Fünf Millionen Baht vom Konto eines Restaurants Besitzers spurlos verschwunden

Fünf Millionen Baht vom Konto eines Restaurants Besitzers spurlos verschwunden

Samut Prakan. Ein berühmter Restaurantbesitzer aus der Provinz Samut Prakan namens Ekkaphat, reichte am Mittwoch (13. November 2019) einen Bericht bei der Polizei von Samut Prakan ein. Der 61 Jahre alte Ekkaphat hatte zuvor fünf Millionen Baht bei einer Bank im Bangpoo Industrial Estate auf einem Konto hinterlegt.

Anfang der Woche ging Herr Ekkaphat zu seiner Bank, um sein Bankbuch zu aktualisieren. Dabei musste er zu seinem Erstaunen feststellen, dass das Konto geschlossen worden war und seine 5 Millionen Baht einfach weg waren. Er wollte sein eigenes Geld sehen und abheben und konnte es aber nicht, da es nirgends zu sehen war, berichtete er der Polizei.

Fünf Millionen Baht vom Konto eines Restaurants Besitzers spurlos verschwunden

Fünf Millionen Baht vom Konto eines Restaurants Besitzers spurlos verschwunden

Herr Ekkaphat war schockiert über den Vorfall und fragte die Bank, was mit seinem Geld geschehen sei. Ein Angestellter der Bank teilte ihm mit, dass sein Geld auf ein anderes neues Konto überwiesen wurde, das ebenfalls auf seinen Namen lautete. Nach dem Umzug des Geldes auf das neue Konto wurden allerdings bereits über 2,5 Millionen THB von jemandem abgezogen, der dazu Herrn Ekkaphats Unterschrift offensichtlich gefälscht hatte.

Das Nachrichten Team von Sanook erhielt nur einen Tag später, am 14. November 2019 das aktuelle Update, dass sich Herr Ekkaphat aufgrund von extremem Stress, hohem Blutdruck und Anzeichen von einer Ohnmacht zur Behandlung im Muang Samut Paknam Hospital befindet.

Während das Nachrichtenteam ein Gespräch mit Ekkaphat im Krankenhaus führte, erhielt er einen Anruf von einer Frau, die behauptete, eine Angestellte aus der Zentrale der von dem Vorfall betroffenen Bank zu sein. Sie versprach während einer Telefonkonferenz, dass die Bank die volle Verantwortung für die Vorfälle übernehmen würde. Gleichzeitig bat die Frau auch um eine Erlaubnis, Herrn Ekkaphat im Krankenhaus besuchen zu dürfen.

Nach einer Weile kam die Frau tatsächlich ins Krankenhaus und hatte ihm auch einem Obstkorb mitgebracht. Sie bestand darauf, dass sich die Zentrale der Bank um das Problem kümmerte, aber sie müsse zunächst noch überprüfen, ob überhaupt noch Geld auf dem Konto war.

Nach einer langen Zeit verließ die Frau den Raum und ging anschließend direkt zu ihrem Auto, ohne dabei auch nur auf eine einzige der Fragen des Nachrichtenteams von Sanook zu beantworten.

Die einzige Aussage war, dass sie mit Herrn Ekkaphat gesprochen hatte und dabei angeblich eine Einigung erzielt wurde.

Die Beamten auf der Polizeiwache von Samut Prakan, die den Polizeibericht angenommen hatten, gaben an, dass sie eine Vorladung für den Leiter der Bankfiliale und die Bankangestellten herausgegeben haben.

Bisher haben sie jedoch noch keinen Bestätigungstermin von der Bank erhalten, sagte ein Sprecher der Polizeiwache. Alle Konten von Herrn Ekkaphat wurden zunächst aus Sicherheitsgründen eingefroren, um alle Bewegungen aufzuspüren und herauszufinden, wer mit dem Fall in Verbindung steht.

 

  • Quelle: Sanook, Thai Residents