Neue Beiträge
Die Versicherungen zahlten nach den 7 gefährlichen Tagen 36,65 Millionen Baht an die Hinterbliebenen

Die Versicherungen zahlten nach den 7 gefährlichen Tagen 36,65 Millionen Baht an die Hinterbliebenen

Bangkok. Die 7 gefährlichen Tage des Songkran 2019 begannen in diesem Jahr am 11. April und dauerten bis zum 17. ...

Weiter lesen

Die Seeplattform vor Phuket ist demontiert und wieder zurück an Land

Die Seeplattform vor Phuket ist demontiert und wieder zurück an Land

Phuket. Soldaten der thailändischen Marine haben die vor Phuket schwimmende Seeplattform des amerikanischen Bitcoin Händler und seiner thailändischen Partnerin erfolgreich ...

Weiter lesen

Die Wahlkommission lässt die Bürger weiter im Unklaren über die Berechnungsmethode für die Sitze im Parlament

Die Wahlkommission lässt die Bürger weiter im Unklaren über die Berechnungsmethode für die Sitze im Parlament

Bangkok. Die Wahlkommission (EC) erklärte sich gestern ( 25. April ) bezüglich der Berechnungsmethode der Anzahl der Sitzplätze im Parlament ...

Weiter lesen

Thailand sucht nach weiteren Anreizen um den Tourismus anzukurbeln

Thailand sucht nach weiteren Anreizen um den Tourismus anzukurbeln

Bangkok. Die thailändischen Unternehmer aus der Tourismusindustrie haben die Regierung dazu aufgefordert, mehr Anreize zur Stützung und Entwicklung des Tourismus ...

Weiter lesen

Die Hitze hat in Thailand einen neuen Rekord beim Stromverbrauch ausgelöst

Die Hitze hat in Thailand einen neuen Rekord beim Stromverbrauch ausgelöst

Bangkok. Am vergangenen Wochenende hat die Hitze in Thailand dazu geführt, dass zahlreiche Bewohner und Besucher ihre Klimaanlagen angestellt haben, ...

Weiter lesen

Japanische Investoren wollen weiter in die Hybridfahrzeugproduktion in Thailand investieren

Japanische Investoren wollen weiter in die Hybridfahrzeugproduktion in Thailand investieren

Bangkok. Die japanische Außenhandelsorganisation (JETRO) bekundet ihr Interesse an Investitionen in die Hybridfahrzeugproduktion im thailändischen Ostwirtschaftskorridor (EEC) und begrüßt dabei ...

Weiter lesen

Thailand ist bereit um mit dem Erbauer der Seeplattform vor ein Gericht zu gehen

Thailand ist bereit um mit dem Erbauer der Seeplattform vor ein Gericht zu gehen

Bangkok. Der stellvertretende Premierminister Wissanu Krea-ngam nahm am Samstag Stellung zu den zahlreichen nationalen und internationalen Meldungen über die vor ...

Weiter lesen

FROC: „Bangkoker Atomreaktor durch Hochwasser nicht gefährdet“

Das Gebäude, in dem sich der Reaktor befindet, ist einen Meter höher als das Straßenniveau. Ferner befinde sich der Atommeiler nicht im Erdgeschoß, sondern im 3. Stock, d.h. der Reaktor liege genau 8,7 Meter über Straßenniveau. Umgeben ist der Reaktor von einer ein Meter dicken Betonmauer, die dem Druck von ein bis zwei Tonnen Wasser ohne Probleme standhalten könnte.

Weiterlesen …

Mob zerstört in Bangkok eine Schleuse und Deiche

Polizisten hatten die Deiche bewacht, wurden aber von 300 wütenden Anwohnern überrannt, die zunächst gegen Mittag die Nimit Mai Road besetzt hatten, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen. Die Behörden gehorchten und öffneten die Schleuse von 75 Zentimeter auf einen Meter. Das genügte dem Mob aber nicht. Die mit Hacken, Spaten und Äxten bewaffnete Menge verschaffte sich Zugang zur Schleuse, zerstörte das Schleusentor und riß anschließend aus Sandsäcken gebaute Deiche nieder.

Weiterlesen …

Chaos in Bangkok

Der TIP hatte mehrmals darüber berichtet, daß die Bangkoker Wasserwerke (BWA) immer wieder darauf hinwiesen, daß das Leitungswasser in Bangkok sicher sei, d.h. es würde keine Probleme mit der Versorgung geben, ferner wurde versichert, daß das Wasser genießbar sei. Letzteres auch dann, als sich die Einwohner darüber beklagten, daß eine stinkende Brühe aus dem Wasserhahn käme.

Weiterlesen …

Panik in Bangkok

Spannung ist in Panik umgeschlagen. Weder der Gouverneur noch die Premierministerin geben weitere Durchhalteparolen aus wie noch vor wenigen Tagen. Yinglak sagte, der Plan, das Wasser um Bangkok herumzuleiten, sei fehlgeschlagen. Jetzt stelle sich nur noch die Frage, wie lange das Wasser in welchem Gebiet steht und wie hoch.

Weiterlesen …

Worst-Case-Szenario für Bangkok

Am 25. Oktober wurde der Inlandsflughafen Don Mueang im Norden der Stadt geschlossen, weil das Hochwasser die Landebahn erreichte. Bilder zeigen Flugzeuge, die im Wasser stehen – Triebwerke wurden mit Plastiktüten umwickelt. Hochwasserschutz Thai Style. Die Fluggesellschaft Nok Air hat den Flugbetrieb vollständig eingestellt, andere Fluggesellschaften wichen nach Suwannaphum aus.

Weiterlesen …

Krokodilalarm in Bangkok

In Bang Bua Thong in der Provinz Nonthaburi wurden am 23. Oktober zwei Krokodile erschossen, sechs weitere lebend gefangen. Sie waren vermutlich aus einer Farm im Bezirk Sai Noi in der Provinz Nonthaburi entkommen. Eines der Tiere war vier Meter lang. Die Behörden warnten die Bevölkerung, man solle sich den Reptilien keinesfalls nähern. Unbestätigten Berichten zufolge soll ein Junge von einem Krokodil gebissen worden sein.

Weiterlesen …

Lage in Bangkok spitzt sich zu

Der Pegel des Chao Phraya River steigt sehr schnell. Von heute früh 2,14 Meter auf aktuell 2,30 bis 2,40 Meter. Der Fluß trat stellenweise über die Ufer, die Parallelstraßen stehen zwischen fünf und zehn Zentimeter unter Wasser. Die Evakuierung der Gebiete am Rande des Flusses wird vorbereitet. Auch das Sirirat Hospital könnte bedroht sein.

Weiterlesen …