Lehrerin verprügelt 5-jähriges Mädchen

Lehrerin verprügelt 5-jähriges Mädchen

Bangkok. Die besorgte Mutter eines 5-jährigen Mädchens veröffentlichte auf ihrer Facebook Seite „Saovaklon Maharmart“ die Geschichte über ihre Tochter, die mit blauen Flecken aus dem Kindergarten nach Hause kam. Laut ihren Angaben hatte die Lehrerin ihre Tochter verprügelt und ihr die blauen Flecke zugefügt, weil die 5-jährige ihrer Meinung nach zu langsam lernt und keine Fragen beantworten kann.

 

 

 

Die Lehrerin hatte ihr nach dem Vorfall erklärt: „Sie lernt langsam und kann keine Fragen beantworten.“ Das Kind war so verletzt, dass es der Lehrerin sagte: „Ich bin dumm, ich habe kein Hirn, aber ich habe ein Herz“.

Der Beitrag wurde am Dienstag (29. Oktober 2019) mit den Bildern ihrer Tochter geteilt, auf denen die blauen Flecken auf beiden Armen des Kindes zu sehen waren. Die Mutter hat den Beitrag auf ihrer Seite mit dem Kommentar geteilt: „Ich hoffe, dies ist eine Erinnerung für alle Eltern mit kleinen Kindern“. Die Lehrerin, deren Name nicht genannt wurde, hatte ihr Kind schwer bestraft, weil sie langsam lernte und Fragen, die ihr im Unterricht gestellt wurden, nicht beantworten konnte.

 

 

Der Vorfall ereignete sich bereits am 11. September 2019. Die Mutter erklärte: „Am Tag des Vorfalls wurde meine Tochter von der Lehrerin verprügelt, weil die Lehrerin sagte, sie lerne nur langsam. Als ich mein Kind am Nachmittag aus dem Kindergarten abholte, ging die Lehrerin mit und sagte mir, dass sie mein Kind verprügelt hatte und sich dafür entschuldigen wollte. Im ersten Moment war ich geschockt, aber ich sah nur einen Arm mit blauen Flecken“.

Ich hatte es eilig, da ich noch ein weiteres Enkelkind abholen musste. Als wir gegen 18 Uhr zu Hause ankamen, bemerkte ich erst, dass meine Tochter an beiden Armen blaue Flecken hatte. Ich weinte und weinte, dann schickte ich der Lehrerin eine Nachricht mit einer Frage. Musste sie mein Kind in diesem Ausmaß bestrafen, nur weil sie langsam lernte? Die Lehrerin antwortete mit „Ja“ und „Entschuldigung“. Ich habe es meinem Mann im Moment nicht gesagt, weil ich ihn nicht unnötig Aufregen wollte.

Erst am nächsten Tag (12. September 2019) rief ich meinen Mann an und erzählte ihm, was im Kindergarten passiert war. Er arbeitete weit weg von zu Hause. Er sagte mir aber, dass er seine Arbeit unterbrechen und gleich nach Hause zurückkommen werde, um seine Tochter zu sehen.

Bevor mein Mann zu Hause ankam, ging ich noch einmal in der Schule und sprach mit dem Direktor. Ich fragte, ob ich mein Kind in ein anderes Klassenzimmer bringen dürfe. Dann versuchte ich an die Realität zu denken und erkannte, dass mein Kind, wenn es in der gleichen Schule blieb, noch immer die Lehrerin sehen würde, die ihr das angetan hatte, und dass sie weiter ständig Angst vor der Frau hatte.

 

Lehrerin verprügelt 5-jähriges Mädchen

Lehrerin verprügelt 5-jähriges Mädchen

 

„Ich habe mich dann dazu entschlossen, die Schule zu wechseln, weil mir meine Tochter während der Fahrt zur Schule immer wieder sagte, sie wolle nicht mehr dort in den Kindergarten gehen, weil die Lehrerin sie erneut verprügeln wird“, schrieb sie weiter auf ihrer Facebook Seite.

Die Schule versprach der Mutter, dass der Lehrer in 30 Tagen entlassen wird. Mittlerweile sind bereits 46 Tage vergangen, aber die Lehrerin ist noch immer in der Schule. Die Mutter beschloss daher, die Geschichte zu veröffentlichen, damit andere Eltern dies als Lektion zum Schutz ihres Kindes nutzen können.

 

  • Quelle: Workpoint News, Facebook Benutzer: Saovaklon Maharmart