Khon Kaen setzt „Grüner Riese“ zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung ein

Khon Kaen setzt „Grüner Riese“ zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung ein

Khon Kaen. Laut der thailändischen Tageszeitung Matichon hat der stellvertretende Gouverneur von Khon Kaen, Herr Suthep Maneechote, am Samstag (5. Oktober 2019), einen großen, beeindruckenden Luftfilter mit dem Namen Grüner Riese „Green Giant“ enthüllt. Der stellvertretende Gouverneur will damit die Öffentlichkeit für die Luftverschmutzung in der nordöstlichen Provinz sensibilisieren.

 

Khon Kaen setzt „Grüner Riese“ zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung ein

Khon Kaen setzt „Grüner Riese“ zur Bekämpfung der Umweltverschmutzung ein

Green Giant – Grüner Riese

 

Der hybride Solarzellenfilter kann PM 2,5 Partikel in Haushalten, Gebäuden und Freiflächen einfangen, sagte Kraipichit Muanwong, der Professor und Ingenieur, der den „Grünen Riesen“ geschaffen hat.

Bei einem Treffen mit dem stellvertretenden Gouverneur forderten die anwesenden Teilnehmer außerdem strenge Maßnahmen, um die Landwirte in Zukunft daran zu hindern, weiter ihre Zuckerrohrstangen und ihren Müll im Freien zu verbrennen.

PM 2,5-Messwerte sind häufig in Luftqualitätsberichten enthalten. PM 2,5 Partikel sind so klein, dass sie nur mit einem Elektronenmikroskop nachgewiesen werden können.

Green Giant in Chiang Mai

Green Giant in Chiang Mai

Bereits im April 2019 hatte der Gouverneur von Chiang Mai, Herr Supachai Iamsuwan einen Grünen Riesen am berühmten und bei Touristen beliebten Tha Pae Gate installieren lassen. Laut der lokalen Presse lag der Messwert der PM 2,5 Partikel vor dem Einschalten des Grünen Riesen bei etwa 59 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft.

Als der Grüne Riese später wieder abgeschaltet wurde, betrug der PM 2,5 Messwert nur noch 36 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft, berichten die lokalen Medien aus Chiang Mai.

Teamleiter Kraipichit Muang Wong aus Khon Kaen erklärte dazu, dass der Grüne Riese von einen Team aus Khon Kaen, dass sich ERIG nennt, entwickelt wurde. Das Team hat mehrere Experten aus den entsprechenden Bereichen zusammengeführt, und dann den Grünen Riesen in Zusammenarbeit in rund zwei Monaten entwickelt und gebaut.

Premierminister / Verteidigungsminister General Prayuth Chan o-cha hatte in der Government Weekly Episode Nr. 8 auf der thailändischen Khu Fa Facebook Seite alle Sektoren und die Bürger aufgefordert, das Staubproblem der PM 2,5 verständnisvoll und ohne Panik zu lösen.

Er hat die betreffenden Behörden angewiesen, alle Maßnahmen zu ergreifen, um die nachteiligen Auswirkungen auf die Menschen zu verringern.

General Prayuth sagte in seiner Rede, die Leute sollten zuerst verstehen, wie man das Problem löst. Das Kabinett hat bereits Betriebspläne zur Reduzierung der PM 2,5 auf den Ebenen 1, 2, 3 und 4 gebilligt, fügte er hinzu.

Jede Provinz und jede Behörde hat dabei zusammengearbeitet. Die Behörden müssen den Menschen helfen zu verstehen, dass sie möglicherweise selber von der Durchsetzung von Vorschriften zur Verringerung der Umweltverschmutzung betroffen sind. Zum Beispiel werden die Behörden Maßnahmen gegen die Emission von schwarzem Rauch aus Fahrzeugen ergreifen.

Gegen Autofahrer oder Besitzer von Fahrzeugen, die schwarzen Rauch entwickeln, können rechtliche Schritte eingeleitet und solche Fahrzeuge von der Straße genommen werden. Bei öffentlichen Verkehrsmitteln können die Fahrgäste die Behörden über die Fahrzeuge informieren, die schwarzen Rauch abgeben, sagte Prayuth weiter.

 

  • Quelle: Thai Residents