Touristen und Einheimische werden mit Blei im Garnelenkopf betrogen

Touristen und Einheimische werden mit Blei im Garnelenkopf betrogen

Mae Sot. Am Dienstag (19. November) fand ein Mann im Kopf einer Garnele, die er gerade erst auf dem Frischmarkt Rim Muey im Bezirk Mae Sot in der Provinz Loei gekauft hatte, eine Lage Blei.

Der Mann beschloss, die Geschichte in den sozialen Netzwerken zu teilen, um die Leute davor zu warnen, dass der Trend, die Waage mit Blei zu betrügen, offensichtlich schon wieder zurück ist. Pissanu Rawangpee veröffentlichte am 19. November 2019 das Bild des Garnelenkopfes mit Blei im Inneren.

In seinem Kommentar dazu schrieb er: „Garnelen mit Blei vom Rim Muey Markt in Mae Sot. Ich lebe seit Jahren hier und esse regelmäßig Garnelen. Ich habe zwar schon davon gehört, dass Garnelenverkäufer mit Blei versuchen, das Gewicht ihrer Garnelen zu beeinflussen, aber heute habe ich es auch selber zum ersten Mal erlebt. Nicht nur die Touristen, sondern sogar die Einheimischen von Mae Sot werden von einigen Verkäufern betrogen. Zweifellos passiert so etwas auch den Menschen in vielen anderen Provinzen“, fügte er weiter hinzu.

Das Channel One31 News Team hat am 21. November 2019 ein Interview mit Herrn Pissanu geführt. Der Eigentümer der Geschichte gab an, die Garnelen von einem Frischmarkt in Mae Sot gekauft zu haben. Pissanu grillte die Garnelen und aß gut, bis er eine Garnele auseinander riss und Blei im Kopf der Garnele fand.

In dem Garneleneimer hatte eine der Garnelen einen seltsamen schwarzen Fleck im Kopf. Herr Pissanu nahm die Garnele in die Hand und überprüfte sie etwas genauer. Dabei fand er ein Stück Blei im Kopf der Garnele, das ungefähr 1,5 Zoll (etwa 3,81 cm) lang war. Er ist zuversichtlich, dass der Verkäufer versucht hat, mit Blei das Gewicht der Garnelen zu erhöhen, um so mehr Gewinn zu erzielen.

 

Touristen und Einheimische werden mit Blei im Garnelenkopf betrogen

Touristen und Einheimische werden mit Blei im Garnelenkopf betrogen

 

Herr Pissanu verriet, dass er auch schon von anderen Leuten gehört hatte, die Blei in den Garnelen fanden. Aber dies war das erste Mal, dass er es selbst erlebte. Er hofft, dass die dafür zuständigen Behörden entsprechende Maßnahmen ergreifen werden, um einen solchen Betrug in Zukunft zu verhindern.
Herr Pissanu möchte nicht, dass eine solche Betrugstaktik den guten Ruf der gerade für die Mae Sot Flussgarnelen beliebten Provinz von den betrügerischen Verkäufern zerstört wird.

Die Hauptopfergruppen sind dabei die Touristen, die Loei besuchen, und sich auf dem Markt ein paar frische Garnelen kaufen.

Dies ist offenbar kein Einzelfall. Wie die thailändische Presse berichtet, erhält die Polizei in Mae Sot schon oft Berichte von Touristen, die die Garnelen von birmanischen Verkäufern gekauft haben. Die lokalen Beamten haben die Verkäufer schon oft davor gewarnt, das Gewicht der Garnelen mit Blei zu erhöhen.

Aber nach einer Weile kehrt der Blei Betrug mit den Garnelen ganz offensichtlich wieder zurück. Genauso beliebt wie in den Garnelenkopf gefülltes Blei ist es, die Waage so einzustellen, dass sie schwerer erscheint, als sie tatsächlich ist, berichte die Polizei.

Herr Pissanu hofft, dass diesmal ernsthafte Maßnahmen ergriffen werden, da sich Loei derzeit in der Hochsaison befindet und keine Touristen auf diese Weise betrogen werden sollten.

 

  • Quelle: Channel ONE31, Kapook, Facebook Benutzer: Pissanu Rawangpee