Betrunkener Fahrer verursacht bei einem Unfall einen Schaden von 80 Millionen Baht

Betrunkener Fahrer verursacht bei einem Unfall einen Schaden von 80 Millionen Baht

Songkhla. Am frühen Montagmorgen ( 18. Februar ) ereignete sich gegen 3 Uhr in der Provinz Songkhla ein Unfall, bei dem ein Schaden von rund 80 Millionen Baht entstand. Ein offensichtlich völlig betrunkener Mann war in Hat Yai in ein Möbelgeschäft gerast. Sein Auto hatte dabei ein Feuer ausgelöst, bei dem ein Großteil des Gebäudes und der Mäbel in Flammen aufging.

Betrunkener Fahrer verursacht bei einem Unfall einen Schaden von 80 Millionen Baht

Betrunkener Fahrer verursacht bei einem Unfall einen Schaden von 80 Millionen Baht

Die Sicherheitsaufnahmen zeigen, wie ein Auto in Hat Yai, in der Provinz Songkhla, gegen 3 Uhr am frühen Montagmorgen in das Möbelgeschäft rast. Der Unfall löst ein Feuer aus, bei dem langsam das Möbelgeschäft in Schutt und Asche gelegt wurde.

Der Besitzer, Herr Acharee Wandubdullah, trägt die Tragödie laut den lokalen Medien mit Fassung und ist bereit, erneut sein Möbelhaus wieder aufzubauen, nachdem der Fall strafrechtlich verfolgt wurde. Er wünscht sich, dass dies ein gutes Beispiel dafür ist, was passieren kann, wenn Sie sich entscheiden, nach dem Trinken noch in ein Auto zu steigen und zu fahren.

Laut den ersten Angaben der Ermittler beläuft sich der Gesamtschaden nach dem Brand auf rund 80 Millionen Baht, da die Inneneinrichtung zusammen mit diversen Gebäudeteilen zerstört wurde. Später wurde entdeckt, dass der Fahrer ein Mann namens Paruehat ist, der 26 Jahre alt ist. Der Fahrer war extrem betrunken, als er in das Möbelgeschäft stürzte. Soldaten, die zufällig in der Nähe des Vorfalls waren, zerrten den Fahrer aus seinem Auto, bevor er zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Herr Acharee Wandubdullah

Herr Acharee Wandubdullah

Herr Acharee Wandubdullah, der Besitzer des Möbelgeschäfts, berichtete nach dem Brand den lokalen Meedien, dass er und seine 20 Mitarbeiter in ihren Schlafzimmern im hinteren Teil des Geschäfts geschlafen hätten.

Plötzlich seien mitten in der Nacht gegen 3 Uhr einige Soldaten in die Zimmer gestürmt, um sie zu finden und aufzuwecken. Die Soldaten sagten ihnen, dass im vorderen Bereich des Laden nach einem Unfall ein Feuer ausgebrochen sei. Der Besitzer und seine Angestellten flohen sofort aus dem Laden, bevor das Feuer sie erreichen konnte.

Sie konnten auf ihrer Flucht vor dem Feuer glücklicher Weise noch 15 Fahrzeuge mitnehmen, die auf dem Grundstück geparkt waren. Bei diesen Fahrzeugen handelte es sich um Personenkraftwagen und um die Motorräder von Angestellten sowie um einen Lieferwagen für die Möbel.

80 Millionen Baht Schaden

80 Millionen Baht Schaden

Es wird geschätzt, dass über 80 Millionen Baht Schaden entstanden ist. Dabei dürften rund 40 Millionen Schaden an dem Gebäude selber, sowie weitere 40 Millionen Baht Schaden an den Einrichtungsgegenständen und den zerstörten Möbeln entstanden sein.

Das Geld, das zum Bau und zur Ausstattung des Möbelhauses verwendet wurde, stammt laut den Angaben von Herrn Acharee aus seiner 25-jährigen Tätigkeit in der Möbelindustrie. Laut den weiteren Angaben von Herrn Acharee der insgesamt drei Filialen seines Möbelgeschäfts besitzt, ist die jetzt zerstörte Filiale das größte Möbelhaus seiner Firma.

Wie die lokale Presse weiter berichtet, ist Herr Acharee ein Kämpfer, der den Laden sofort nach Abschluss des Anklageverfahrens wieder renovieren und neu eröffnen will. Er erkennt dabei aber auch, dass die Chance sehr groß ist, dass die 80 Millionen Baht, die durch den Brand entstanden sind, für ihn verloren sind. Er glaubt nicht, dass der Autofahrer den angerichteten Schaden ersetzen kann.

Gleichzeitig erklärte er aber auch gegenüber der lokalen Presse, dass er sich wünscht, dass dies eine Lektion für alle betrunkenen Fahrer sein wird, die nicht nur sich selbst verletzen, sondern auch noch andere unschuldige Menschen verletzen können.

Die Höhe des Schadens ist wahrscheinlich viel höher als der, den der betrunkene Fahrer zurückzahlen kann, fügte er weiter hinzu. Dabei sind auch die Familien seiner Angestellten von dem Vorfall betroffen, da über 40 Mitarbeiter in den drei Filialen der eigenen Acharee – Möbelhäuser arbeiten.

Am Tag nach dem Brand besuchten die Einheimischen Herrn Acharee, um ihm den ganzen Tag mit ihrer Unterstützung zur Seite zu stehen. Herr Acharee scheint dabei trotz des riesigen Verlusts stark in der Hoffnung auf ein besseres Morgen zu bleiben, berichten die lokalen Medien.

Der betrunkene Fahrer ist noch immer im Krankenhaus in Behandlung. Die Polizei konnte ihn bisher noch nicht zu dem Unfall befragen. Die Beamten sammeln zunächst noch weitere Beweise, um den Schaden, der Herrn Acharee zugefügt wurde, besser bewerten zu können.

 

  • Quelle: Sanook.com, Workpoint News