Ein schwerer Hagelsturm hat Chiang Mai und Chiang Rai getroffen

Ein schwerer Hagelsturm hat Chiang Mai und Chiang Rai getroffen

Chiang Mai / Chiang Rai. Am Samstag (28. Dezember) wurden der Norden Thailands und die beiden Provinzen Chiang Mai und Chiang Rai von einem schweren Hagelsturm getroffen und in Mitleidenschaft gezogen.

Der Hagelsturm begann in Chiang Rai am 28. Dezember 2019 gegen 20.00 Uhr und brachte zusätzlich auch noch starken Regen und stürmische Winde in die Provinz. In Chiang Rai wurden drei Hauptbezirke getroffen, darunter der Bezirk Mae Sai, der Bezirk Chiang Saen und der Bezirk Mae Chun.

 

 

Die Dorfbewohner in der Region haben es mit zahlreichen beschädigten Häusern und Dächern zu tun, viele Farmen wurden zerstört und abgebrochene Bäume sind auf die Straßen gefallen und haben zum Teil den Verkehr behindert bzw. lahmgelegt. Zusätzlich verursachte der Sturm auch noch mehrere Stromausfälle in allen drei Bezirken.

 

Bildnachweis: Sanook

 

Zahlrieche Bilder, die große Hagelhaufen in ganz Chiang Rai zeigen, wurden in den Medien und in den sozialen Netzwerken verbreitet. Die betroffenen Anwohner vor Ort berichten, dass die Hagelkörner einen Durchmesser von etwa 2 Zentimetern hatten. Zumindest waren sie mächtig genug, um Hunderte von Dächern und noch mehr Ernten zu zerstören, die den ohnehin schon geplagten Bauern jetzt auch noch zusätzlich den jährlichen Verdienst in Millionenhöhe nehmen, berichten die lokalen Medien im Norden des Landes.

 

Bildnachweis: Sanook

 

In der Provinz Chiang Mai gab es ebenfalls in vielen Bezirken einen Hagelsturm mit starkem Regen. Am meisten waren die Bezirke Doilor sowie der Bezirk Mae Wang von dem Unwetter betroffen. Sie erlitten den größten Schaden durch die Naturkatastrophe.

Am Abend des 29. Dezember 2019 waren die Dorfbewohner und Touristen im Bezirk Doilor erstaunt, als die Hagelstürze innerhalb kürzester Zeit ein Meer aus weißem Eis bildeten. Der gleiche Vorfall ereignete sich auch im Bezirk Mae Wang, wo viele Verkehrsteilnehmer aufgeregt ihre Autos und Motorräder abstellten und darauf warteten, dass der Hagel fiel, um Zeuge des Sturms zu werden und die Beweise in den sozialen Medien hochzuladen.

 

Ein schwerer Hagelsturm hat Chiang Mai und Chiang Rai getroffen

Ein schwerer Hagelsturm hat Chiang Mai und Chiang Rai getroffen

Bildnachweis: Sanook

 

Polizeioberst Piyapan Pattarapongsin von der Polizeistation in Chiang Mai gab der Mae Wang Verkehrspolizei den Befehl, aus Sicherheitsgründen die Straßen zu überwachen, da viele Bürger ihre Autos abstellten und auf den Sturm warteten, nachdem sie die Wettervorhersage gehört hatten.

Die Beamten haben dafür gesorgt, dass das Gebiet vor unerwünschten Unfällen geschützt ist. Komsan Suwarnampha, der Vize-Gouverneur von Chiang Mai, konnte den Hagelsturm auf seinem Handy aufzeichnen, während er sich auf dem Weg zum Nationalpark Doi Inthanon im Bezirk Jomthong unter einem Zelt befand. Er war auf dem Weg, um Bürger und Touristen zu besuchen.

In den lokalen Medien wird berichtet, dass im Bezirk Mae Wang mindestens 10 Dächer zerstört wurden und 20 Rai Land, das in der Landwirtschaft genutzt wird, infolge des Hagelsturms beschädigt wurden.

 

 

Die Behörden haben ihre Mitarbeiter geschickt, um auch den Schaden in den anderen Bezirken der Provinz Chiang Mai zu erfassen.

 

 

Quelle: Sanook.com