52-jährige möchte die erste transgender Premierministerin des Landes werden

52-jährige möchte die erste transgender Premierministerin des Landes werden

Bangkok. Als Pinit Ngarmpring war er ein CEO und Sportförderer, der in der Welt des thailändischen Fußballs bekannt ist. Nun, unter ihrem bevorzugten neuen Namen Pauline Ngarmpring, verfolgt sie die Absicht, die erste transgender Premierministerin des Landes zu werden.

Die 52 Jahre alte Pauline Ngarmpring ist einer von drei Kandidaten, die von einer politischen Partei für das Amt bei den Parlamentswahlen vom 24. März vorgeschlagen wurden.

Sie sagt, sie möchte, dass ihre Nominierung den Randgruppen Hoffnung bringt und politischen Spielraum für zukünftige Generationen von LGBT – Menschen eröffnet. LGBT ist eine aus dem englischen Sprachraum kommende Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender, also Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender.

Über einen Monat vor dem Wahltermin hatte sie sich diese Woche in einem der berüchtigten Nachtleben von Bangkok engagiert.

Viele verwundbare oder ausgebeutete Menschen arbeiten in dieser Dämmerungszone von Go-Go-Bars, günstigen Hotels und Massagesalons. Es ist genau der Wahlkreis, den die Mahachon – Partei vertreten will, und sie ist gespannt auf ihre Wähler.

“ Unser Wohlergehen und die  Gesundheit ist uns wichtig „, sagt die Masseurin Wassana Sorsawang, die sich Sorgen macht, als sie vor einem Geschäft in einer Gasse neben der Straße steht. Sie beschwert sich, dass sie und ihre Kollegen oft Doppelschichten arbeiten und diese sich negativ auf ihre Gesundheit auswirken.

Die Mahachon Partei bestreitet rund 200 Sitze im Repräsentantenhaus mit 500 Mitgliedern. Etwa 20 der Kandidaten sind offen LGBT. Frau Pauline trat erst letzten November bei. Als zweitplatzierte Nominierte für den Premierminister findet sie sich als politischen Wegbereiter, ein einzigartiges Symbol für den Kampf um die Gleichberechtigung.

Pauline Ngarmpring

Pauline Ngarmpring

Es ist in Ordnung, sagte sie, auch wenn sie ihr Ziel, Ministerpräsidentin zu werden, nicht erreichen kann, “ Weil ich der erste bin, der es wagt zu kandidieren. Hey, wir können es schaffen „!

“ Wir sagen nicht, dass wir besser sind als männlich oder weiblich „, sagte sie. “ Wir möchten nur sagen, dass wir gleich sind „.

Bis vor drei Jahren war Frau Pauline Herr Pinit: ein Vater von zwei Kindern, und ein Geschäftsmann. Als Geschäftsmann wurde er auch durch die Gründung eines Fußballfan Vereins, der in den thailändischen Sportkreisen einflussreich wurde, bekannt.

Sie hat es seit ihrer Geschlechtsumwandlung zu ihrer Mission gemacht, die Gesellschaft zu erziehen. Ihre neue politische Rolle gibt ihr die perfekte Plattform, um denjenigen, die noch immer LGBT – Rechte und ihre Kandidatur sehen, mit Skepsis zu begegnen.

“ Heutzutage sagen die Leute: “ Oh, du bist Transgender? Du willst unser Premierminister werden. Es wird lustig, es wird eine sehr seltsame Geschichte „, sagte sie.

„ Aber ich denke nicht so “, sagte sie weiter. „ Was auch immer Sie sind, Sie haben Ihren Wert. Du liebst dich selbst und dann teilst du deine Liebe auch mit den Leuten “.

Die Partei hofft, dass ihre menschenrechtsbasierte Agenda insbesondere die große Bevölkerung von LGBT und Sexarbeiterinnen ansprechen wird. Eine Politik der Mahachon Partei ist, die Legalisierung der Prostitution.

Frau Pauline meint, dass das Ergebnis dank eines neuen Wahlsystems, das einen Teil der Sitze durch Verhältniswahl vertritt, bis zu zehn Gesetzgeber im Parlament sein könnte.

Aber selbst wenn das Land traditionell die Ansicht von sexueller Fluidität akzeptiert, weiß sie, dass sie nicht dazu bestimmt ist, das Land zu führen.

“ Ich werde kein Premierminister sein. Aber es spielt keine Rolle. Es wird einige Zeit dauern und es wird nicht das Ende der Welt nach den nächsten Wahlen sein „, sagte sie weiter.

“ Es muss nicht ich sein. Es kann die nächste Generation sein „, fügte sie hinzu.

 

  • Quelle: Bangkok Post