Wissenschaftler fordert aufgrund der katastrophalen Luftverschmutzung im Norden den Ausnahmezustand

Chiang Mai. Ein Wissenschaftler hat die Regierung aufgefordert, den Ausnahmezustand zu erklären, da in Chiang Mai und in den meisten nördlichen Provinzen der PM 2,5 Smog mittlerweile “ katastrophal “ ist.

Den Bürgern im Norden wird empfohlen, sich in klimatisierten Gebäuden aufzuhalten und alle Outdoor Aktivitäten zu vermeiden, da in einigen Gegenden von Chiang Mai am Samstagmorgen PM 2,5 Werte von über 700 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen wurden.

Herr Witsanu Attavanich, ein Dozent an der Kasetsart Universität sagte, dass mit solchen tödlichen PM 2,5 Verschmutzungen in der Luft von mehr als 500 Mikrogramm die örtlichen Behörden ihre Fähigkeit, die Situation zu bewältigen, schon weit überschritten haben.

Er forderte, dass jetzt die Zentralregierung schnellstens eingreifen muss und den Ausnahmezustand für die vom Smog betroffenen Gebiete erklären soll.

“ Ein solch katastrophaler Stand von PM 2,5 ist wahrscheinlich der höchste jemals in Thailand verzeichnete Stand „, sagte Herr Witsanu.

“ Es ist wichtig, das Ausmaß der Bedrohung durch eine derart gefährliche Luftverschmutzung für unsere Gesundheit zu berücksichtigen, da das Einatmen von nur 100 Mikrogramm PM 2,5 schon als sehr gesundheitsschädlich für gesunde Menschen angesehen wird „. Für ältere, kranke Menschen und Kinder ist die Gefahr noch um ein vielfaches höher.

Zuvor waren im Januar alle Schulen in Bangkok vorübergehend geschlossen worden, als der PM 2,5 – Wert bei 70 bis 120 Mikrogramm lag. Bis auf die Vorbereitung von sicheren Zonen im Stadtzentrum von Chiang Mai wurde von der Provinzbehörde Chiang Mai jedoch bisher kein derartiges Notfallverfahren angeordnet.

Chiang Mai war ab 11 Uhr morgens erneut die am stärksten verschmutzte Stadt der Welt auf airvisual.com, da der Luftqualitätsindex ( AQI ) in PM 2,5 bei 532 und 549,4 mcg lag, noch sehr weit vor dem Zweitplatzierten Delhi ( 215 und 164,2 mcg ).

Hier die Top 20 Liste mit den höchsten AQI bzw. PM 2,5 Werten:

 

Nr. Messstation AQI PM2,5
1 Chang Khet Chang Unterbezirk Verwaltungsorganisation
, Mae Taeng
496 492.57
2 Ban Pong Gebiet , Ban
Pong, Phrao
451 425,63
3 Mae Taeng Gebiet , Mae
Taeng, Mae Taeng
414 370.05
4 Samoeng-Untergebiet, Süd-
Samoeng Tai, Samoeng
411 365.18
5 Kachilek
Lek, Mae Rim
405 357.05
6 Mae Faek,
Mae Faek und San Sai
402 351,9
7 Sanamaphon
Sanamphon Unterbezirk, Mae Taeng
402 351,88
8 Wiang Phrao
Wiang Gebiet, Phrao
397 347,09
9 Nong Han Nong HanUnterbezirk
, San Sai
392 342.34
10 Chedi Mae Khwang Unterbezirk
Mae Faek Mai, San Sai
392 342.31
11 San Pa Tong Yuwa, Unterbezirk San Pa Tong 386 336,14
12 Pa Tum, Pa Tum, Bezirk
Phrao
386 335,73
13 Ban Klang Ban KlangUnterbezirk
, San Pa Tong
378 327,61
14 T.Thanawin
Kaeo Mine, Mae Rim
372 322,49
15 Dam Phak Subdistrict Verwaltungsorganisation
Phak-Damm, Phrao
372 322,14
16 Ban Pao Subdistrict Verwaltungsorganisation
Ban Pao, Mae Taeng
370 320
17 Mae Rim, Rim TaiUnterdistrikt
, Mae Rim
369 319,15
18 Verwaltungsbezirk Nam Bo Luang
Bo Luang Wasser, San Pa Tong
369 318,9
19 T. San Phisuea
San Phi Suea, Chiang Mai
355 304,98
20 Mae Jo Mae Faek Mai
Schule, San Sai
354 303.56

Die Website des Chiang Mai – Index für Luftqualität ( CMAQHI ) ( cmaqhi.org ) zitierte die stündliche Menge an PM 2,5 – Feinstaubpartikeln mit einem Durchmesser von 2,5 Mikrometer oder weniger – in Chiang Mai um 5 Uhr morgens mit mehr als 500 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft , während der AQI für die oberen sieben Bereiche die Meldung “ Über AQI – Lesekapazität hinaus “ blinkt.

Chiang Mai AQI

Chiang Mai AQI

 

Die “ DustBoy “ -Werte der Website zeigten, dass die Gemeinde Yang Mern im Bezirk Samoeng mit dem PM 2,5 – Niveau von 763,05 mcg am schlechtesten war, gefolgt von der Gemeinde Kud Chang im Bezirk Mae Taeng bei 625,34 mcg und in der Gemeinde Thung Satok im Bezirk San Pathong bei 582,33 mcg.

Muang Chiang Mai hatte einen AQI von 397 und einen PM 2,5 – Spiegel von 346,66 mcg, während das Krankenhaus Maharat Nakhon Chiang Mai einen AQI von 340 und den PM 2,5 – Spiegel von 290,14 mcg anzeigte.

Der Direktor des Forschungsinstituts für Gesundheitswissenschaften der Universität Chiang Mai, Professor Kwanchai Suparatpinyo, sagte, die Situation sei kritisch. Er verwies auf den sich verschlechternden Nebel durch die vielen Waldbrände, die Chiang Mai und die nördliche Region verwüsteten, während der grenzüberschreitende Rauch aus den Nachbarländern ebenfalls ein weiterer Faktor für die Luftverschmutzung war.

Er forderte die Menschen dazu auf, im Haus zu bleiben und jegliche Outdoor – Aktivitäten zu unterlassen – insbesondere kleine Kinder, ältere Menschen und schwangere Frauen sowie Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Allergien und Herzkrankheiten.

In der Zwischenzeit schätzte das „ Department of Pollution Control „ ( PCD ) um neun Uhr morgens den 24-Stunden Durchschnitt von PM 2,5 zwischen 36 und 239 µg pro Kubikmeter Luft in neun nördlichen Provinzen.

Am schlechtesten war die Gemeinde Jong Kham in Muang Mae Hong Son mit 239 Mcg, gefolgt von Wiang Phang Kham in Chiang Rais Bezirk Mae Sai mit 224 Mcg. Die Gemeinde Wiang in Muang Chiang Rai zeigte 98 Mcg, während Chang Pheuk und Sri Phum in Muang Chiang Mai 172 Mcg bzw. 168 Mcg anzeigten.

Der stellvertretender Regierungssprecher Oberst Athisit Chainuwat enthüllte, dass Premierminister Prayuth Chan o-cha ebenfalls schon seine Besorgnis über die sich verschlechternde Luftqualität im Norden geäußert habe. Seine Besorgnis gilt insbesondere der im Norden gelegenen Provinz Chiang Mai, das zu den Top 5 Städten der Welt gehört, und an vielen aufeinanderfolgenden Tagen am stärksten verschmutzt war.

Der Premierminister hat das Ministerium für Naturressourcen und Umwelt, das Innenministerium und die Provinzverwaltungen von Chiang Mai und den anderen in der Krise befindlichen Provinzen angewiesen, gemeinsam Leitlinien zur Lösung der Probleme auszuarbeiten.

Das Problem der Luftverschmutzung im Norden Thailands wurde hauptsächlich durch Waldbrände verursacht, die jedes Jahr während der Trockenzeit auftreten. Die Verbrennung von Reisstoppeln durch Landwirte trug ebenfalls zur Verschlechterung der Luftverschmutzung bei.

Die zuständigen Beamten bemühen sich nach Kräften, die Situation zu mildern und die Gesetze durchzusetzen, um die Menge der Luftschadstoffe unter Kontrolle zu halten.

Chiang Mai führt auch Maßnahmen zur Bekämpfung von Waldbränden durch, die einen großen Waldbereich bedeckt haben. Die Stadt hat Wassersprühvorgänge rund um den Wassergraben und die äußere Ringstraße eingesetzt, um den Dunst in der Innenstadt von Chiang Mai zu mildern.

Im internationalen Ausstellungs- und Kongresszentrum von Chiang Mai und in jedem Bezirk ist eine Sicherheitszone für Menschen eingerichtet, die Schutz vor giftiger Luft suchen.

 

  • Quelle: The Nation, National News Bureau of Thailand