Neue Beiträge
Prayuth gibt zum ersten Mal zu, dass die Wahlen verschoben werden könnten

Prayuth gibt zum ersten Mal zu, dass die Wahlen verschoben werden könnten

Bangkok. Premierminister Prayuth Chan o-cha gab am Mittwoch anlässlich des Nationalen Lehrertags zum ersten Mal zu, dass die Wahlen verschoben ...

Weiter lesen

Die Weltbank fordert Thailand auf, die Ungleichheit in der Bildung dringend zu bekämpfen

Die Weltbank fordert Thailand auf, die Ungleichheit in der Bildung dringend zu bekämpfen

Bangkok. Herr Kiatipong Ariyapruchya, ein leitender Ökonom der Weltbank für Thailand fordert die Regierung auf, die Ungleichheit in der Bildung ...

Weiter lesen

Big Joke möchte die 90 Tage Meldung abschaffen und ein 10 Jahres Visa einführen

Big Joke möchte die 90 Tage Meldung abschaffen und ein 10 Jahres Visa einführen

Bangkok. Während einer Pressekonferenz am Anfang dieser Woche im Hauptquartier der Royal Thai Police in Bangkok kündigte Generalmajor Surachate Hakparn ...

Weiter lesen

Lehrer sollen ihre Schüler vor falschen sozialen Medien schützen, fordert Prayuth

Lehrer sollen ihre Schüler vor falschen sozialen Medien schützen, fordert Prayuth

Bangkok. Premierminister Prayuth Chan o-cha sprach gestern bei der Eröffnungszeremonie einer dreitägigen Veranstaltung des Bildungsministeriums zum Nationalen Lehrertag, die jedes ...

Weiter lesen

Die Regierung distanziert sich offiziell von den Landplänen der Palang Pracharath Partei

Die Regierung distanziert sich offiziell von den Landplänen der Palang Pracharath Partei

Bangkok. Die tailändische Regierung hat sich offiziell von einer umstrittenen Landpolitik distanziert, die von der regimefreundlichen Palang Pracharath Partei ( ...

Weiter lesen

Wütende Bürger fragen sich, ob sich die Reichen in Thailand alles erlauben dürfen?

Wütende Bürger fragen sich, ob sich die Reichen in Thailand alles erlauben dürfen?

Nan. Ein Video in den sozialen Netzwerken, das am letzten Sonntag in der Provinz Nan aufgenommen wurde, sorgt für wütende ...

Weiter lesen

Jeder ist für die Luftverschmutzung verantwortlich, sagt Prayuth

Jeder ist für die Luftverschmutzung verantwortlich, sagt Prayuth

Bangkok. Während einer Kabinettssitzung in der Provinz Lampang sagte General Prayuth Chan o-cha, dass zwar die entsprechenden staatlichen Abteilungen die ...

Weiter lesen

Wütende Bürger fragen sich, ob sich die Reichen in Thailand alles erlauben dürfen?

Wütende Bürger fragen sich, ob sich die Reichen in Thailand alles erlauben dürfen?

Nan. Ein Video in den sozialen Netzwerken, das am letzten Sonntag in der Provinz Nan aufgenommen wurde, sorgt für wütende Bürger in den sozialen Netzwerken. Viele Nutzer fragen sich, ob sich die Reichen Leute in Thailand einfach alles erlauben dürfen.

Weiterlesen …

Jeder ist für die Luftverschmutzung verantwortlich, sagt Prayuth

Jeder ist für die Luftverschmutzung verantwortlich, sagt Prayuth

Bangkok. Während einer Kabinettssitzung in der Provinz Lampang sagte General Prayuth Chan o-cha, dass zwar die entsprechenden staatlichen Abteilungen die Fabriken und den Abbrand der Ernte untersuchen würden, dass aber für die Beseitigung der Luftverschmutzung und des Smogs Problem jedoch letztendlich der Bürger mit verantwortlich ist.

Weiterlesen …

Experten warnen, dass die Behörden die Luftverschmutzung nicht ernst nehmen

Experten warnen, dass die Behörden die Luftverschmutzung nicht ernst nehmen

Bangkok / Chiang Mai. Die thailändischen Regierungsbehörden haben seit Tagen umfassende Anstrengungen unternommen, um den hartnäckigen Smog und die Luftverschmutzung zu bekämpfen, da Staubteilchen weiterhin nicht nur die Hauptstadt, sondern auch den Norden des Landes wie zum Beispiel in Chiang Mai bedeckten.

Weiterlesen …

Anstatt der versprochenen Wahlen gönnt sich die Wahlkommission neue Autos für 22 Millionen Baht

Anstatt Wahlen gönnt sich die Wahlkommission neue Autos für 22 Millionen Baht

Bangkok. Nachdem der Wahltermin zum 24. Februar geplatzt ist, gönnen sich die Direktoren der Wahlkommission ( EC ) neue Dienstfahrzeuge, die von den Steuerzahlern finanziert werden dürfen. Allerdings müssen es schon entsprechende Fahrzeuge sein, die je nach Dienstalter der Direktoren zwischen 2, 7 Millionen Baht und 4,2 Millionen Baht kosten werden.

Weiterlesen …

Die gewaltige Autobombe im Süden war das Werk der „ BRN „ sagt Verteidigungsminister Prawit

Die gewaltige Autobombe im Süden war das Werk der „ BRN „ sagt Verteidigungsminister Prawit

Songkhla. Der Verteidigungsminister und stellvertretende Ministerpräsident General Prawit Wongsuwan erklärte nach der gewaltigen Explosion einer Autobombe am Dienstag im Bezirk Thepa in Songkhla, dass die Guerillas des „ Barisan Revolusi Nasional ( BRN ) „ für die Installation und die Zündung der Autobombe verantwortlich waren.

Weiterlesen …

Laut der Umweltverschmutzungskontrolle verschlechtert sich die Luftqualität in Bangkok in den kommenden Tagen weiter

Laut der Umweltverschmutzungskontrolle verschlechtert sich die Luftqualität in Bangkok in den kommenden Tagen weiter

Bangkok. Die Abteilung für Umweltverschmutzungskontrolle „ Pollution Control Department ( PKD) „ hat die Menschen in den am stärksten betroffenen Gebieten in Bangkok dazu aufgefordert, Masken zu tragen, da sich die Luftqualität bzw. die Verschmutzung in den nächsten zwei bis drei Tagen weiter verschlechtern wird.

Weiterlesen …

Mit dem Rückreiseverkehr kommt auch die Luftverschmutzung zurück nach Bangkok

Mit dem Rückreiseverkehr kommt auch die Luftverschmutzung zurück nach Bangkok

Bangkok. Nach dem starken Rückreiseverkehr der Urlauber über den Jahreswechsel warnt die Abteilung für Umweltverschmutzungskontrolle „ Pollution Control Department ( PCD ) „am Sonntag, dass sich die Luftverschmutzung durch gefährliche Staubpartikel in der Hauptstadt wieder verschlechtern werde.

Weiterlesen …

Premierminister Prayuth verspricht für alle Häuser, die vom Tropensturm Pabuk betroffen sind, eine schnelle Hilfe

Premierminister Prayuth verspricht für alle Häuser, die vom Tropensturm Pabuk betroffen sind, eine schnelle Hilfe

Nakhon Si Thammarat. Premierminister Prayuth Chan o-cha hat am Montag bei Gesprächen mit dem vom Tropensturm Pabuk betroffenen Bewohnern versprochen, dass alle von dem Tropensturm zerstörten Häuser schnell repariert werden.

Weiterlesen …

6 Tote und 50 Verletzte nach einem Unfall mit einem Doppeldeckerbus in Pathum Thani

6 Tote und 50 Verletzte nach einem Unfall mit einem Doppeldeckerbus in Pathum Thani

Pathum Thani. Am frühen Sonntagmorgen gegen 3:20 Uhr wurde der Polizei ein schwerer Unfall mit einem Doppeldeckerbus auf der Phanhon Yothin Autobahn in Kholong Nueang gemeldet, berichtet Thai Rath. Der Bus war aus der Provinz Roi Et in Richtung Bangkok unterwegs, als sich der Unfall am frühen Morgen bei starkem Regen ereignete.

Weiterlesen …

Tropensturm Pabuk richtet schwere Schäden im Süden Thailands an

Tropensturm Pabuk richtet schwere Schäden im Süden Thailands an

Nakhon Si Thammarat. Der Tropensturm Pabuk ist in der Nacht von Freitag auf Samstag über Nakhon Si Thammarat gefegt und hat in vielen Gemeinden und Bezirken zahlreiche Schäden verursacht und eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Laut der Meteorologischen Abteilung zieht der Tropensturm heute weiter in das Landesinnere.

Weiterlesen …

Die Taxifahrer sind das größte Problem für die Touristenpolizei

Die Taxifahrer sind das größte Problem für die Touristenpolizei

Bangkok. Der Minister für Tourismus und Sport, Herr Weerasak Kowsurat sagte am Mittwoch, dass die Probleme mit den Taxifahrern, mit Tausenden von Verhaftungen, das größte Problem für die Touristenpolizei im vergangenen Jahr waren.

Weiterlesen …

Trotz weniger Unfällen ist die Zahl der Toten während der sieben gefährlichen Tage deutlich gestiegen

Trotz weniger Unfällen ist die Zahl der Toten während der sieben gefährlichen Tage deutlich gestiegen

Bangkok. Obwohl die Zahl der Unfälle und Verletzungen während der sieben gefährlichen Tage zurückging, ist die Zahl der Verkehrstoten im Vergleich zum Vorjahr deutlich angestiegen. Im Jahresvergleich zu 2017 / 2018 ist die Zahl der Toten um 9,5 % auf 463 angestiegen.

Weiterlesen …

Auch nach fünf der sieben gefährlichen Tage weniger Unfälle, Verletzte und Tote

Auch nach fünf der sieben gefährlichen Tage weniger Unfälle, Verletzte und Tote

Bangkok. Auch am fünften der „ sieben gefährlichen Tage“ werden erfreulicher Weise weniger Unfälle, Verletzte und Tote auf Thailands Straßen gemeldet. Trotz dem starken Verkehr sind auch nach fünf Tagen die Zahlen der Unfälle Verletzten und der Toten im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres weiter rückläufig.

Weiterlesen …

Weniger Unfälle, Verletzte und Tote am vierten der „sieben gefährlichen Tage“

Weniger Unfälle, Verletzte und Tote am vierten der „sieben gefährlichen Tage“

Bangkok. Am vierten der „ sieben gefährlichen Tage “ zum Jahreswechsel gab es erfreulicherweise weniger Unfälle, weniger Verletzte und weniger Tote als im Vorjahr. In den ersten vier Tagen der „ sieben gefährlichen Tage “ der Neujahrsferien wurden 236 Menschen getötet und 2.265 weitere bei insgesamt 2.194 Verkehrsunfällen verletzt.

Weiterlesen …

Zahl der Toten in den ersten drei Tagen der „sieben gefährlichen Tage“ höher als im letzten Jahr

Zahl der Toten in den ersten drei Tagen der „sieben gefährlichen Tage“ höher als im letzten Jahr

Bangkok. In den ersten drei der sogenannten „ sieben gefährlichen Tage “ zum Jahreswechsel ist die Zahl der Toten die bei den Verkehrsunfällen ums Leben kamen, höher als im letzten Jahr. Bei 643 Verkehrsunfällen am Samstag ( 29. Dezember ) kamen auf Thailands Straßen 83 Menschen ums Leben.

Weiterlesen …

Kneipen und Bars sollen die Verantwortung für alkoholbedingte Verkehrsunfälle übernehmen

Kneipen und Bars sollen die Verantwortung für alkoholbedingte Verkehrsunfälle übernehmen

Bangkok. Herr Songkran Pakchokdee, der Direktor des „ Stop Drink Network „ sagte gestern ( 30. Dezember ), dass Kneipen und Bars und alle Alkoholverkäufer die Verantwortung für alkoholbedingte Verkehrsunfälle übernehmen sollen.

Weiterlesen …

Zahl der Todesopfer der sieben gefährlichen Tage auf 98 gestiegen

Zahl der Todesopfer in den sieben gefährlichen Tagen auf 98 gestiegen

Bangkok. Verkehrsminister Akom Termpithayaphaisit sagte am Samstag auf einer Pressekonferenz, dass die Zahl der Todesopfer durch Verkehrsunfälle in den ersten beiden Tagen der „sieben gefährlichen Tage“ der Neujahrsferien auf 98 angestiegen ist. Am Freitag kamen landesweit bei 570 Verkehrsunfällen 56 Menschen ums Leben. 592 Personen wurden zum Teil schwer verletzt

Weiterlesen …

42 Tote und mehr als 400 Verletzte am ersten der sieben gefährlichen Tage

42 Tote und mehr als 400 Verletzte am ersten der sieben gefährlichen Tage

Bangkok. Die Urlaubszeit und die Heimreisen zu den Neujahrs Feiertagen, die in Thailand als die sieben gefährlichen Tage bezeichnet werden, haben begonnen. Seit Donnerstag früh ( 27. Dezember 2018 ) hat der Verkehrsstau im ganzen Land vor allen Dingen die Hauptautobahnen getroffen.

Weiterlesen …