Das Feuer auf dem Containerschiff wirft weitere Fragen auf

Das Feuer auf dem Containerschiff wirft weitere Fragen auf

Laem Chabang. Gegen 6.45 Uhr am frühen Samstagmorgen (25. Mai) wurde die Hafenbehörde von Laem Chabang darüber informiert, dass die Container auf einem Containerschiff, das im Hafen von Laem Chabang im Bezirk Sri Racha vor Anker lag, aus bisher unbekannten Gründen Feuer gefangen hatte. Laut den Aussagen der Augenzeugen gab es gegen 6.45 Uhr einen lauten Knall auf einem mit Containern beladenen Frachtschiff. Sekunden später waren bereits Feuer und dichter schwarzer Rauch über dem Containerschiff zu sehen.

Das Feuer brach auf dem Frachtschiff „ KMTC Hongkong „aus, das am Samstagmorgen am Terminal A2 des Hafens von Laem Chabang in der Gemeinde Thung Sukhla festgemacht hatte, sagte der Hafenchef später gegenüber den lokalen Medien.

Eine Woche nach dem Ausbruch des Feuers auf dem Containerschiff im Hafen von Laem Chabang, bei dem auch giftige Dämpfe freigelassen wurden, die Hunderten von Menschen geschadet bzw. verletzt haben, gibt es mehr Fragen als Antworten auf den mysteriösen Vorfall, berichtet die thailändische Presse.

KMTC Hongkong

KMTC Hongkong

“ Es gibt Unregelmäßigkeiten, die unweigerlich einen Verdacht aufkommen lassen. Der Eigner des Schiffes hat nicht die gesamte Ladung deklariert und absichtlich einen Teil davon, einschließlich extrem gefährlicher Chemikalien, in 13 Containern versteckt „, sagte der stellvertretende Verkehrsminister Pailin Chuchottaworn nach einer Inspektion des Hafen am Donnerstag.

“ Alle Chemikalien würden in einem Hafen in der Provinz Samut Prakan abgeladen. Was würde mit ihnen geschehen? Diese beträchtlichen gefährlichen Chemikalien könnten als Vorläufer für die Herstellung vieler Chemikalien verwendet werden „, sagte er weiter.

Der frühere CEO von PTT Plc äußerte auch Zweifel an der Brandursache des in Korea registrierten Schiffes „ KMTC Hongkong „. Er sagte, dass die hochgefährlichen Bleichmittel auf dem Frachtschiff, während sie dem Feuer Sauerstoff hinzufügten, nicht selbst entflammbar seien und das Feuer am frühen Morgen letzten Samstag, als das Wetter kühl war, verdächtig ausgebrochen sei.

Der Eigner des Schiffes werde für verschiedene Straftaten verantwortlich gemacht, bei denen andere verletzt und körperlich geschädigt würden, sowie für zivilrechtliche Straftaten wegen Sachschäden, sagte der stellvertretende Verkehrsminister.

Während der Kapitän des Schiffes noch befragt wird, müssen die Beamten erst noch herausfinden, wer die gefährliche Ladung gesendet hat, wer sie erhalten sollte oder warum so große Mengen an Chemikalien von China nach Thailand geschickt wurden, sagte Herr Pailin.

Laut Yutthana Mokkhao, dem Hafendirektor von Laem Chabang, beförderte das Schiff 776 Container aus China. Davon sollten 460 im Hafen von Laem Chabang entladen werden, und 316 waren für die Provinz Samut Prakan und Ho Chi Minh Stadt bestimmt.

Von den verbleibenden Containern enthielten 13 insgesamt 325 Tonnen Bleichchemikalien für den Unithai Hafen in Samut Prakan.

Das Feuer und die Explosionen begannen letzten Samstag um 6.45 Uhr und dauerten rund 18 Stunden, bevor sie endlich gelöscht waren, sagte er. Hunderte von Menschen wurden dabei verletzt und erlitten vor allem Augen-, Hals- und Hautreizungen.

Alle 228 Verletzten wurden mittlerweile wieder aus den Krankenhäusern entlassen und 1.225 andere Personen berichteten über geringfügige Symptome und Schäden an ihren Eigenschaften. Laut Yutthana befanden sich noch rund 3.500 Tonnen kontaminiertes Wasser im Schiff.

Anat Machima, Geschäftsführer von Hutchison Laem Chabang Terminal Co, dem Betreiber des Terminals A2, an dem das Schiff anlegte, sagte, der Schaden am Terminal werde auf 100 Millionen Baht geschätzt, ganz zu schweigen von den wirtschaftlichen Schäden, da einige Schiffe und viele Frachtschiffe den Terminal nicht wie geplant benutzen konnten.

Polizei Oberst Preecha Somsathan, der Chef der Polizeistation von Laem Chabang sagte, die Beamten warteten auf die Namen des Kapitäns und der Besatzungsmitglieder des Schiffes sowie auf die Angaben zu seiner Ladung, die für die Untersuchung in diesem Fall von entscheidender Bedeutung sind.

 

  • Quelle: Bangkok Post