Neue Beiträge
100.000 Baht Geldstrafe für die „ Graffiti Künstler „ in Chiang Mai

100.000 Baht Geldstrafe für die „ Graffiti Künstler „ in Chiang Mai

Chiang Mai. Der 23 Jahre alte Kanadierin Brittney Schneider, die am 18. Oktober zusammen mit dem in Großbritannien lebenden Lee ...

Weiter lesen

Krankenhaus sagt, das Säure Opfer wurde nur mit heißem Wasser verbrüht

Krankenhaus sagt, das Säure Opfer wurde nur mit heißem Wasser verbrüht

Bangkok. Frau Wallapha Chaiyamanowong, die Direktorin des Rama II Krankenhauses in Bangkok sagte in einer Erklärung, dass Frau Chorlada Tarawan ...

Weiter lesen

Die mittlerweile weltweit bekannte Tham Luang Höhle wird am 15. November wieder geöffnet

Die mittlerweile weltweit bekannte Tham Luang Höhle wird am 15. November wieder geöffnet

Chiang Rai. Am Donnerstag den 15. November 2018 soll die mittlerweile weltweit bekannte Tham Luang Nang Non Höhle in Chiang ...

Weiter lesen

Die Zweifel über das Abstimmungsdatum für die Wahl am 24. Februar 2019 steigen weiter an

Die Zweifel über das Abstimmungsdatum für die Wahl am 24. Februar 2019 steigen weiter an

Bangkok. Der Generalsekretär der Wahl Kommission ( EG ), Herr Jarungvith Phumma, weigerte sich am Montag ( 12. November 2018 ...

Weiter lesen

Ein Australier wäscht Autos, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen und macht 6.000 Baht pro Tag

Ein Australier wäscht Autos, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen und macht 6.000 Baht pro Tag

Rayong. Die thailändische Webseite „ Ban Muang „ berichtet über einen australischen Rentner in Rayong, der jeden Tag Autos putzt, ...

Weiter lesen

Die thailändische CP Gruppe möchte in das Hochgeschwindigkeits-Bahnprojekt einsteigen und bietet 6,8 Milliarden US-Dollar

Die thailändische CP Gruppe möchte in das Hochgeschwindigkeits-Bahnprojekt einsteigen und bietet 6,8 Milliarden US-Dollar

Bangkok. Die multinationale Unternehmensgruppe „ Charoen Pokphand Group „ ( CP Group ) ist ein Milliarden schweres Unternehmen mit Sitz ...

Weiter lesen

Der Gestank der Mülldeponie macht hunderte von Haushalten in Chonburi unbewohnbar

Der Gestank der Mülldeponie macht hunderte von Haushalten in Chonburi unbewohnbar

Chonburi. Die Einheimischen in zwei Bezirken der Provinz Chonburi haben es schwer, in ihren Häusern zu leben. Die örtliche Mülldeponie ...

Weiter lesen

6 Grad auf dem Doi Inthanon

Nachdem die Berichte über Hochwasser wegen starker Regenfälle nach Ende der Regenzeit ihrem Ende entgegen gehen, wird mit Beginn der kühlen Jahreszeit wieder über Tiefsttemperaturrekorde auf dem Doi Inthanon berichtet.

Schlechte Noten für Abhisits Wirtschaftspolitik

In einer Umfrage der Thai Chamber of Commerce Universität wurden insgesamt 1000 Mitglieder verschiedenster Handelskammern in ganz Thailand befragt, die Leistung der derzeitigen Regierung in dem Bereich Wirtschaftspolitik zu bewerten. Die Befragten kamen zu 85% aus der Privatwirtschaft – 15% aus Staatsbetrieben. Landesweit erzielte die Regierung um Premierminister Abhsit nur 5,3 Punkte von möglichen 10 im Durchschnitt.

Weiterlesen …

Lat Phrao ist Bangkoks gefährlichster Bezirk

Nach Kriminalitäts-Statistiken sowie Aussagen von Anwohnern liegt die Lat Phrao 101 auf der Liste der gefährlichsten Gegenden in Bangkok vorne. An zweiter Stelle findet man mit der Soi Lad Phrao 107 ebenfalls eine Straße aus dem gleichen Bezirk. Von Seiten der Polizei wurden dort stärkere Präsenz und eine Aufstockung der Patrouillenfahrten angekündigt. Ebenfalls plant man eine Installation von Überwachungskameras und appellierte an die Bevölkerung zur Zivilcourage – Verbrechen zu melden oder vorzubeugen.

Weiterlesen …

Neubauten sollen schnell gebaut werden

Ganz anders sein Nachfolger Wichai Praisa-nob. Der Gouverneur soll auf einer Sitzung ausfallend geworden sein, weil eine Mitarbeiterin nicht alle Papiere für eine Baugenehmigung zusammen getragen hatte. Sie brach in Tränen aus, als er ihr sagte, sie würde trotz eines hohen Gehalts arbeiten wie ein Kind im Kindergarten.

Weiterlesen …

Straße nach Rawai bald durchgängig ausgebaut

Nicht weit hinter dem Chalong Circle befindet sich seit Jahren auf der linken Seite ein kurzes Stück, an dem die Straße schmaler wird. Links fahrender Verkehr wird auf die rechte Seite geleitet. Große Warnschilder weisen auf diese Stelle hin, dennoch soll sich dort durchschnittlich einmal pro Woche ein Unfall ereignen, weil die Schilder übersehen werden und die Fahrzeuge einfach geradeaus fahren.

Weiterlesen …