Das Vertrauen in das verarbeitende Gewerbe und die Beschäftigung sinken weiter

Das Vertrauen in das verarbeitende Gewerbe und die Beschäftigung sinken weiter

Bangkok. Laut dem Business Sentiment Index (BSI) ist in Thailand das Vertrauen in das verarbeitende Gewerbe und in die Beschäftigung noch weiter gesunken. Der Business Sentiment Index (BSI) fiel im November 2019 auf 47,4, was acht Monate in Folge unter der Schwelle von 50 lag.

Der Business Sentiment Index (BSI) sank im November 2019 auf 47,4, was im Wesentlichen auf das schwächere Vertrauen in das verarbeitende Gewerbe zurückzuführen war. Dies ergab ein Bericht der Zentralbank vom Montag (2. Dezember 2019).

 

Das Vertrauen in das verarbeitende Gewerbe und die Beschäftigung sinken weiter

Das Vertrauen in das verarbeitende Gewerbe und die Beschäftigung sinken weiter

 

Das Vertrauen der Befragten in den Sektor des nicht verarbeitenden Gewerbes sei in diesem Monat jedoch stabil geblieben, heißt es in dem Business Sentiment Index Bericht weiter. Der Auftragsbestand und die Investitionsstimmung verbesserten sich leicht, während sich die positiven Performance Aussichten dagegen verschlechterten.

 

Der Dreimonats BSI fiel aufgrund eines abgeschwächten positiven Ausblicks in fast allen Teilindizes, insbesondere in Bezug auf die Produktion und die Performance, auf 52,7.

 

Im November 2019 ging der BSI gegenüber dem Vormonat auf 47,4 zurück, was hauptsächlich auf eine pessimistische Einschätzung der Befragten im verarbeitenden Gewerbe zurückzuführen ist.

Die Automobil- und erdölbezogenen Sektoren verzeichneten aufgrund einer schwachen Inlands- und Auslandsnachfrage sowie nicht schlüssiger Handelsverhandlungen zwischen den USA und China Rückgänge bei Produktion, Leistung und Auftragseingang.

 

 

Auch die Teilindizes gingen auf breiter Basis zurück, insbesondere im Bereich Produktion und Performance.

 

Insbesondere die Befragten im Baugewerbe und im Maschinenbau zeigten sich in Bezug auf die künftige Produktion und Leistung weniger optimistisch, da sich die Investitionsbedingungen noch nicht wieder erholt haben.

Der erwartete BSI und fast alle Teilindizes blieben jedoch über der Schwelle von 50, was darauf hindeutet, dass die meisten Befragten weiterhin mit einer wirtschaftlichen Expansion in der Zukunft rechnen, heißt es in dem Bericht weiter .

Die schwache Inlandsnachfrage blieb in diesem Monat das wichtigste Hindernis für die Geschäftstätigkeit, da sich die Stimmung in den inländischen Auftragsbüchern sechs Monate in Folge weiter verschlechterte.

 

 

Darüber hinaus äußerten mehr Befragte ihre Besorgnis über die wirtschaftliche Unsicherheit, die sich zum Teil auch im Abwärtstrend des Index für die Leistungsstimmung sowie in der Verschlechterung der Geschäftsstimmung bei den Beschäftigten in den letzten drei Monaten, insbesondere im verarbeitenden Gewerbe, niederschlug.

Die erwartete Inflation in den nächsten 12 Monaten blieb jedoch unverändert bei 1,7 Prozent, fügte der Bericht hinzu.

 

  • Quelle: The Nation Thailand, Business Sentiment Index (BSI)