Das Wahlfieber hat jetzt die Kandidaten der thailändischen Nation erfasst

Das Wahlfieber hat jetzt die Kandidaten der thailändischen Nation erfasst

Bangkok. Eine große Anzahl von Anhängern verschiedener politischer Parteien versammelte sich am Montag ( 4. Februar ), den ersten Tag der Kandidatenregistrierung vor der Umfrage vom 24. März, im Thai – Japan Youth Center im Bezirk Din Daeng, wo die Registrierung von Abgeordneten für alle 30 Wahlkreise in Bangkok stattfand, um ihre Parteien zu unterstützen.

Obwohl die Wahlkommission ( EC ) wie bisher allen Kandidaten verboten hatte, extravagante Paraden zu veranstalten, war die Atmosphäre dennoch sehr gut gelaunt und entspannt.

Die meisten Befürworter trugen farbenfrohe Outfits, die den Farben ihrer Parteien entsprachen, und hielten Plakate und Banner hoch, um die Kandidaten für ihre Wahlkreise zu fördern.

Neben den zahlreichen farbenfrohen Outfits gab es auch einige Kandidaten, die sich unter den bekannten Namen – wie Thaksin und Yingluck registrieren ließen.

Die Thaksin ausgerichtete Pheu Chart Partei hat derzeit über ein Dutzend registrierte Kandidaten, die legal ihren Vornamen geändert haben, um die Geschwister bei den kommenden Wahlen nachzuahmen.

“ Momentan haben 15 Mitglieder ihren Namen geändert – 10 Männer, die ihren Vornamen zu Thaksin geändert und fünf Frauen, die ebenfalls ihren Vornamen zu Yingluck gewechselt haben „, sagte Frau Ketpreeya Kaewsanmuang, die Sprecherin der Partei. Gleichzeitig fügte sie hinzu, dass selbst die Partei von den Namensänderungen überrascht wurde.

“ Es ist allerdings ihre persönliche Entscheidung. Sie können es auch als eine Spielerei bezeichnen „, sagte sie weiter.

Die Theorie besagt, dass der Schritt, die Namen der Kandidaten in Thaksin oder Yingluck zu ändern, die Stimmen von Hardcore – Thaksin – Anhängern in bestimmten Landesteilen anziehen könnte, in denen der Milliardär und seine Schwester noch immer wegen ihrer populistischen Politik, die sie als Premierminister verabschiedet hatten, sehr verehrt werden. Unter anderem hatte Thaksin während seiner Amtszeit die allgemeinen Gesundheitsfürsorge und der Entschuldung der Landwirte eingeführt.

Der Anführer der Phalang Prachatipatai Partei ( Macht der Demokratie ), der sich als Lone Ranger verkleidet hatte, nahm zusammen mit seinen Unterstützer ein Cowboy – Thema für ihre Kandidatenregistrierung an.

Der Anführer der Phalang Prachatipatai Partei ( Macht der Demokratie ),

Der Anführer der Phalang Prachatipatai Partei ( Macht der Demokratie ),

Herr Saranwut Saranket, ein Mitglied der Pheu Thai Partei, zog sich in einem Kriegs Anzug an und kam zu Pferd bei der Ministerpräsident Kandidatur in Uttaradit an. Er gelobte, die Diktatur auszulöschen.

Herr Saranwut Saranket, ein Mitglied der Pheu Thai Partei

Herr Saranwut Saranket, ein Mitglied der Pheu Thai Partei

Nur etwa 100 Unterstützer pro Partei durften in das Keelawes 2 Gebäude gehen, in dem die Registrierungen der Kandidaten protokolliert wurden. Der Rest musste draußen vor dem Gebäude warten.

“ Ich bin nicht glücklich, ins Stadion zu kommen, da das Stadion nur 1.500 Menschen aufnehmen kann. Trotzdem bin ich immer noch glücklich, hier zu sein, weil ich darauf gewartet habe, dass die Junta das Land fünf Jahre lang in die demokratische Herrschaft zurückversetzt hat „, sagte Jintana Kongchupol, ein Anhänger der Thai Raksa Chart Partei aus dem Bezirk Thung Khru, gegenüber der Bangkok Post.

Frau Jintana und ihre Freunde waren schon um 5 Uhr morgens im Sportzentrum angekommen und hielten freudig ihre Plakate hoch. Viele von ihnen waren während des ganzen Tages vor Ort und winkten mit einem Foto von Thai Raksa Charts Kandidaten für den Bezirk Thung Khru.

Frau Nucharee Dadden, eine Unterstützerin der Pro Junta Palang Pracharath Partei ( PPRP ) aus dem Bezirk Saphan Sung sagte, dass die Förderung des Wirtschaftswachstums das wichtigste Thema für die nächste Regierung sein wird, und sie glaubt, dass das die PPRP dafür am besten geeignet ist.

“ Die Politik der PPRP ist die nächste Phase der aktuellen Regierungspolitik. Dazu gehören der Sozialversicherungsausweis für das Armenprojekt und das Wohnprojekt mit einer Million Einheiten, das mir wirklich sehr gut gefällt „, sagte sie.

Frau Rampoei Chokepaisarnsup, eine Anhängerin der Demokratischen Partei aus dem Bezirk Lad Krabang sagte, dass sich die Partei, wenn sie die nächste Regierung bildet, neben vielen wirtschaftlichen Fragen auch mit den Umweltproblemen befassen wolle.

“ Eigentlich steht für mich die Wirtschaft an zweiter Stelle. Jetzt brauche ich nur saubere Luft zum Atmen „, sagte sie.

Herr Kittikorn Somjitr, ein Anhänger der Future Forward Partei sagte, er wünsche sich und den Bürgern eine Reform der thailändischen Streitkräfte, damit sie sich nicht länger in die Politik einmischen oder die Macht übernehmen könnten, um das Land zu regieren.

“ Dies sind heute gute Anzeichen. Der politische Hype baut sich auf und die Anhänger verschiedener politischer Parteien können ohne Konflikte oder Gewalt zusammen sein. Lassen Sie uns einfach hoffen, dass alles in Ordnung ist, damit Thailand wieder friedlich weiter vorankommen kann „, sagte er.

Nur wenige Minuten nachdem sie ihre Nummern erhalten hatten, fügte jede Partei sie zu ihren Plakaten hinzu, und Vertreter und Unterstützer wurden nach und nach wieder aus dem Veranstaltungsort gefiltert, um sie weiter zu fördern.

Die Registrierung des Ministerpräsident Kandidaten läuft bis Freitag ( 8. Februar ). Am 15. Februar wird dann die Liste der Wahlkreis- und der Parteilisten – Kandidaten veröffentlicht.

Im ganzen Land sahen die meisten Anmeldestationen eine große Anzahl hochkarätiger Kandidaten, um sich zu registrieren und ihre Anzahl zu erhalten.

Trotz der zahlreichen Kandidaten und Unterstützer verlief die Registrierung reibungslos und alle schienen sich strikt an die Wahlbestimmungen zu halten, berichten die lokalen Medien.

In Chiang Mai stellten beispielsweise die drei wichtigen Parteien – die Demokratische Partei, die Palang Pracharath Partei und die Pheu Thai Partei – ihre Wahlkandidaten in allen neun Wahlkreisen vor.

Mit 1,3 Millionen Wahlberechtigten aus 1,74 Millionen Einwohnern hatte die nördliche Provinz 10 Wahlkreise, bevor die EC die Grenzen für diese Umfrage neu formierte.

Chiang Mai verzeichnete in den Parlamentswahlen 2011 mit 83 % die zweithöchste Wahlbeteiligung des Landes.

In Rayong meldeten sich insgesamt 51 Kandidaten aus 15 politischen Parteien für Rennen in den vier Wahlkreisen an. Sie waren ehemalige Abgeordnete und neue Gesichter, die entweder bekannte Persönlichkeiten in der östlichen Provinz sind oder aber junge, bisher noch unbekannte Politiker sind.

Der ehemalige demokratische Abgeordnete für Rayong, Herr Sathit Pitutecha, der sich für die Wahl in Wahlkreis 1 der Provinz anmeldete, versprach, sich für eine “ kreative Politik “ einzusetzen.

Er sagte, er würde mit jeder anderen Partei Gespräche darüber suchen, dass alle Kandidaten sich strikt an die Wahlgesetze halten und das Stimmverhalten ausschalten müssen.

In Nakhon Si Thammarat hielt der frühere Wissenschafts- und Technologieminister Suvit Maesincee, der jetzt stellvertretender Vorsitzender der PPRP ist, eine Wahlrede, in der er um Unterstützung bat, damit Premierminister Prayuth Chan o-cha nach der Wahl als Premierminister zurückkehren kann. Die Partei registrierte ebenfalls ihre Kandidaten für alle acht Wahlkreise.

In Sa Kaeo meldeten Familienmitglieder des erfahrenen Politikers Sanoh Thienthong Kandidaten für alle drei Wahlkreise an, von denen zwei die Palang Pracharath Partei und die andere für Pheu Thai stellten.

Für den ersten Tag der Registrierung fiel ein Rekord von 5.831 Wahlkreiskandidaten aus. Damit wurde die Gesamtzahl von 3.899 aus dem Jahr 2007 vor der Umfrage vom 24. März bei weitem übertroffen. Der starke Anstieg ist vermutlich auf die neuen Wahlregeln des Verfassungsausschusses zurückzuführen.

Im Gegensatz zum vorherigen System, bei dem die Wähler zwei Stimmzettel erhielten – einen für den Wahlkreiskandidaten und den anderen für das Parteienlistensystem, verwendet das neue System nur noch einen Stimmzettel.

Während die Wahlkreiskandidaten mit den meisten Stimmen Haussitze erhalten, gewinnen die Kandidaten der Parteiliste ihre Sitze auf der Grundlage landesweiter Zahlen nach dem Prinzip “ Jede Stimme zählt „.

Mit dieser Regelung müssen kleine und mittlere Parteien so viele Wahlkreiskandidaten wie möglich einsetzen, um ihre Parteilistenchancen zu erhöhen.

Herr Jade Donavanik, der Vorsitzende der Rechtswissenschaftlichen Fakultät des „ College of Asian Scholars „ stimmte zu, dass je mehr Wahlkreiskandidaten, desto größer sind die Chancen, Parteistellensitze zu erhalten.

Er sagte, dass die meisten großen Akteure Kandidaten in mehr als 300 Wahlkreisen einsetzen, weil sie wissen, dass ihr Schicksal in den Händen der Wähler liegt.

Am ersten Tag der Kandidatenregistrierung haben insgesamt 58 Parteien Kandidaten für den Wahlkampf im Wahlkreis im ganzen Land eingesetzt, sagte ein Sprecher der Wahlkommission ( EC ).

Nach Angaben der EC hatte die Demokratische Partei mit 341 Kandidaten die größte Anzahl.

Die Palang Pracharath Partei registrierte insgesamt 335 Kandidaten, gefolgt von 333 Kandidaten von der Seri Ruam Thai Partei. Dicht dahinter folgte die Future Forward Partei mit 330 Bewerbern. Die Bhumjaithai Partei meldete 325 Kandidaten und die Aktionskoalition für Thailand 301 Kandidaten an.

Nur zwei Parteien – die Thai Tham Partei und die Sangkhom Prachathippatai Thai-Partei- reichten ihre jeweils 15 Kandidaten ein.

Herr Jade erklärte, dass die ehemalige regierende Pheu Thai Partei offenbar eine andere Strategie angenommen hat, da sie nur 250 Bewerber aufgestellt hat.

In Bangkok, wo der Pheu Thai Partei 30 Sitzplätze zur Verfügung stehen, schickte die Partei 22 Kandidaten ins Rennen. Ihre Verbündeten Parteien, die Thai Raksa Chart und die Puea Chat, schickten dagegen Kandidaten in die acht Wahlkreise, in denen sich die Pheu Thai Partei dazu entschieden hatte, keine Kandidaten zu stellen.

Es wird angenommen, dass es sich bei diesen Parteien um Schiffe handelt, die die Sitze auf der Parteiliste vor einer wahrscheinlichen Koalition mit der Pheu Thai Partei später einnehmen werden.

“ Die Pheu Thai Party scheint zu glauben, dass es besser ist, die Wahlkreise zu verlassen, in denen sie nicht gewinnen wird „, sagte er.

Unterdessen hat die Wahlbehörde am Montag die Wahlkandidaten und die politischen Parteien nachdrücklich aufgefordert, sich strikt an die Regeln zu halten. Ansonsten würden harte Strafen gegen die Wahlkandidaten und die politischen Parteien verhängt.

Der Generalsekretär der EC, Herr Jarungvith Phumma, sagte, dass die Disqualifizierung von Kandidaten bei dieser Wahl erhebliche Auswirkungen haben würde, da politische Parteien, deren Kandidaten vom Rennen ausgeschlossen wurden, die Stimmen der Parteiliste verlieren.

 

  • Quelle: Bangkok Post