Am Donnerstag wurden die 350 neuen Wahlkreise in der königlichen Gazette veröffentlicht

Am Donnerstag wurden die 350 neuen Wahlkreise in der königlichen Gazette veröffentlicht

Bangkok. Die Ankündigung der Wahlkommission ( EC ) für eine Neuzeichnung der Grenzen der Wahlkreise hat die Meinungen der thailändischen Politiker geteilt. Einige Politiker und auch Kritiker sehen darin einen unfairen Auftakt für eine Partei, die für das Regime ist und ebenfalls an der nächsten Wahl teilnehmen werden.

Mehrere Parteien waren dagegen jedoch der Ansicht, dass die Neuzeichnung der Wahlkreislinien allgemein akzeptabel sei.

Die Ankündigung der Europäischen Kommission, in 350 Wahlkreisen neue Wahlgrenzen zu erreichen, wurde am Donnerstag im Royal Gazette veröffentlicht. ( Siehe Karte unten )

Die Ankündigung erfolgte, nachdem eine unbestätigte Kopie in die Chatrooms der Politiker eingedrungen, und am Mittwoch viral geworden war. Schon früher hatten sich die Ängste der Politiker ausgebreitet, nachdem das Regime eine Anordnung erlassen hatte, die der EG mehr Zeit und Immunität beim Neuzeichnen der Wahlkarte gab.

Herr Somkid Chuakhong, ein Mitglied der thailändischen Pheu Partei und ehemaliger Abgeordneter von Ubon Ratchathani sagte, dass die Wahlkreise in einigen Provinzen ganz offensichtlich nach den Wünschen der Machthaber neu gezeichnet worden waren.

Er sagte, die EG habe sich geirrt, dass die neue Wahlkarte nicht schon früher bekannt gegeben wurde.

Probleme ergaben sich, als der Nationale Rat für Frieden und Ordnung „ National Council for Peace and Order ( NCPO ) „ den Befehl erteilte, die Ankündigung zu verlängern, sagte er.

Herr Somkid nannte das Ziel beim Namen und erklärte, der Befehl sei es, einer bestimmten Partei, die als Palang Pracharat Partei ( PPRP ) verstanden wird, einen unfairen Vorteil zu geben, während das Image und die Neutralität der EG dadurch ebenfalls beeinträchtigt wurden.

Die EG müsse sich als eine Organisation errichten, die nicht von der NKPO überschattet werde, betonte er.

Die PPRP hat klar gemacht, dass sie Premierminister Prayuth Chan o-cha dabei unterstützen wird, die Ministerpräsidentschaft nach der Wahl zurückzufordern.

“ Was die EG jetzt tun muss, ist, ihren Ruf wiederherzustellen, indem sie die anstehenden Wahlen direkt überwacht und niemanden dabei bevorzugt. Die EG muss ganz klar sicherstellen, dass sie nicht unter dem Schatten der NCPO steht „, sagte Herr Somkid weiter.

Wahlkreise-2018

Wahlkreise-2018

 

Einige Politiker haben dagegen jedoch gelassen auf die Neuausrichtung des Wahlkreises der EG reagiert. Herr Supachai Jaisamut, ein Standesbeamter der Bhumjaithai Partei, sagte, die Partei habe den Wahlkreis für akzeptabel befunden. Insgesamt werde die Partei weiterhin in den neuen Wahlkreisen arbeiten können, fügte er hinzu.

Es sei nicht wichtig, wie die Wahlkreise umgestaltet würden, weil die Mitglieder der Bhumjaithai Partei ihre Prioritäten auf die Formulierung und die Präsentation von Richtlinien konzentriere.

Herr Tewan Liptapanlop, der Vorsitzende der Chart Pattana Partei, sagte, es seien Änderungen an einer Reihe von Wahlkreisen vorgenommen worden, die nicht auf den zuvor von der EG angekündigten Modellen beruhten, möglicherweise aufgrund von Beschwerden. Allerdings, so sagte er weiter, wurden die Wahlbezirke in Nakhon Ratchasima ( Korat ), der Hochburg der Partei, offensichtlich geändert.

“ Aber wenn die EG ihre Pflicht erfüllt und wir zuversichtlich sein können, dass sie unparteiisch ist, müssen wir sie akzeptieren „, sagte er.

Herr Nikorn Chamnong, der Direktor der Chart Thai Pattana Partei, sagte, er schätzte es, dass die EC die neuen Wahlkreise früher als erwartet ankündigte, als dies nach der NCPO Verordnung der Fall war. Die Partei werde jedoch noch prüfen müssen, ob sich die Neuzeichnung auf ihre Wahlkandidaten auswirkt, sagte Herr Nikorn.

Herr Tawee Suraritthikul, ein Politikwissenschaftler an der Sukhothai Thammathirat Universität sagte, dass die Trennung der Wahlgrenzen sowohl politische Vor- als auch Nachteile bei einer Wahl mit sich bringen werde.

“ Diejenigen, die am besten Bescheid wissen, sind natürlich die ehemaligen Abgeordneten. Lassen Sie uns in den nächsten Tagen abwarten, ob sich jemand nach vorne begeben und sich beschweren wird oder ob jemand aus dem PPRP austritt, weil er nicht das bekommt, was er will „, sagte Herr Tawee.

Am 16. November berief sich der NCPO auf Abschnitt 44, um eine Anordnung zu erlassen, die der Europäischen Kommission mehr Zeit für die Bearbeitung von Beschwerden der Parteien und der Wähler einräumte. Dabei wurde gesagt, dass die frühere Einberufung von Wahlkreisen die öffentlichen Beiträge nicht berücksichtigt habe.

Die Anordnung Nr. 16/2018 des NCPO erlaubt der EC, Änderungen an den Grenzen bis zum 11. Dezember vorzunehmen, wenn das Gesetz über die Wahl der Abgeordneten in Kraft tritt. Das liegt allerdings viel später als von den Politikern erwartet wurde. Einige Politiker und Kritiker befürchten daher, dass es ein Versuch des Regimes sein könnte, um in den Wahlvorbereitungsprozess einzugreifen.

Ebenfalls am Donnerstag postete der ehemalige Wahlkommissar Herr Somchai Srisutthiyakorn, ein neues Mitglied der Demokratischen Partei, auf Facebook und forderte die Europäische Kommission auf zu erklären, warum die Wahlkarte der Europäischen Kommission vor ihrer offiziellen Bekanntgabe durchgesickert, und bereits bei einigen Politikern aufgetaucht war.

Herr Somchai sagte, das Dokument sei bereits irgendwie durchgesickert worden, obwohl es noch nicht vom Vorsitzenden der EG, Herrn Ittiporn Boonpracong unterzeichnet worden sei. Die Europäische Kommission muss eine interne Untersuchung durchführen, um herauszufinden, wer ein so wichtiges Dokument durchgesickert und verbreitet hat, betonte Herr Somchai.

Parteien, die Details wie die Neuwahl des Wahlkreises im Voraus kennen, werden bei den bevorstehenden Wahlen, die für den 24. Februar vorläufig angesetzt sind, einen Vorteil gegenüber anderen Parteien haben.

 

 

  • Quelle: Bangkok Post, Royal Gazette