Das neue Parlamentsgebäude in Bangkok liegt über dem Budget und weit hinter dem Zeitplan zurück

Das neue Parlamentsgebäude in Bangkok liegt über dem Budget und weit hinter dem Zeitplan zurück

Bangkok. Wenn es denn einmal fertig werden sollte, wird das neue Parlamentsgebäude am Chao Phraya Fluss riesig und beeindruckend sein. Aber die Vorstellung, dass das neue Parlamentsgebäude die Politiker zu einem besseren Verhalten bewegen könnte, scheint ein zu weitreichendes Ziel zu sein, berichtet The Nation.

Thailand strebt eines der größten staatlichen Verwaltungszentren der Welt an, dass fast so groß wie das gigantische US-Pentagon außerhalb von Washington wird.

Das 424.000 Quadratmeter große Parlamentsgebäude am Rande des Chao Phraya Flusses, das sich noch immer im Bau befindet, ist mit 23 Milliarden Baht und Jahren im Rückstand. Der aktuelle Fertigstellungstermin, der jetzt von den zuständigen Behörden genannt wird, liegt gegen Ende 2020.

Das neue Parlamentsgebäude am Chao Phraya Fluss in Bangkok

Das neue Parlamentsgebäude am Chao Phraya Fluss in Bangkok

In der Zwischenzeit wird der Gesetzgeber je nach Bedarf an verschiedenen großen Orten in Bangkok zusammentreffen.

Sobald es fertig ist, ist das als „ Sappaya – Sapasathan „ bekannte Gebäude in der Tat ein sehenswerter Anblick.

Entworfen wurde es von einem Team unter der Leitung des bekannten Architekten Theeraphon Niyom, einem nationalen Künstler. Dabei umfasst das neue Parlamentsgebäude nach seiner Fertigstellung Elemente der buddhistischen und der hinduistischen Kosmologie.

Sein Name bedeutet übersetzt „ ein Ort, an dem man gute Taten vollbringen kann “ und seine goldene Pagode soll den moralischen Charakter der darunter versammelten Politiker stärken.

Dieser edle, wenn auch etwas skurrile Ehrgeiz hat seine Wurzeln in den politischen Turbulenzen, die die thailändische Gesellschaft in der letzten Zeit schon so oft gespalten haben. Die Notwendigkeit des neuen Gebäudes wurde Mitte 2008 während der kurzlebigen Samak Sundaravej Regierung, einer Inkarnation der politischen Maschine von Thaksin Shinawatra, anerkannt.

Ihre Konzeption ging dem Putsch von 2014 um Jahre voraus, aber die politische Moral ist bis heute weithin verbesserungsbedürftig. Architekt Theeraphon sagt, dass der spirituell erhebende Aspekt des Plans offenkundig war.

„Wir haben das Gebäude entworfen „, sagt er, “ mit vier Hauptzielen – die Spiritualität einer Gesellschaft zu retten, die sich derzeit in einer moralischen Krise befindet, die thailändische Identität zu vertreten, das Lernen zu erleichtern und die Beziehungen zwischen dem Staat und den Menschen zu verbessern „.

Die Idee eines „ buddhistisch inspirierten “ Parlamentsgebäudes war sowohl bei Architekten als auch bei Politikern umstritten, als die Nationalversammlung vor gut einem Jahrzehnt dem Entwurf zustimmte. Und die thailändische Politik ist erst komplexer geworden, seitdem die Demokratie auf Schritt und Tritt in Frage gestellt wurde.

Wie soll dann ein struktureller Entwurf das neue Parlament mit „ Moralität “ erfüllen?

Chatri Prakitnonthakarn, ein Architekt und Dozent zu diesem Thema an der Silpakorn Universität erklärte gegenüber The Nation Weekend, dass er das Parlament als eine Facette der Demokratie betrachte, diese jedoch keine „ moralische Funktion “ habe.

„ Das Design sollte die Prinzipien der Demokratie widerspiegeln – Gleichheit, sowie Rechte und Freiheiten. Stattdessen wird das neue Parlament als religiöse Architektur dargestellt, die die Idee der thailändischen Demokratie weit hinter sich lässt “, fügt Charti hinzu, ein Experte für Architektur der Ära nach der Revolution von 1932.

“ In der Politik braucht man „ Checks and Balances „ sowie eine gute Regierungsführung, um die Moral der Politiker zu kontrollieren „, sagte er weiter.

Chatri erachtet die neue Struktur mit ihrem vormodernen Design als rückständig. Er sagte, dass es “ die traditionalistische Wiederbelebung “ verkörpert anstatt ein Meisterwerk der thailändischen Architektur des 21. Jahrhunderts zu sein.

Das Design umfasst die traditionellen „ fünf Ideale “:

  • Die Nation,
  • die Moral,
  • die Weisheit,
  • die Monarchie
  • und das Volk.

Die pagodenartige Struktur im Mittelpunkt soll an den Berg Phra Sumeru erinnern, die Heimat der Götter in der hinduistischen Kosmologie. Eine großzügige Außengestaltung wird den Effekt noch verstärken, und die Öffentlichkeit kann ein Museum und einen Park besuchen, die vom Fluss und der MRT aus leicht zu erreichen sind.

Chatri argumentiert jedoch, dass die Verwandlung des Parlaments in einen „ heiligen Ort “ die Besucher eher entmutigen wird.

Innerhalb der Pagodenstruktur werden das Oberhaus (der Senat) und das Unterhaus (das Repräsentantenhaus) unter gebracht.

Ein Saal für königliche Funktionen wird das Zentrum des Gebäudes einnehmen und eine Statue von Phra Siam Thevathiraj, der Schutzgottheit des Landes, wird darüber sitzen.

Chatri vergleicht das Design des Parlamentsgebäudes in Bangkok mit dem des Deutschen Reichstags in Berlin, „ eines der besten Parlamentsgebäude der Welt “, sagte er.

„ Sie haben bei dem Bau sowohl die Umweltbelange als auch die Bedürfnisse der Öffentlichkeit berücksichtigt “, sagt er. „ Die Glaskuppel hat oben Sonnenkollektoren, die genug Strom für das Gebäude erzeugen. Dabei wird laut den Angaben so viel Strom erzeugt, dass es sogar noch für den Verkauf an die Nachbargemeinde reicht. Zusätzlich können Touristen auch noch die Aussicht auf die Stadt besuchen und genießen “, fügte er weiter hinzu.

Wenn sich Thailands neues Parlament wirklich auf das Volk beziehen und die Demokratie vertreten soll, schlägt er vor, die „ konservative, heilige “ Pagode durch eine zeitgemäßere Struktur zu ersetzen.

„ Heilige Pagoden gehören in einen Tempel und nicht in ein Gebäude der Regierung. Die Nationalversammlung sollte einen weiteren Gestaltungswettbewerb mit neuen Aufgabenbereichen durchführen, die auch die demokratischen Grundsätze wie – Gleichheit, Rechte und Freiheiten – fördern „, fügte er weiter hinzu.

„ Das Gebäude sollte die Macht der Menschen erhöhen. Staatsarchitektur in dieser Größenordnung sollte einen modernen Stil annehmen, da sie ein Meilenstein und ein historischer Beweis für die thailändische Demokratie sein wird “, sagte er weiter.

Sappaya-Sapasathan wird Thailands dritter Regierungssitz sein. Es ersetzt das 44 Jahre alte Parlamentsgebäude in der Nähe des Dusit – Zoos, dessen Standort mittlerweile wieder der Kontrolle des „ Royal Household Bureau „unterstellt ist.

Auf Einladung Seiner Majestät König Prajadhipok (Rama VII) trat die erste gewählte Legislaturperiode des Landes 1933 im Thronsaal der Ananta Samakhom im Dusit – Palast in Bangkok zusammen.

Doch die Nationalversammlung wuchs bald aus den Räumlichkeiten heraus. Neue Gebäude wurden bereits schon dreimal geplant. Allerdings wurde bisher jedes Mal, die Regierung des Tages abgesetzt, bevor die entsprechenden Mittel für den Bau des Gebäudes zugewiesen werden konnten.

 

  • Quelle: The Nation