Die Gerüchte über einen möglichen Putsch und entlassene Offiziere der Armee sind Fake News

Die Gerüchte über einen möglichen Putsch und entlassene Offiziere der Armee sind Fake News

Bangkok. In den sozialen Netzwerken hatte eine gefälschte Royal Gazette Nachricht ( Fake News ) für Unruhe und Angst unter den Bürgern in Thailand gesorgt. In der gefälschten Nachricht der Royal Gazette wurde berichtet, dass der oberste Befehlshaber der Armee, Armeegeneral Apirat Kongsompong und andere hochrangige Anführer der Streitkräfte vom Junta Anführer Prayuth mittels des Artikel 44 entfernt worden waren.

Premierminister Prayuth erklärte am Montag als Antwort auf die Gerüchte: „ Wenn es wahr wäre, dass ich den obersten Befehlshaber der Armee und weitere hochrangige Offiziere entfernt hätte, dann hätte ich selbstverständlich auch die Öffentlichkeit darüber informiert „.

„ Es gibt ein festgelegtes Verfahren, um einen ( militärischen ) Offizier zu entfernen. Es ist nicht so, dass ich einfach den Artikel 44 verwenden kann, um eine Entfernung anzuordnen „, sagte General Prayuth als Antwort auf das Gerücht.

Das thailändische Militär beruhigt die Bürger – Keine Sorge, es gibt keinen Putsch

Das thailändische Militär beruhigt die Bürger – Keine Sorge, es gibt keinen Putsch

Zu den Truppenbewegungen, die in Lopburi stattfanden, erklärte Generalmajor Piyaphong Klinphan, der Kommandant der 2. Infanteriebrigade, dass die Truppenbewegungen der Einheiten in dieser Zeit Teil der Teilnahme an der Armeeausbildung im Jahr 2019 seien, die derzeit im Gebiet der Provinz Lopburi praktiziert werden. Die Bürger sollten sich keine Sorgen machen, es gäbe keinen Putsch.

In seiner schriftlichen Erklärung teilte Generalmajor Piyaphong den besorgten Bürgern mit, dass diese Truppen Bewegungen nur der Teil eines Trainings der Armee sei, das vom 1. bis zum 21. Februar in der Region stattfindet.

Fast zeitgleich dazu wurden weitere Gerüchte über einen möglichen Staatsstreich durch die Unsicherheit über die politische Situation im Land laut, nachdem eine besorgte Frau die Fotos und Videos von Truppenbewegungen in Lopburi in den sozialen Netzwerken veröffentlicht hatte. Die Nachricht wurde auch auf Twitter unter dem Hashtag #Coup verbreitet und hatte bereits gestern ( 11. Februar ) gegen 9 Uhr am Morgen alleine in Thailand schon 1.280.000 Tweets erzeugt.

Der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Herr Kongcheep Tantravanich sagte, dass Verteidigungsminister Prawit Wongsuwan darauf bestanden habe, dass es keinen Gegenputsch geben würde, wie von einigen Leuten spekuliert wurde.

Das Militär sei eine Einheit von 100 Prozent und sei eine wichtige Institution für die nationale Sicherheit, fügte er hinzu.

Der stellvertretende Generalsekretär des Kabinettssekretariats Herr Savitri Chamnarnkit, hat gestern Anklage bei der Abteilung für technologische Kriminalitätsunterdrückung ( TCSD ) gegen die Personen erhoben, die angeblich einen gefälschten Junta Befehl in Umlauf gebracht haben.

Polizei Oberst Siriwat Deepor, der Sprecher der TCSD,  akzeptierte den Fall und sagte, er werde ein Team bilden, um die Täter zu ermitteln und zu finden, die möglicherweise gegen Artikel 14 ( 2 ) des Computer Crime Act verstoßen haben.

In dem Artikel heißt es, dass Personen, die an dem Import falscher Computerdaten in ein Computersystem beteiligt sind, das die Sicherheit des Landes gefährden oder Panik in der Öffentlichkeit verursachen kann, zu Freiheitsstrafen von höchstens fünf Jahren oder einer Geldstrafe von höchstens 100.000 Baht verurteilt werden oder beides.

Die falsche Nachricht, die darauf hindeutete, dass aktive hochrangige Kommandanten der Armee, der Marine und der Luftwaffe entfernt werden sollten, hatte sich am Wochenende auf den Plattformen der sozialen Netzwerke rasend schnell ausgebreitet.

In der Nachricht wurde auch behauptet, dass die Entfernung der Offiziere in der Royal Gazette königlich genehmigt und verkündet wurden.

In einer damit zusammenhängenden Entwicklung richtete der Nationale Rat für Frieden und Ordnung „ National Council for Peace and Order „ ( NCPO ) einen Kriegsraum ein, um die aktuellen Bewegungen, die ein Chaos im Land auslösen könnten, genau zu überwachen, so eine Quelle der Junta.

Die Polizei hatte bereits am Montagmorgen nach denjenigen Ausschau gehalten, der hinter der gefälschten Royal Gazette stand, dass der Armeegeneral Apirat Kongsompong und andere Anführer der Streitkräfte vom Junta Anführer per Artikel 44 entfernt worden waren.

Armeegeneral Apirat Kongsompong

Armeegeneral Apirat Kongsompong

Armeegeneral Apirat, der ebenfalls Sekretär der Junta ist, ordnete an, dass seine Anwälte eine polizeiliche Anzeige erstatten und den Täter vor Gericht stellen müssen.

Er ordnete auch die Einrichtung eines „ Kriegsraums “ an, um die Situation zu überwachen und die Menschen davon abzuhalten, nach Gerüchten über einen Putsch, der sich am Sonntagabend nach der kurzlebigen Kandidatur der ehemaligen Prinzessin Ubolratana Mahidol, der Tochter des verstorbenen Königs Bhumibol, verbreitet hatte, in Panik zu versetzen.

Die Ankündigung ihrer Nominierung, die die thailändische Politik kurzzeitig auf den Kopf stellte, endete 14 Stunden später, als Seine Majestät der König Maha Vajiralongkorn einen königlichen Befehl erließ, das sie unangemessen und verfassungswidrig sei. hielt.

 

  • Quelle: The Nation, Khao Sod