sagte er weiter.

Generalmajor Surachate Hakparn ( Big Joke )

Generalmajor Surachate Hakparn ( Big Joke )

Generalmajor Natthawat, der Regionaldirektor der Einwanderungsbehörde fügte zum Abschluss der Pressekonferenz hinzu, dass die Razzien so lange in regelmäßigen Abständen fortgesetzt würden, bis sie das Ziel des stellvertretenden Premierministers Prawit Wongsuwan und des neuen Leiters der Einwanderungsbehörden, Generalmajor Surachate Hakparn ( Big Joke ) erreicht hätten.

Das erklärte Ziel der beiden ist es, alle überzähligen und illegalen Ausländer im Land zu vertreiben.

Regionaldirektor Generalmajor Natthawat sagte weiter, dass die überzähligen Ausländer, wenn sie einmal vom Radar der Behörden verschwunden sind, eher Verbrechen wie zum Beispiel Betrug begingen.

 

  • Quelle: The Nation