Neue Beiträge
Artikel 44 könnte für eine weitere Verschiebung der Wahlen verwendet werden

Artikel 44 könnte für eine weitere Verschiebung der Wahlen verwendet werden

Bangkok. Politische Wissenschaftler haben gestern davor gewarnt, dass die Wahlen noch weiter über den 24. März verschoben werden könnten. Sie ...

Weiter lesen

Polizei in Pattaya soll angeblich einen Niederländer missbraucht und ihm Drogen untergeschoben haben

Polizei in Pattaya soll angeblich einen Niederländer missbraucht und ihm Drogen untergeschoben haben

Pattaya. Der 48 Jahre Pieter van W. wandte sich an die Reporter von „ RukSiamNews „ und berichtete ihnen, dass ...

Weiter lesen

Fehler auf der THAI Airways Webseite führt zu 80.000 Baht Fehlbuchung

Fehler auf der THAI Airways Webseite führt zu 80.000 Baht Fehlbuchung

Bangkok. Ein britischer Expat in Thailand hat sich an die Webseite „ Thaivisa „ gewandt, und dort von seinen Erlebnissen ...

Weiter lesen

Die Tourismusbehörde Thailand veröffentlicht eine Aufschlüsselung der Besucher Nationalitäten von  2018

Die Tourismusbehörde Thailand veröffentlicht eine Aufschlüsselung der Besucher Nationalitäten von 2018

Bangkok. Die Tourismusbehörde von Thailand ( TAT ) veröffentlichte am Samstagabend auf der Facebook Seite ihres „ Intelligence Centers „ ...

Weiter lesen

Das Verhältnis zwischen Suthep und Prayuth kühlt weiter deutlich ab

Das Verhältnis zwischen Suthep und Prayuth kühlt weiter deutlich ab

Bangkok. Der Veteran Politiker und Ex-Demokrat Suthep Thaugsuban, einst ein überzeugter Anhänger des Junta-Chefs General Prayuth Chan o-cha, scheint den ...

Weiter lesen

Yingluck hat keine Zeit, um sich um die Politik zu kümmern

Yingluck hat keine Zeit, um sich um die Politik zu kümmern

Bangkok. Die flüchtige ehemalige Premierministerin Yingluck Shinawatra behauptet, dass sie zu viel zu tun und keine Zeit mehr hat, um ...

Weiter lesen

Die Thai Massage muss aufhören, mit der Prostitution in Verbindung zu stehen

Bangkok. Die Behörden in Bangkok sind fest entschlossen, die thailändische Massage Geschäfte in Verbindung mit der Prostitution zu stoppen und ...

Weiter lesen

11.000 Angestellte verlieren ihre Arbeit. 39 Fabriken bleiben geschlossen

Bangkok/Ayutthaya. Laut Arbeitsminister Padermchai werden in den Gewerbegebieten in Bangkok und Ayutthaya 39 Fabriken, die allesamt für die Autoindustrie tätig waren, auch nach dem Rückgang des Hochwassers ihre Tore geschlossen halten und nicht weiter produzieren.

Weiterlesen …

100 km lang, 200 Milliarden Baht teuer, zwei Jahre Bauzeit – die Lösung für Bangkok?

Bangkok. 100 km lang, 200 Milliarden Baht teuer und nur zwei Jahre Bauzeit, diesen Vorschlag hat die thailändische Untergrund-Tunnel-Gruppe „Thailand Underground and Tunnelling Group“ (TUTG) der Regierung unterbreitet. Damit sollen zukünftige Überschwemmungen in und um die Hauptstadt verhindert werden.

Weiterlesen …

Polizei muß Anwohner vor wütenden Autofahrern schützen

pp Bangkok. Im Norden und im Westen Bangkoks ist die Stimmung aufgrund des Hochwassers nach wie vor angeheizt. Bisher waren alle einer Meinung, das Hochwasser muß verschwinden. Die Anwohner, deren Wohngebiete bereits wieder trocken sind, wollen so schnell wie möglich wieder zu ihrem „normalen“ Alltag zurückfinden. Dazu gehört auch das Benutzen der Stadtautobahn.

Weiterlesen …

400 Einwohner blockieren Straße auf Phuket

pp Phuket. Am Sonntagnachmittag war es erneut zu einem schweren Unfall gekommen, nachdem ein LKW-Fahrer in der berüchtigten Kurve auf der Thepkrasattree Straße, die den Flughafen Phuket mit den Urlaubsressorts auf der Insel und Phuket Stadt verbindet, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und ein Motorrad rammte.

Weiterlesen …

Phukets Einwohner fordern die Behörden auf, endlich Maßnahmen gegen die Tuk-Tuk-Betreiber zu unternehmen

pp Phuket. Die lokale Presse meldet, daß die Einwohner auf Phuket von den Behörden fordern, endlich geeignete und gezielte Maßnahmen gegen die illegalen Methoden der Tuk-Tuk- und Taxifahrer zu ergreifen. Fast wöchentlich melden die Medien neue negative Schlagzeilen, die natürlich auch dem Image der Insel schaden.

Weiterlesen …

Chavanon behauptet: „Premierministerin Yinglak hat die Hochwassersituation nicht unter Kontrolle“

pp Bangkok. Anstatt sich die Situation in Bangkok entspannt, ist jetzt genau das Gegenteil eingetreten. Das Hochwasser ist noch nicht vorbei, da beginnen die Politiker auch schon mit einer Schlammschlacht und gegenseitigen Vorwürfen, berichten die nationalen Medien.

Weiterlesen …