Schwarzer Panther und ein Jaguar spielen zusammen im Kaeng Krachan National Park

Schwarzer Panther und ein Jaguar spielen zusammen im Kaeng Krachan National Park

Phetchaburi. Der Kaeng Krachan National Park hat die Entdeckung einer Familie von Großkatzen offenbart, bei denen zwei Jungen miteinander spielen, einer ein schwarzer Panther und einer ein Jaguar. Dies ist eine großartige Nachricht für den Nationalpark und ein gutes Beispiel für die positive Entwicklung des Überlebens der Wildtiere in den Wäldern von Kaeng Krachan.

Der Kaeng Krachan Nationalpark ist mit einer Fläche von 2915 Quadratkilometern (über 1,8 Millionen Rai Land) der größte Nationalpark in Thailand. Er liegt im Bezirk Kaeng Krachan der Provinz Phetchaburi nicht weit entfernt von der Grenze zu Myanmar.

Mana Permpoon, der Superintendent des Parks gab bekannt, dass mittlerweile überall im Nationalpark Kameras mit Bewegungsmeldern angebracht wurden, um das Leben der Tiere im Park fest zu halten und zu dokumentieren. Die neueste Kamera befindet sich im Westen des Parks, in der Nähe des Berges Ta Nao Si, etwa 10 Kilometer von der Grenze zu Myanmar entfernt.

 

 

Das Ziel der Ranger war es, die Entwicklung der Wildtiere im Wald in der Nähe von Myanmar zu beobachten. Um den Ort zu erreichen, an dem die Raubkatzen gesichtet wurden, muss man 3 Tage zu Fuß unterwegs sein. Die Beamten entdeckten in der Gegend menschliche Fußabdrücke und viele Anzeichen von Wildtieren. Die großartige Entdeckung zeigt eine Familie von Raubkatzen, die zusammen spielen. Eine Jaguar Mutter wurde von den Kameras erfasst, als sie zwei Jungen durch den dichten Wald anführte, die miteinander spielten.

 

Schwarzer Panther und ein Jaguar spielen zusammen im Kaeng Krachan National Park

Schwarzer Panther und ein Jaguar spielen zusammen im Kaeng Krachan National Park

 

Eines der beiden jungen Raubkatzen war ein Schwarzer Panther und der andere ein Jaguar. Aber in der Nähe der Gegend sind mittlerweile weitere wild lebende Tiere aufgetaucht. Dazu gehören Elefanten, Hirsche, asiatische Tapire und Bullen. Dies ist ein gutes Zeichen dafür, dass sich die Wildtierpopulation entlang der Grenze positiv entwickelt, sagte der Superintendent des Kaeng Krachan Nationalpark, Herr Mana Permpoon.

Die Offiziere des Parks versuchen, alle bekannten Jaguare, Tiger, schwarzen Panther, Elefanten, Bären, Leoparden und Süßwasserkrokodile im Auge zu behalten. Dazu kommen noch weitere Tiere wie die Sambar Hirsche, Wildschweine, Affen, und Tapire. Laut den Angaben der Parkleitung sind hier rund 57 bekannte Tierarten zu Hause.In letzter Zeit haben diese Tiere sogar schon immer mehr Spuren hinterlassen die darauf hindeuten, dass sich die Tiere in dieser Gegend weiter entwickeln und sicher fühlen.

Der Kaeng Krachan National Park soll in Zukunft als vielfältiger Wald und Lebensraum, in dem viele bedrohte wilde Tiere leben, zum Weltkulturerbe ernannt werden. Er wurde bereits im Jahr 2005 für die Aufnahme zum UNESCO Weltkulturerbe vorgeschlagen. Allerdings ist bis heute noch keine endgültige Entscheidung darüber gefallen.

Der Kaeng Krachen Nationalpark befindet sich im südlichen Teil Thailands und erstreckt sich über die zwei Provinzen Phetchaburi und Prachuap Khiri Khan. Der Park ist nicht nur wegen seiner schönen Landschaft, sondern auch wegen seiner Nähe zum Badeort Hua Hin bei Touristen und Einheimischen sehr beliebt.

Durch den Park fließen zwei große Flüsse: der Pranburi und der Phetchaburi, dessen Stausee die östliche Grenze des Gebiets markiert. Der See hat eine Fläche von 46, 5 km² und gehört ebenfalls mit zu den beliebten Ausflugszielen im Nationalpark.

Im Westen grenzt der Kaeng Krachan Park an Myanmar und das Tenasserim Gebirge. Ein Großteil des Parks ist mit tropischem Regenwald bedeckt, der sich auf hügeligem Gelände befindet.

Der Kaeng Krachan Nationalpark ist besonders bei Vogelbeobachtern in Thailand extrem beliebt. Hier wurden bis heute mehr als 400 verschiedene Arten gesehen, von Nashornvögeln über Schwarze Adler bis hin zu verschiedenen Rebhuhn-Arten. Die Leiterschwanzelster, die 1991 vom Bangkok Bird Club „ Bird Conservation Society of Thailand „ entdeckt wurde, hat man bis heute noch nirgendwo sonst in Thailand beobachten können.

Der Kaeng Kachan Nationalpark liegt 115 km von Thailands Hauptstadt Bangkok entfernt und viele Unternehmen bieten Tagesausflüge zum Park an. Die Fahrt dauert je nach Verkehrslage zwischen 2 – 2,5 Stunden.

Im Park selbst gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten an verschiedenen interessanten Orten des Parks. Die Besucher und Touristen können sich dabei zwischen einfachen Bungalows, Jugendherbergen und Campingplätzen entscheiden. Auch an die Liebhaber von Zelten wurde gedacht. Interessierte Besucher können sich bei Bedarf bei der Parkverwaltung ein Zelt gegen eine geringe Gebühr ausleihen.

 

  • Quelle: Thai Residents, Sanook.com, thailändische Nationalparks