Bangkok ist auf dem besten Weg, um sein historisches Erbe nach und nach zu zerstören

Bangkok ist auf dem besten Weg, um sein historisches Erbe nach und nach zu zerstören

Bangkok. In den letzten Jahren war Bangkok damit beschäftigt, seine historischen Gebäude nach und nach abzureißen, mit dem traurigen Ergebnis, dass einige von ihnen endgültig verschwunden sind und damit auch ihr historisches und kulturelles Erbe mitnehmen.

Bangkok ist auf dem besten Weg, um sein historisches Erbe nach und nach zu zerstören

Bangkok ist auf dem besten Weg, um sein historisches Erbe nach und nach zu zerstören

Nehmen wir zum Beispiel die britische Botschaft in Ploenchit, die abgerissen wurde, nachdem sie für 18,7 Milliarden Baht an ein Joint-Venture Konsortium aus Hongkong, einem Mitglied der Jardine Matheson Group, und der Central Group verkauft worden war.

Die Botschaft aus der Kolonialzeit wurde 1922 unter König Rama VI. erbaut und galt als eines der besten Gebäude und Grundstücke in der Gegend. Das Grundstück umfasste mehr als 49.000 Quadratmeter, darunter einen Tennisplatz, gepflegte Gärten, einen Swimmingpool, Wohnunterkünfte für den Botschafter und das Personal sowie Arbeitsbereiche.

All dies im Herzen Bangkoks, umgeben von den teuersten Einkaufszentren mit Mietern wie Hermes, Channel und Rolls Royce. Die Botschaft und sein Grundstück waren einfach zu wertvoll geworden, um sie nicht zu verkaufen.

Es folgte der Verkauf des 49.000 Quadratmeter großen Grundstücks an die Central Group im Januar 2018, dem damals größten Grundstücksverkauf in der Geschichte Thailands.

Das britische Foreign Office erhielt fast 16 Milliarden Baht aus der Transaktion , die den Zuschlag im Jahr 2017 unter der Leitung des damaligen Außenministers und dem britischen Premierminister Boris Johnson gegeben wurde.

Das Mahakan Fort, das 1783 erbaut wurde, um die neue Hauptstadt vor möglichen Invasionen zu schützen, und in dem fast 300 Menschen leben, die Mauern und Stolz auf ihre Geschichte teilen, wurde in einen öffentlichen Park umgewandelt.

Touristen können es als Bangkoks „Museum des lebendigen Erbes“ bezeichnen, da jedes Haus Schilder, Plakate und Zeitungsartikel an den Türen anbringt, die ihre Geschichten erzählen.

Die geplante 14 Kilometer lange Uferpromenade von Chao Phraya Fluss wird ein weiteres großes Risiko für die Umwelt, die Ökologie, die Geschichte und Kultur des Flusses und den Wassertransport in der Hauptstadt darstellen, warnen Ökologen.

Der Bau eines Betonstegs in den Fluss würde seine Geschichte und seinen Status als kulturelles Symbol des Landes zerstören.

Die Association of Siamese Architects unter der Schirmherrschaft der Royal Patronage (ASA) berichtet über den Abriss der britischen Botschaft, die Räumung der Mahakan Fort Community und den Bau der Promenadenerweiterung über dem Fluss – die meist diskutierten Themen auf Facebook – in ihrem Artikel „10 Die kontroversesten Themen “der 34. Ausgabe von„ Architect ’20 “.

Sie ist die größten Ausstellung für Gebäudetechnik in der ASEAN, die ab dem 28. April 2020 bis zum 3. Mai in den Challenger Hallen 1 – 3, der Impact Arena, dem Ausstellungs- und Kongresszentrum in Muang Thong Thani stattfindet.

„Wir werden uns in diesen Tagen mit den 10 wichtigsten Themen des kulturellen Erbes in den sozialen Medien auseinandersetzen“, sagte Dr. Vasu Poshyanandana, Vorsitzender des Architect ’20-Komitees, während der jüngsten Pressekonferenz im Nai Lert Park Heritage Home.

„Wir werden den Menschen helfen, die Erhaltung des kulturellen Erbes besser zu verstehen und ihnen gute und erfolgreiche Beispiele geben, damit sie eine neue Perspektive haben, um den Ausweg zu finden“.

„Wenn du wieder zu Hause bist, suchst du nach deinem Erbe und überlegst, wie du es aufrechterhalten und nützlich machen kannst. Wir möchten, dass jeder denkt, dass die Erhaltung des kulturellen Erbes für uns wirklich nützlich ist. Es geht nicht nur darum, alte Gebäude zu pflegen“, betonte er.

„Refocus Heritage“ (das Erbe neu ausrichten) ist das Thema dieser Ausgabe. Es wurde ausgewählt, um das architektonische Erbe der Vergangenheit sowie die Erhaltung und Pflege von Kulturstätten für die nächsten Generationen wiederherzustellen. Der Erhalt der Architektur ist heute die neue Aufgabe des Vereins.

„Dieses Thema zielt darauf ab, die Öffentlichkeit über mehrere Dimensionen hinweg für das Konzept des‚ Erbes ‚zu sensibilisieren und zu verstehen. Viele mögen annehmen, dass die Erhaltung und Pflege von Kulturerbstätten auf Regierungsbeamte oder Restauratoren beschränkt ist und daher für sie nicht relevant ist. Es ist jedoch im täglichen Leben präsent und betrifft jeden, unabhängig von den Jobs und Rollen, die wir innehaben.

Der Eigentümer eines alten Hauses, das einer Wartung bedarf, benötigt beispielsweise Informationen zu den richtigen Materialien und der richtigen Konstruktion sowie zu den anfallenden Kosten. In ähnlicher Weise kann die Renovierung eines alten Gebäudes, um neue Geschäftsmöglichkeiten zu schaffen, einen Mehrwert für die Gemeinde und die Gesellschaft generieren, wie wir an den verschiedenen kreativen Gemeinschaften erkennen können, die aus alten Stadtvierteln im ganzen Land entstanden sind “, sagt Dr. Vasu.

„Es hängt davon ab, wie wir über dieses Wort, das Erbe, denken. Ich denke, dass manche Leute das negative Denken von zwei thailändischen Wörtern haben, ‚boran‘ (uralt) und ‚kao‘ (alt).

Wenn der antike Ort sehr wertvoll ist, denken wir, dass er weit von unserem Leben entfernt ist und der nationale Schatz ist, für den die Abteilung für bildende Künste zuständig sein wird. Wir haben Angst davor, diesem alten Ort etwas anzutun und ihn am Ende zu zerstören. Wir möchten daher, dass alle diese beiden Wörter vergessen und stattdessen nur das Erbe betrachten.

Das Erbe ist Eigentum, das an einen Erben weitergegeben wird, und wir werden es an die nächste Generation weitergeben. Aber wie wird dieses Erbe nachhaltig und nützlich sein? Das ist es, was wir kommunizieren müssen “, kommentiert er weiter.

Architect ’20 wird sich über 75.000 Quadratmeter erstrecken und in zwei Abschnitte unterteilt sein.

In der ersten Sektion werden Ausstellungen von mehr als 850 internationalen Ausstellern gezeigt. In den anderen Sektion werden thematische Ausstellungen der ASA auf 5.000 Quadratmetern gezeigt. Letzteres ist mit umweltfreundlichen Materialien gebaut und nimmt ein zeitgemäßes Design an, das die Formen der Vergangenheit darstellt.

Die Besucher können verschiedene Ausstellungen besuchen, darunter die „Ausstellung für Handwerk und Kulturerbe“, auf der seltene traditionelle Materialien und Technologien im Bauwesen gezeigt werden.

In dieser Rubrik werden auch kuriose architektonische Erkenntnisse aus den vergangenen Jahrhunderten gezeigt. In der Sektion Filmvorführungen werden 63 Kurzfilme zum Thema Denkmalschutz von 63 Befragten gezeigt. Die Vorführungen finden in einem Theater aus Bambus statt – ein lokales Savoir-Faire der Vergangenheit.

„Heritage Crisis on Online Platform Exhibition“ befasst sich mit den aktuellen Themen in den sozialen Medien, einschließlich der Demontage von Kulturerbstätten, sowie der uninformierter Wartung oder Renovierung von Tempeln.

Ziel ist es, die Öffentlichkeit für die aktuellen Ereignisse des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und sie aufzufordern, sie zu hinterfragen und relevante Fachinformationen bereitzustellen.

„Wir werden eine Wanderroute erstellen, um die Besucher leichter in verschiedene Geschichten und Informationen zu führen, die Themen wie„ Was ist die Definition von „Refocus Heritage“? “,„ Was denkt die thailändische Gesellschaft über das Erbe? “Und„ Wie werden wir dieses Erbe behandeln um es weiter zu pflegen und zu verwalten?“, sagt Dr. Vasu.

Der jährliche „Architekturwettbewerb“ für diese Veranstaltung wird dem nationalen Architekturwettbewerb zum Thema gleichgestellt.

„Alltägliches Erbe“: Ziel der Veranstalter ist es, alle Bereiche der Öffentlichkeit, insbesondere Schüler mit kreativen Ideen, einzubeziehen und den Wettbewerb als Plattform für die Weiterentwicklung zu nutzen.

Weitere Ausstellungsstücke der Veranstaltung sind die „2020 ASA Award Exhibition“, in der die Arbeiten der ASA-Preisträger ausgestellt werden. Die Ausstellung „Art and Architectural Conservation Award Exhibition“, deren Kriterien in diesem Jahr im Einklang mit den Unesco Asia-Pacific Awards entwickelt wurden, und die Ausstellung „Heritage in Danger Exhibition“, auf der Studenten der lokalen Architektur Raum erhalten, um ihre Ideen zur Wiederherstellung und Instandhaltung von bestehenden historischer Gebäude in Gebieten neben ihren Schulen vorzustellen.

Weitere Aktivitäten umfassen die ASA Clinic (Mobaan ASA), in der Architekten, Ingenieure und andere Fachleute Rat und Informationen zu Design und Konstruktion erhalten. ASA Place, ein Aktivitätsbereich für die Öffentlichkeit, in dem an den 6 Veranstaltungstagen abwechselnd Vorträge und Workshops angeboten werden.

Darüber hinaus werden Demonstrationen der neuesten Technologie zur Konservierung einschließlich eines 3D-Objekt Scan angeboten.

Besucher, insbesondere Architekten, können sich im ASA Forum über die neuesten Ereignisse in der internationalen Architekturszene unterhalten. Der ASA Club kehrt wie immer zurück, damit sich die ASA-Mitglieder versammeln und unterhalten können. Der ASA Shop und der ASA Book Club sind ebenfalls zurück mit den neuesten Titeln aus der ganzen Welt und entsprechenden Buchpräsentationen.

Das Thema „Refocus Heritage“ lädt die Öffentlichkeit ein, auf das Erbe zurückzublicken und ihre Vision und ihr Bewusstsein für das Thema zu schärfen. Das Thema befasst sich auch mit der Flexibilität des Zusammenlebens von Gesellschaft und Kulturerbe, um die Werte der alten Gebäude und die Lebendigkeit ihrer zeitgenössischen Gegenstücke zu bewahren.

Die Expo zielt darauf ab, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Architektur zu lenken und der Vision von Besuchern unterschiedlichen Alters und Hintergrunds eine Dimension zu verleihen, indem sie dazu angeregt wird, ihr Eigentum am Erbe und ihren Beitrag zur Erhaltung und zum Vermächtnis dieses wertvollen Erbes der Stadt für die Zukunft zu überdenken.

„Die Wachsamkeit der Erhaltung des kulturellen Erbes in Thailand folgt immer noch anderen Ländern in Asien. Je mehr wir über unsere historischen Gebäude verfügen, desto mehr werden sie zerstört “, schließt Dr. Vasu.

 

  • Quelle: The Nation Thailand