Die Tochter der Alzheimer Mutter lobt die philippinische Einwanderungsbehörde

Die Tochter der Alzheimer Mutter lobt die philippinische Einwanderungsbehörde

Bangkok / Manila. Die Tochter einer 77-jährigen Frau mit Alzheimer Krankheit, die sagte, dass ihre Mutter wegen der geänderten Finanzvorschriften der Einwanderungsbehörde aus Thailand vertrieben wurde, hat die online Kritiker als “ Tastaturkrieger “ und als die “ verlorene Seelen, die sich hinter einem Computerbildschirm mächtig fühlen “ kritisiert. Während sie es durchaus schätzte, dass in den zahlreichen Online Foren Ideen ausgetauscht werden sollen, bezeichnete sie einige Kommentare als “ verrückt, negativ, aggressiv und anklagend „.

Unterdessen hatte sie in einer Erklärung an Thaivisa nichts als Lob über ihre ersten Erfahrungen bei der Einwanderungsbehörde in Manila, die sie “ ein Kinderspiel “ nannte, da der Fall ihrer Mutter in nur einer Stunde bearbeitet wurde.

Deanna Denis verließ Chiang Mai Anfang der Woche mit ihrer Mutter 77 Jahre alten Mutter Anna Padgett, die schon seit Jahren an einer Alzheimer Krankheit leidet. Sie behauptete, dass die Einreisebestimmungen für Thailand, für die 800.000 Baht bei einer thailändischen Bank hinterlegt werden müssten, es ihrer Mutter unmöglich machten, im Königreich zu bleiben.

Sie hatte für die Betreuung ihrer kranken Mutter im „ Chiang Mai Care Resort „ 86.000 Baht im Monat gezahlt und war damit sehr zufrieden. Da sie jedoch zusätzliches Geld für den Ruhestand ihres Mannes in Nakhon Sri Thammarat benötigte, musste sie in Manila auf den Philippinen nach einer günstigeren Option für ihre Mutter suchen.

Dort betrage die Gebühr für die Langzeitpflege von Alzheimer Patienten nur ein Drittel der Gebühren, die sie sonst in Thailand bezahlt, sagte sie gegenüber Thaivisa.

 

 

Ihr Fall bzw. der ihrer Mutter hat in den sozialen Netzwerken viel Aufmerksamkeit erregt und dabei viele positive und negative Kommentare im Thaivisa Forum und auf Facebook erhalten.

Die 57 Jahre alte Tochter Frau Denis teilte Thaivisa in einer E-Mail mit, dass sie im Forum keinen Kommentar abgeben wolle, da sie keine “ Keyboard – Kriegerin “ sei und nicht sie, sondern die Pflege ihrer Mutter im Mittelpunkt der Diskussionen stehe.

In ihrer Erklärung sagte sie, sie habe keinen Grund dafür, um ihre Handlungen zu verteidigen. Sie sagte, Foren seien für freie Kommentare gedacht, aber sie beschuldigte einige Mitglieder in ihren Kommentaren “ negativ, aggressiv und anklagend “ zu sein.

Sie sagte, die Arbeit in der Tierrettung in Thailand habe ihr zu dem Verständnis verholfen, dass “ emotionale Themen dazu neigen, manche Menschen verrückt zu machen „.

Sie sprach dabei von den “ verlorenen Seelen, die sich hinter einem Computerbildschirm mächtig und stark fühlen „.

Sie sagte, dass sich ihre Mutter in ihrer neuen Umgebung auf den Philippinen mittlerweile gut eingelebt habe. Egal ob Thailand oder die Philippinen, es wäre in jedem Fall besser als die USA, fügte sie weiter hinzu.

Die gebürtige Frau aus Atlanta in den USA sagte, sie sei nicht böse auf die thailändische Einwanderung. Fakt sei aber, dass die Familie ihre Mutter einfach nicht mehr hier in Thailand behalten könne, seit dem sich die Regeln für einen Aufenthalt in Thailand durch die Einwanderungsbehörde geändert haben.

Sie sagte weiter, dass die Einwanderung nach Manila dagegen fast schon wie ein Kinderspiel sei. Es waren viele Helfer vor Ort anwesend, und ihre Mutter, die seit 15 Jahren an Alzheimer leidet und seit zwei Jahren in Asien ist, musste noch nicht einmal persönlich anwesend sein.

Die Beamten der philippinischen Einwanderungsbehörde geben sich viel Mühe und haben sogar ein großes Schild bei der Einwanderungsbehörde in Manila aufgestellt auf dem den Leuten versprochen wird, dass der Service der Behörde auch während der Mittagszeit nicht eingestellt wird.

 

Hier wird auch während der Mittagspause gearbeitet

Hier wird auch während der Mittagspause gearbeitet

 

Frau Denis berichtete gegenüber Thai Visa, dass ihr Fall in nur einer einzigen Stunde von der Behörde bearbeitet wurde. Ihre Mutter kann nun bis zu drei Jahre nach Ausstellung einer Karte auf den Philippinen bleiben, und die Antrag kann alle sechs Monate verlängert werden.

“ Im Moment bin ich froh, dass meine Mutter sich an dem neuen Ort niedergelassen hat! Sie ist hier sicher und gut aufgehoben „, sagte Frau Denis Thaivisa in einer E-Mail.

„ Wir möchten, dass alle wissen, dass wir trotz der Unannehmlichkeiten unglaublich froh sind, dass wir die Entscheidung getroffen haben, sie vor zwei Jahren nach Asien zu verlegen, da wir der Meinung sind, dass die Pflege und die Sorge über ihr Schicksal hier (egal ob Thailand oder die Philippinen) gegenüber der Pflege in den USA überlegen ist.

“ Während die Einwanderungssituation in Thailand frustrierend war, kann ich mich hier auf den Philippinen nicht darüber aufregen. Es ist ihr Land und wir sind nur Gäste. Wir werden die Regeln befolgen, die sie aufgestellt haben, auch wenn dass für meine Mutter zum jetzigen Zeitpunkt bedeutet, dass sie Thailand verlassen muss „.

“ Wenn ich darüber wütend bin, ergibt das für mich keinen Sinn, und an diesem Punkt meines Lebens werde ich meine wertvolle Zeit nicht für Wut oder Negativität nutzen “, fügte sie weiter hinzu.

“ Die Einwanderung in auf die Philippinen war im Vergleich zu Thailand ein Kinderspiel. Ich nenne es “ kontrolliertes Chaos „. Überall gibt es Helfer, die “ Liaisons “ genannt werden. Es gibt Hunderte von ihnen! Sie helfen dir bei den Fragen und leiten die Leute dahin, wohin sie gehen sollen „.

„ Also, obwohl es hier „ Tonnen „ von Menschen gibt, bewegt es sich trotzdem auf magische Weise sehr schnell. Ich musste meine Mutter noch nicht einmal körperlich mit zur Einwanderungsbehörde nehmen und war schon innerhalb von einer Stunde vollständig fertig „.

„ Sie muss jetzt alle 6 Monate ihren Aufenthalt erneuern und kann dies bis zu 36 Monate lang tun. Für eine sogenannte “ Karte “ bezahlen wir hier ungefähr 3000 Pesos (rund 51,50 Euro). Ich habe noch nicht alle Informationen und brauche noch mehr Details über die Karte“ sagte sie.

“ Fazit ist – meine Mutter kann hier auf den Philippinen bleiben, solange sie lebt „, betonte sie weiter.

 

  • Quelle: Thai Visa