Thailand fällt auf Platz acht bei den tödlichsten Straßen der Welt

Thailand fällt auf Platz acht bei den tödlichsten Straßen der Welt

Bangkok. Laut dem aktuellen Bericht der Weltgesundheitsorganisation ( WHO ) ist Thailand von Platz zwei der tödlichsten Straßen der Welt auf den achten Platz zurück gefallen. Allerdings zeigt der Bericht tatsächlich, dass sich Thailand offensichtlich nicht verbessert hat, sondern nur deswegen auf Platz acht gefallen ist, weil die Zahl der Unfalltoten in einigen afrikanischen Staaten und anderer unterentwickelter Länder gestiegen sind und noch über der Zahl der Unfalltoten von Thailand liegt.

Die schockierenden Nachrichten werden in einem Bericht der Weltgesundheitsorganisation ( WHO ), dem „ Global Status Report zur Verkehrssicherheit 2018 „, beschrieben.

Dem Bericht zufolge betrug die Sterblichkeitsrate pro 100.000 Einwohner in Thailand 32,7. Die thailändischen Straßen zählen zu den am meisten tödlichsten in ASEAN und zu den tödlichsten der Welt.

Nur sieben anderen Nationen erging es noch schlechter als in Thailand, während Liberia, St. Lucia, Burundi und Tschad die Länder mit der höchsten Sterblichkeit im Straßenverkehr pro 100.000 Einwohner waren.

Der Bericht, der mit Daten aus dem Jahr 2016 aus 175 Ländern zusammengestellt wurde, zeigt, dass Europa mit 9,3 Todesfällen pro 100.000 Einwohner die sichersten Straßen hat. Der afrikanische Kontinent hatte dabei allerdings eindeutig die schlechtesten Quoten.

 

Thailand fällt auf Platz acht bei den tödlichsten Straßen der Welt

Thailand fällt auf Platz acht bei den tödlichsten Straßen der Welt

Der Bericht zeigt deutlich, dass durchschnittlich 22.491 Menschen jedes Jahr auf thailändischen Straßen getötet werden. In Südostasien, wo Motorradfahrer für 43 Prozent des gesamten Straßenverkehrs verantwortlich sind, gab es durchschnittlich 20,7 Todesfälle pro 100.000 Einwohner.

Weltweit hat der Bericht der WHO festgestellt, dass sich die Situation hinsichtlich der Todesfälle im Straßenverkehr offensichtlich noch immer weiter verschlechtert. Laut der Kalkulation der WHO kommt alle 24 Sekunden irgendwo auf der Welt jemand bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Todesfälle nach einem Verkehrsunfall ( pro 100.000 Einwohner ):

  1. Liberia – 35,9
  2. St. Lucia – 35,4
  3. Burundi und Simbabwe – 34,7
  4. Demokratische Republik Kongo und Venezuela ( Bolivarische Republik ) – 33,7
  5. Zentralafrikanische Republik – 33,6
  6. Thailand – 32,7
  7. Burkina Faso – 30,5
  8. Namibia – 30,4
  9. Kamerun – 30,1
  10. Mosambik – 30,1

Auch bei der Statistik der Regionen, liegt Afrika mit 26,6 Toten bei 100.000 Einwohnern noch vor Südost Asien mit 20,7 Toten. An dritter Stelle liegen die östlichen Mediterranen Länder mit 18,0 Toten.

Hier die Liste ( 2016 ) der Top 6 Regionen bei den Unfall Toten pro 100.000 Einwohner:

  1. Afrika – 26,6
  2. Südost Asien – 20,7
  3. Östlichen Mediterranen – 18
  4. West Pazifik – 16,9
  5. Amerika – 15,6
  6. Europa 9,3

Obwohl seit dem Jahr 2000 die Zahl der Fahrzeuge im Straßenverkehr immer weiter zugenommen hat, ist erfreulicher Weise trotzdem die Zahl der Verkehrstoten bei 100.000 Fahrzeugen von 135 im Jahr 2000 auf 64 Tote pro 100.000 Fahrzeuge zurückgegangen.

 

  • Quelle: WHO