Der einflussreiche königliche Berater General Prem Tinsulanonda starb am Sonntagmorgen im Alter von 98 Jahren

Der einflussreiche königliche Berater General Prem Tinsulanonda starb am Sonntagmorgen im Alter von 98 Jahren

Bangkok. Der frühere thailändische Premierminister, Ex-Armeekommandant und einflussreiche königliche Berater, General Prem Tinsulanonda, starb am Sonntagmorgen (26. Mai) im Alter von 98 Jahren in einem Krankenhaus in Bangkok, teilte ein Palastbeamter der Nachrichtenagentur Reuters mit.

General Prem Tinsulanonda, die mächtige Vaterfigur, die in den letzten Jahrzehnten über den Streitkräften und der thailändischen Politik stand, starb nach Angaben seiner Adjutanten an Herzversagen im Phra Mongkut Hospital. Einzelheiten zu den Bestattungen müssen noch bekannt gegeben werden.

Der pensionierte General starb drei Wochen, nachdem er einer Hochzeitszeremonie von König Vajiralongkorn und der neu gesalbten Königin Suthida vorstand, und einen Monat, nachdem er anlässlich seines 98. Geburtstages den Führern der Junta eine Audienz gewährt hatte.

General Prem hatte nicht nur Seiner Majestät König Maha Vajiralongkorn, sondern auch seinem verstorbenen Vater König Bhumibol Adulyadej als Vorsitzender des angesehenen Geheimrats jahrelang gedient.

General Prem spielte eine wichtige Rolle bei der Organisation der aufwendigen Krönung des Königs Maha Vajiralongkorn zu Beginn dieses Monats und war kurzzeitig der Regent des Landes, kurz nachdem König Bhumibol Adulyadej im Jahr 2016 verstorben war.

Prem war Thailands 16. Premierminister, der von 1980 bis 1988 drei Amtszeiten innehatte. Er war auch ehemaliger Chef der Armee.

Seine Karriere war eng mit dem Militär und der Monarchie verbunden. Ein Historiker nennt ihn den vertrauenswürdigsten Mann von König Rama IX. Pro-Establishment Anhänger begrüßen ihn als einen Mann, der Thailand vereint, während seine Kritiker ihn beschuldigen, Pläne zu schmieden, um gewählte Regierungen zu stürzen.

Der 1920 in Südthailand geborene Prem trat der Armee bei und trat erstmals 1959 als Mitglied des Verfassungsausschusses unter dem Tyrannen Sarit Thanarat in die Politik ein. Er stieg in seiner militärischen und politischen Karriere vom Senat zum Abgeordneten, stellvertretenden Premierminister und schließlich 1980 zum Premierminister auf.

Prem war acht Jahre lang in der Spitzengruppe tätig – eine Periode, die später in der Geschichte als „ Ära der Halbdemokratie “ bezeichnet wurde. Seine Amtszeit war geprägt von Putschversuchen und zunehmender Ablehnung der Parlamentarier, bevor der General 1988 sein Amt als Geheimrat seiner Majestät des Königs niederlegte.

Trotz seiner Abwesenheit von der Politik wurde Prem weiterhin von den Streitkräften verehrt, und Delegierte von Regierungs- und Militärbeamten besuchten ihn mindestens zweimal im Jahr, um seinen Segen zu erhalten.

Er löste 2006 Kontroversen aus, als er eine Armeeuniform anzog und einer Gruppe von Militärkadetten sagte, die Armee habe die Pflicht, das Land und nicht die Regierung zu verteidigen. Prem’s Bemerkung wurde weithin als Stich für den damaligen Premierminister Thaksin Shinawatra interpretiert, der die Aufrufe von Straßenprotestierenden, zurück zu treten, abwehrte.

Nur zwei Monate nach Prem’s Rede, stürzte das Militär Thaksin durch einen Putsch.

 

Prem Tinsulanonda

Prem Tinsulanonda

 

Auszug aus Wikipedia:

Prem Tinsulanonda (thailändisch เปรม ติณสูลานนท์, RTGS Prem Tinnasulanon, [preːm tinnásǔːlaːnon], manchmal auch Tinsulanon, Tinsulanond oder Tinsulananda geschrieben; * 26. August 1920 in Songkhla) ist ein thailändischer Politiker und ehemaliger Heeresoffizier. Er war von 1980 bis 1988 Ministerpräsident von Thailand. Seit 1998 ist er Präsident des Kronrats.

Der General wurde 1978 Oberkommandierender des Heeres, 1979 Verteidigungsminister und im Jahr darauf Ministerpräsident. Obwohl er keiner Partei angehörte und nicht zu allgemeinen Wahlen antrat, bestätigte ihn das Parlament 1983 und 1986. Auch zwei Putschversuche konnte er 1981 und 1985 überstehen.

Nach dem Ausscheiden aus dem Amt berief ihn König Bhumibol Adulyadej in seinen Kronrat und 1998 zu dessen Präsidenten. Prem galt als engster politischer Vertrauter Bhumibols und als Kopf eines königstreuen politischen Netzwerks. Er hat nach wie vor großen politischen Einfluss in Thailand und wird als Schlüsselfigur hinter dem Militärputsch 2006 vermutet.

Während der Thronvakanz zwischen dem Tod von König Bhumibol Adulyadej am 13. Oktober 2016 und der Amtseinführung seines Sohns Maha Vajiralongkorn am 1. Dezember 2016 war Prem Regent und damit interimistisches Staatsoberhaupt Thailands.

Seither war er erneut Kronratspräsident.

 

  • Quelle: thailändische Medien, Khao Sod, Bangkok Post