Neue Beiträge
Thailand befreit bis zum Jahresende 21 Nationen von ihren Einreisegebühren bei der Ankunft

Thailand befreit bis zum Jahresende 21 Nationen von ihren Einreisegebühren bei der Ankunft

Bangkok. Um die fallenden Ankünfte, insbesondere die der chinesischen Touristen abzufangen, plant die thailändische Regierung, die Besucher von 21 Nationen ...

Weiter lesen

Thailand soll sich für dieses und nächstes Jahr auf einen Rückgang der Touristen vorbereiten

Thailand soll sich für dieses und nächstes Jahr auf einen Rückgang der Touristen vorbereiten

Bangkok. Wenn man den vorläufigen Zahlen vom Ministerium für Tourismus und Sport Glauben schenken will, dann begrüßte Thailand vom Januar ...

Weiter lesen

Großes Müll Problem an einem wichtigen touristischen Urlaubsort im Nordosten von Thailand

Großes Müll Problem an einem wichtigen touristischen Urlaubsort im Nordosten von Thailand

Nakhon Ratchasima. Die Bewohner des Bezirks Wang Nam Khiao in der nordöstlichen Provinz Nakhon Ratchasima, einem beliebten Touristenziel, das unter ...

Weiter lesen

Der chinesische Tourismus ist in Chiang Mai in den ersten neun Monaten 2018 um 50 % gesunken

Der chinesische Tourismus ist in Chiang Mai in den ersten neun Monaten 2018 um 50 % gesunken

Chiang Mai. Die Reiseveranstalter in Chiang Mai sind über das Ausbleiben der chinesischen Touristen sehr besorgt und haben bei einem ...

Weiter lesen

Prayuth plant lebhafte Gespräche mit der Öffentlichkeit über Facebook Live

Prayuth plant lebhafte Gespräche mit der Öffentlichkeit über Facebook Live

Bangkok. Premierminister Prayuth Chan o-cha ist jetzt auch über seine neue offizielle Facebook Seite zu erreichen und plant dort lebhafte ...

Weiter lesen

Der stellvertretende Generalsekretär der Nationalen Antikorruptionskommission zieht im Straßenverkehr eine Waffe

Der stellvertretende Generalsekretär der Nationalen Antikorruptionskommission zieht im Straßenverkehr eine Waffe

Bangkok. Die nationale Antikorruptionskommission (NACC ) hat einen Untersuchungsausschuss eingerichtet und will innerhalb von 15 Tagen ermitteln, warum ihr stellvertretender ...

Weiter lesen

Ist die universelle Wohlfahrt für die Thailänder nach der Wahl gefährdet?

Ist die universelle Wohlfahrt für die Thailänder nach der Wahl gefährdet?

Bangkok. Zahlreiche Aktivisten sind darüber besorgt, dass die universelle Wohlfahrt für die Thailänder, die immerhin 48 Millionen Menschen betrifft, nach ...

Weiter lesen

Thaksin-Anhänger: Die Heimatlosen

Schon vor der Flucht Thaksins wurde die Zeit danach von den Paladinen vorbereitet. Man rätselt nun, wie der Chef einen zweiten Samak verhindern will, der als Marionette geplant war und dann auf einmal lebendig wurde… Niemand glaubt daran, daß Thaksins Flucht nun als totale Aufgabe seiner Machtansprüche ausgelegt werden sollte. Da der Führer selbst bis jetzt keinen offiziellen Stellvertreter bekanntgab, rätselt man, wer nun das Fähnlein der Hoffnungsvollen mit dem obersten Segen anführen soll.

Weiterlesen …

Pattaya: Glück – KEINE Brandkatastrophe

Am 30. Dezember, zwischen 21 und 22 Uhr, also am Vorabend der Santika-Katastrophe, ist im Central Festival Center in Nordpattaya, 2nd Road, gegenüber dem Bungalow-Hotel The Cottage, in dem ich wohne, ein Feuer ausgebrochen, das einen Großeinsatz von Feuerwehren und Rettungsdienste auslöste. In den autoritätshörigen Medien ist davon kaum etwas zu lesen. Nach ersten Informationen machen alle „Ferien” oder zur Zeit technische Probleme mit ihren Webseiten…

Weiterlesen …

Khun Abhisit merkt aber auch alles…

Die Opposition hatte die Sitzung boykottiert und kündigte Verfassungsklage an, weil die Verkündung laut Gesetz innerhalb der heiligen, von den Exkrementen des gelben Protestes gerade wieder gereinigten Hallen des Parlaments erfolgen sollte. Man hat für die Verlegung im Lande Si Thanonchais aber einen Grund gefunden, der sicher im Sinne der inneren Sicherheit von den Richtern entsprechend ausgelegt werden wird: es habe eine Notfallsituation geherrscht.

Weiterlesen …

Königliche Neujahrsansprache: Denken und Tun kontrollieren

Er mahnte seine Untertanen, vorsichtig zu sein mit dem, was sie denken und tun, dann würde Thailand eine glückliche und friedliche Nation werden. Glück und Erfolg würden bei allen als Lebensziele im Vordergrund stehen, aber nur, wenn jeder vorsichtig agiere und immer darauf achte, was er denkt, könnten diese Ziele erreicht werden.

Weiterlesen …

Prem: Glückliches Thailand

Khun Abhisit und sein Kabinett pilgerten zur Wohnstätte der Silbergrauen Eminenz zwecks Überbringung der Neujahrsgrüße und empfingen dort den Segen: Es sei ein Glück für Thailand, daß jetzt endlich ein Premierminister im Amt sei, der die Probleme des Landes lösen könne. Er habe keine Zweifel, daß Abhisit das Land auf den richtigen Kurs zurückführen werde.

Weiterlesen …

Abhisit: Bald Anzeige gegen PAD

Der Premierminister hat seiner tiefgefühlten Empörung über die demokratisch notwendige Zerstörung des Regierungssitzes durch friedliche Demonstranten symbolisch Ausdruck verliehen. Er kündigte für den 5. oder 6. Januar eine Anzeige bei der Polizei gegen die PAD an. Die Polizei ist offensichtlich nicht informiert über die durch Unbekannte verursachten Schäden und ist ihrer Verpflichtung zur eigenständigen Ermittlung und Verfolgung von Straftaten nicht nachgekommen. tn

Weiterlesen …

Selbstmord oder Mord – Kolumne TIP 12/1/2008

WIPLALA, eines unserer Forenmitglieder, bürgerlicher Name Michael Schwingenschlögl, hat angeblich Selbstmord begangen auf Pattaya-Art: Fenstersturz aus dem View Talay Condo. Seine treusorgende, obwohl nach Angaben von Freunden rauschgiftsüchtige Frau befand sich zur Zeit des Aufschlags im Erdgeschoß. Vier Thais, die angeblich eine Webkamera installieren sollten, waren an der Arbeit, als Wiplala zum letztenmal mit einem anderen Forenmitglied in Kontakt trat.

Weiterlesen …

Coke gegen Pepsi

Worapot Phetkam, Bantamgewichtsboxer und Silbermedaillengewinner von Athen, steht schon in Thailand vor seinem ersten Kampf in Beiing (Peking) in den Thai-Schlagzeilen. Man schlägt sich aber um ihn bzw. um das Recht, auf dem Grund seines Vaters in Surat Thani ein Zelt aufzubauen aus Werbezwecken. Zuerst kam Pepsi, dann folgte Coca Cola – aber mit dem Anspruch, daß der Konkurrent verschwinde. Papa Thaweep entschied salomonisch, daß entweder beide oder niemand dort Zelte aufbauen. Über das Höchstgebot wurde nichts bekannt, vielleicht pokert Khun Thaweep aber auch nur zu hoch…

Weiterlesen …