Bereits am ersten Tag des Rotlicht Kamera System wurden 538 Autofahrer beim Überfahren der roten Ampel erwischt

Bereits am ersten Tag des Rotlicht Kamera System werden 538 Autofahrer beim Überfahren der roten Ampel erwischt

Bangkok. Am Sonntag den 1. September ging in Bangkok das neue 4k Kamera Projekt namens Rotlicht Kamera System „Red Light Camera System“ offiziell in Betrieb. Die neuen Kameras werden an insgesamt 30 Kreuzungen in der Hauptstadt rund um die Uhr in Betrieb sein, und filmen bzw. blitzen jeden Autofahrer, der in der Hauptstadt eine rote Ampel überfährt.

Während der 14-tägigen Probezeit vom 1. bis zum 14. August wurden bereits 22.260 Fahrer beim Überfahren einer roten Ampel erwischt und „geblitzt“, was einem Durchschnitt von 1.590 Fahrern pro Tag entspricht.

Polizei Generalmajor Jirasan Kaewsangek von der Metropolitan Police in Bangkok erklärte dazu: Bangkok sei eine der führenden Städte bei der Zahl der Unfälle. Das überfahren und missachten einer roten Ampel ist in der Hauptstadt Thailands sehr weit verbreitet. Die Verkehrspolizei hat ihr Bestes gegeben und im Juli 2019 wurden bereits 1.932 Fahrer beim Überfahren einer roten Ampel erwischt.

 

 

Alleine am ersten offiziellen Tag, am 1. September fuhren dem neuen Rot Licht Kamera System „Red Light Camera System“ insgesamt 538 Auto- bzw. LKW oder Motorradfahrer vor die Linse. Und das, obwohl die Verkehrsteilnehmer durch entsprechende Schilder extra davor gewarnt wurden, dass die 4k Kameras dort in Betrieb sind.

Die Kameras fotografieren alle Fahrzeuge, die rote Ampeln missachten und überfahren. Das führt dazu, dass die betreffenden Verkehrsteilnehmer in nettes Bild ihres Verkehrsvergehen sowie einen entsprechenden Bußgeldbescheid direkt nach Hause geschickt bekommen.

Sobald ein Bild des Fahrzeugs eines Täters und sein Nummernschild erfasst sind, überprüft die Polizei die Fahrzeugdaten bei dem zuständigen Ministerium für Landtransport (DLT).

Danach werden die Tickets ausgestellt und per Post an die auf dem Fahrzeugschein des Täters angegebene Adresse geschickt.

Täter können sich allerdings sogar direkt auf der extra dafür eingerichteten Website anmelden, um weitere Informationen über die Verkehrsverletzung zu erhalten. Das Anmeldekennwort ist die auf den Tickets aufgedruckte Seriennummer.

Von den Tätern, die am Sonntag zwischen Mitternacht und 15 Uhr von den Kameras erfasst wurden, wurden alleine 269 Fahrzeuge an der Kreuzung Ratchadaphisek – Rama IV und 78 Fahrzeuge an der Kreuzung Asok – Phetchaburi beim Überfahren der roten Ampel erwischt.

Während die Zuwiderhandlungen mit einer Geldstrafe von bis zu 1.000 Baht geahndet werden, hat die Royal Thai Police (RTP) zunächst beschlossen, von jedem Täter nur 500 Baht einzusammeln, obwohl für sie ebenfalls ein Punkteabzug in der Lizenz erforderlich ist.

Wenn zu viele Punkte abgezogen werden, wird der Führerschein möglicherweise ausgesetzt.

Der stellvertretende Polizeichef Polizei Generalmajor Chirasan Kaewsangaek sagte, er glaube, dass die Warnschilder und eine PR-Kampagne für gutes Fahrverhalten dazu beitragen werden, die Anzahl der sogenannten „Rotlichtjumper“ noch weiter zu verringern.

Er bemerkte einen deutlichen Rückgang der Rotlichtstraftäter von 948 am Samstag auf 538 am folgenden Tag, als die Kameras zum ersten Mal offiziell in Betrieb gingen, fügte er hinzu.

„Die Ausrüstung bzw. die neuen 4k Kameras wird nur die Fahrer fangen, die an einer Kreuzung die Haltelinie überqueren“, sagte Polizei Generalmajor Chirasan weiter.

Die Kameras wurden extra dazu entwickelt, um das Nummernschild eines Täters mit optimaler Klarheit zu erfassen, indem eine hochauflösende 12-Megapixel Kamera verwendet wird.

Das Gerät ist außerdem mit einem Infrarotsystem ausgestattet, mit dem die Täter nachts und auch bei schlechten Wetterbedingungen klar erfasst werden können, teilte die Polizei mit.

 

zum Vergrößern klicken

zum Vergrößern klicken

Hier die 30 Kreuzungen in Bangkok, an denen die neuen Kameras installiert wurden und seit dem 1. September 2019 in Betrieb sind.

 

  • Quelle. Bangkok Post