56 Todesfälle durch den Coronavirus, China verbietet den Handel mit Wildtieren

56 Todesfälle durch den Coronavirus, China verbietet den Handel mit Wildtieren

SHANGHAI Mehr als 2.000 Menschen wurden mit einem neuen Coronavirus infiziert, an dem mittlerweile bereits 56 Menschen gestorben sind, die überwiegende Mehrheit davon in China. Japan, die Vereinigten Staaten und Thailand gaben an, dass sie einige ihrer Bürger aus der Stadt Wuhan evakuieren werden, die sich im Zentrum des Ausbruchs befindet.

Präsident Xi Jinping sagte während einer Sitzung des Politbüros am Samstag, dass China mit einer „ernsten Situation“ konfrontiert sei, als die Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt versuchten, eine Pandemie zu verhindern.

Die Fähigkeit zur Übertragung von Coronaviren wird immer stärker und Infektionen könnten weiter zunehmen, teilte die chinesische nationale Gesundheitskommission am Sonntag (26. Januar) mit.

Der Minister der Nationalen Gesundheitskommission, Ma Xiaowei, sagte auf einer Pressekonferenz, dass die Behörden nur begrenzt über das neue Virus informiert seien und die Risiken von Mutationen des Virus bisher nach wie vor unklar seien.

Herr Ma sagte, dass die Inkubationszeit für das Coronavirus zwischen einem und 14 Tagen liegen kann und dass das Virus während der Inkubation infektiös ist, was beim schwerwiegenden akuten respiratorischen Syndrom (Sars), einem Coronavirus mit Ursprung in China im Jahr 2002 und 2003 und fast 800 Todesfällen, nicht der Fall war.

Die Bemühungen zur Eindämmung, die bisher Transport- und Reiseeinschränkungen sowie die Absage von Großveranstaltungen umfassten, werden intensiviert, teilte Herr Ma am zweiten Tag der Neujahrsfeiertage mit.

Das Virus, das vermutlich Ende letzten Jahres auf einem Fischmarkt in der zentralchinesischen Stadt Wuhan aufgetreten ist, auf dem illegal wild lebende Tiere verkauft wurden, hat sich in chinesischen Städten wie Peking und Shanghai sowie in den USA, Thailand, Südkorea, Japan, Australien, Frankreich und Kanada verbreitet.

 

Wuhan

Wuhan

Blick auf die Straße, nachdem die Regierung von Wuhan am zweiten Tag des chinesischen Neujahrsfestes in Wuhan, Provinz Hubei, am Sonntag angekündigt hatte, nicht wesentliche Fahrzeuge in der Innenstadt zu verbieten, um den Ausbruch des Coronavirus einzudämmen.

 

Am Sonntag gab China ein landesweites Verbot des Verkaufs von Wildtieren in Märkten, Restaurants und E-Commerce Plattformen bekannt. Wilde und oft pochierte Tiere, die auf chinesischen Märkten zusammengepackt sind, werden als Inkubatoren für die Entwicklung von Viren und die Überwindung der Artengrenze für den Menschen verantwortlich gemacht.

Über Taobao, eine von Alibaba betriebene E-Commerce Webseite, können auch Schlangen, Pfauen, Krokodile und andere Arten zum Verkauf angeboten werden.

Das US-Außenministerium kündigte an, Personal seines Konsulats in Wuhan in die USA zu verlegen und privaten US-Bürgern auf einem Flug nach San Francisco am 28. Januar eine begrenzte Anzahl von Sitzplätzen anzubieten.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat diese Woche aufgehört, den Ausbruch als globalen Gesundheitsnotstand zu bezeichnen, aber einige Gesundheitsexperten fragen, ob China die Epidemie weiterhin eindämmen kann.

Am Sonntag (26. Januar) bestätigte China 1.975 Fälle von Patienten, die am 25. Januar mit dem neuen Coronavirus infiziert waren, während die Zahl der Todesopfer durch das Virus auf 56 angestiegen ist, berichtete der staatliche Fernsehsender CCTV.

Der Ausbruch hat zu einer Ausweitung der Verkehrsbegrenzungen innerhalb Chinas geführt, wobei Wuhan, eine Stadt mit 11 Millionen Einwohnern, praktisch gesperrt ist und die Transportverbindungen mit Ausnahme von Einsatzfahrzeugen fast vollständig unterbrochen sind.

Die Gesundheitsbehörden in Peking forderten die Menschen auf, sich nicht die Hand zu geben, sondern stattdessen mit einer traditionellen Handbewegung zu grüßen. Der Rat wurde in einer SMS verschickt, die am Sonntagmorgen an die Handynutzer in der Stadt ging.

Der Ausbruch hat den Beginn des neuen Mondjahres überschattet, das in der Regel eine festliche Jahreszeit ist, in der öffentliche Veranstaltungen abgesagt und viele Sehenswürdigkeiten geschlossen wurden. Viele Menschen in den sozialen Medien fordern eine Verlängerung der einwöchigen Ferien, um eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern.

WeChat, Chinas allgegenwärtige Messaging-App, warnte vor dem Verbot von Gerüchten und über die Verbreitung von Falschnachrichten.

China hat Transparenz bei der Bewältigung der Krise gefordert, nachdem eine Vertuschung der Ausbreitung des tödlichen schweren akuten respiratorischen Syndroms (Sars) in den Jahren 2002 bis 2003 das Vertrauen der Öffentlichkeit untergraben hatte. Die Behörden in Wuhan wurden jedoch auch schon für die Bewältigung des aktuellen Ausbruchs kritisiert.

„Die Menschen in meiner Heimatstadt vermuten alle, dass die Behörden die tatsächliche Anzahl der infizierten Patienten nicht angegeben haben“, sagte Violet Li, die im Bezirk Wuhan lebt, in dem sich der Fischmarkt befindet.

„Ich gehe zweimal täglich mit einer Maske aus, um mit dem Hund spazieren zu gehen – das ist die einzige Aktivität im Freien“, sagte sie gegenüber der Nachrichten Agentur Reuters per SMS.

Viele Kinos in ganz China sind ebenfalls geschlossen, da wichtige Filmpremieren verschoben werden und die Einnahmen sinken. Die Theater des Landes nahmen am Samstag nur 1,81 Millionen Yuan (262.167 USD) an Eintrittskarten ein. Das ist ein winziger Bruchteil der 1,46 Milliarden Yuan am Neujahrstag des Mondes im Jahr 2019.

Kreuzfahrtunternehmen wie Royal Caribbean Cruises, Costa Cruises, MSC Cruises und Astro Ocean Cruises gaben bekannt, dass sie zwölf kombinierte Kreuzfahrten abgesagt haben, die vor dem 2. Februar von chinesischen Häfen aus starten sollten.

Mittlerweile verbreitet sich der Coronavirus auch außerhalb Chinas. Am Samstag erklärte Hongkong einen Virusnotfall, erweiterte seine Ferien und beschränkte seine Verbindungen zum chinesischen Festland ein.

Hong Kong Disneyland und der Ocean Park der Stadt waren am Sonntag geschlossen. Shanghai Disneyland, das während der Neujahrsfeiertage täglich 100.000 Besucher erwartete, ist bereits geschlossen.

In Hongkong sagte die Stadtführerin Carrie Lam am Samstag mit fünf bestätigten Fällen, dass Flüge und Hochgeschwindigkeitszüge zwischen der Stadt und Wuhan gestoppt werden. Schulen in Hongkong, die derzeit in den Neujahrsferien sind, bleiben bis zum 17. Februar geschlossen.

Am Samstag erklärte Kanada den ersten „mutmaßlichen“ Fall des Coronavirus eines Bewohners, der aus Wuhan zurückgekehrt war. Der Patient, ein Mann in den Fünfzigern, kam am 22. Januar in Toronto an und wurde am nächsten Tag ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem Symptome einer Atemwegserkrankung aufgetreten waren.

Australien bestätigte am Samstag seine ersten vier Fälle, Malaysia bestätigte vier Fälle und Frankreich meldete am Freitag die ersten Fälle in Europa.

Das neu identifizierte Coronavirus hat Alarm ausgelöst, da es immer noch viele Unbekannte gibt, z. B. wie gefährlich es ist und wie leicht es sich zwischen den Menschen ausbreiten kann. Es kann Lungenentzündung verursachen, die in einigen Fällen schon tödlich war.

Es gibt Befürchtungen, die Übertragung könnte sich beschleunigen, da Hunderte von Millionen Chinesen während der Ferien reisen, obwohl viele ihre Pläne abgesagt haben und Fluggesellschaften und Eisenbahnen in China volle Rückerstattungen für alle Tickets gewähren.

Flughäfen auf der ganzen Welt haben die Überprüfung von Passagieren aus China verstärkt, obwohl einige Gesundheitsbehörden und Experten die Wirksamkeit solcher Überprüfungen in Frage gestellt haben.

Um zu veranschaulichen, wie solche Bemühungen zu einem Misserfolg von Fällen führen können, sagten Ärzte in einem Pariser Krankenhaus, dass zwei der drei chinesischen Staatsangehörigen in Frankreich, bei denen das Virus diagnostiziert wurde, ohne Symptome im Land angekommen seien.

In einem Bericht von Spezialisten für Infektionskrankheiten am Imperial College in London vom Samstag hieß es, die Epidemie stelle „eine klare und anhaltende globale Gesundheitsbedrohung dar“.

 

  • Quelle: Bangkok Post