Fast 2.800 Senatorenkandidaten wurden vor der Endrunde ausgewählt

Fast 2.800 Senatorenkandidaten wurden vor der Endrunde ausgewählt

Bangkok. Auf Landesebene wurden fast 2.800 Menschen als Senatorenkandidaten ausgewählt. Sie sollen nun in der letzten Runde der Kreuzwahlen auf nationaler Ebene auf nur noch 200 Personen reduziert werden.

Der Nationale Rat für Frieden und Ordnung „ National Council for Peace and Order ( NCPO ) „ wird jedoch ein abschließendes Wort in diesem Prozess haben. Dadurch könnten viele von ihnen die begehrten Sitze im Oberhaus nicht in einem komplizierten Auswahlverfahren erhalten, sagte ein Sprecher des NCPO.

Die 2.778 erfolgreichen Kandidaten, die am Samstag auf Provinzebene ausgewählt wurden, werden am kommenden Donnerstag auf der nationalen Ebene vorgestellt.

Von den insgesamt 2.778 Kandidaten sind 2.323 Menschen unabhängige Bewerber. Die restlichen 455 Personen wurden von ihren Berufsorganisationen entsandt, sagte Herr Charoongvit Poomma, der Generalsekretär der Wahlkommission ( EC ).

Der Nationale Rat für Frieden und Ordnung ( NCPO ) wird jedoch ein abschließendes Wort in diesem Prozess haben, fügte er weiter hinzu. Viele von ihnen werden allerdings nach einem komplizierten Auswahlverfahren keine Sitze im Oberhaus erhalten, sagte er weiter.

Für Bangkok wurden 74 Personen durch die Kreuzwahlen zwischen 10 Berufsgruppen als Senatorenkandidaten ausgewählt. Alleine für Bangkok hatten sich insgesamt 203 Kandidaten qualifiziert. Davon wurden 60 Personen von ihren Berufsorganisationen empfohlen, während die restlichen 143 Personen unabhängige Kandidaten sind.

Aber nachdem die Registrierung am Samstag um 9 Uhr morgens endete, erschienen vier Kandidaten nicht mehr. Dadurch reduzierte sich die Gesamtzahl der Bewerber auf 199. Kandidaten aus fünf der zehn Berufsgruppen mussten überhaupt nicht mehr antreten, da die erforderliche Anzahl von vier Kandidaten je Gruppe nicht erreicht wurde.

Herr Silpasuai Raweesaengsoon, ein Abgeordneter der Stadtverwaltung von Bangkok sagte, es gab drei schlechte ( nicht gültige ) Stimmzettel, da bei einigen Stimmen thailändische Zahlen anstelle der erforderlichen englischen Zahlen verwendet wurden.

Nachdem das Rennen nun in die Endphase geht, hat die Senatorenwahl, die erstmals unter der neuen Methode der Kreuzwahl, die in der Verfassung von 2017 eingeführt wurde, offensichtlich keine Beteiligung und auch kein öffentliches Interesse gefunden.

Kritiker sagen, die Gründe dafür sind, dass die Menschen nicht das Gefühl haben, dass sie ein Mitspracherecht haben, und das Verbot der Öffentlichkeitsarbeit durch die EC, das die Bekanntgabe von Namen und Fotos der Kandidaten verbietet.

Alle 250 Senatoren stammen aus nur drei Quellen, und 50 werden aus den Kreuzwahlen zwischen den Berufsgruppen stammen, die diesen Monat von der EC verwaltet werden.

Die EC führt die Kreuzwahlen auf Bezirks-, Provinz- und nationaler Ebene durch. Von 200 Kandidaten werden dabei in einem Prozess 50 Kandidaten gekürt. Die Bewerber können sich unabhängig bewerben oder aber auch von ihren Berufsorganisationen empfohlen werden.

Als die Anträge Anfang dieses Monats endeten, hatten sich bundesweit 7.210 Personen beworben. Von den insgesamt 7.210 Personen treten 6.705 Personen als unabhängige Kandidaten auf. 505 Personen treten dagegen als Vertreter ihrer Organisationen auf.

Die Gesamtzahl der Bewerber liegt bei lediglich 7,2 % des Ziels, dass von insgesamt 100.000 Personen ausging.

Drei Probleme reduzierten die Kandidatenzahlen im Verlauf der Auswahl weiter:

  • Einige schrieben thailändische Zahlen auf die Stimmzettel, während die Verordnung die Verwendung englischer Nummern vorschreibt;
  • Einige Stimmzettel mussten für ungültig erklärt werden,
  • und andere Kandidaten versäumten es, sich rechtzeitig zu melden.

Außerdem widerlegen die sehr niedrigen Kandidatenzahlen in einigen Bezirken den Zweck des Prozesses, so dass in mehreren Bezirken einfach kein Wettbewerb stattfinden konnte.

Zum Beispiel gab es keine Kandidaten in zwei Bezirken von Bangkok, in Pomprap Sattruphai und in Sathorn. Nur drei Bezirke – Bang Phlat, Bung Kum und Prawet – verfügten über genügend Kandidaten, um die Wahlen zu rechtfertigen. Die Bewerber für die verbleibenden Bezirke wurden unbehelligt zu den Provinzen übertragen.

Auf Bezirksebene fanden von allen 928 Bezirken landesweit nur 197 Wahlen statt.

Zweiundfünfzig Bezirke hatten keine Kandidaten.

In den verbleibenden 679 Bezirken hatten die Kandidaten keine Konkurrenz, da jeweils weniger als drei Bewerber erforderlich waren. Auch sie wurden direkt weiter in die jeweiligen Provinzen übertragen.

Nach Abschluss der Kreuzwahlen wird die Wahlkommission die 200 Kandidaten vorlegen, die vom NCPO in die engere Wahl gezogen werden sollen.

Weitere 194 Senatoren werden direkt von der NCPO ausgewählt, und viele von ihnen sollen von bestehenden Mitgliedern der Nationalen Legislativversammlung ( NLA )kommen. Die restlichen vier werden je nach Positionen angegeben. ( siehe Grafik )

Zusammenstellung des Parlaments

Zusammenstellung des Parlaments

Alle 250 Senatoren werden eine entscheidende Rolle bei der Wahl des 30. thailändischen Premierministers als verfassungsmäßig spielen. In den ersten fünf Jahren nach der Einberufung des Parlaments werden sie dem 500-köpfigen Unterhaus bei der Abstimmung über Thailands nächsten Vorsitzenden beitreten.

Die Provinzauswahl fand am Samstag nach dem Abschluss der Distriktebene am 16. Dezember statt. Die nationale Endrunde findet am 27. Dezember statt.

 

  • Quelle: Bangkok Post