Neue Beiträge
Die Bürger runzeln angesichts der NACC Entscheidung über Prawits Luxusuhren die Stirn

Die Bürger runzeln angesichts der NACC Entscheidung über Prawits Luxusuhren die Stirn

BANGKOK. Die Entscheidung der Anti-Graft Agentur, den stellvertretenden Premierminister Prawit Wongsuwan in einem hochkarätigen Korruptionsvorwurf über Luxusgüter für nicht schuldig ...

Weiter lesen

Die thailändische Zentralbank macht sich Sorgen um einen starken Baht

Die thailändische Zentralbank macht sich Sorgen um einen starken Baht

BANGKOK. Die thailändische Zentralbank macht sich Sorgen um einen starken Baht und ist dazu bereit, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. ...

Weiter lesen

400.000 Baht vom Bankkonto einer Apothekerin abgebucht

Hacker buchen 430.000 Baht vom Bankkonto einer Apothekerin ab

NAKHON RATCHASIMA / KORAT. Bisher noch unbekannte Hacker erhielten Zugang zum Telefon einer Apothekerin und kamen mit 430.000 THB davon. ...

Weiter lesen

Der nationale Strategieplan muss neu überarbeitet werden

Der nationale Strategieplan muss neu überarbeitet werden

BANGKOK. Die Regierung Thailands wird aufgefordert, den nationalen Strategieplan des Landes zu präzisieren, um mit den sich ändernden sozialen und ...

Weiter lesen

Die Regierung überlegt über einen Songkran Ersatz im Juli

Die Regierung überlegt über einen Songkran Ersatz im Juli

BANGKOK. Falls die Infektionsrate weiter sinkt, erwägt die Regierung einen langen Urlaub im Juli, um die abgesagte Songkran Pause wieder ...

Weiter lesen

Wird Prawit zum neuen Vorsitzenden der regierenden Palang Pracharath-Partei (PPRP) ernannt?

Wird Prawit zum neuen Vorsitzenden der regierenden Palang Pracharath-Partei (PPRP) ernannt?

BANGKOK. Alle Augen sind auf den stellvertretenden Premierminister Prawit Wongsuwon gerichtet, der voraussichtlich zum neuen Vorsitzenden der regierenden Palang Pracharath ...

Weiter lesen

Die Strände von Pattaya sind jetzt für Touristen wieder geöffnet

Die Strände von Pattaya sind jetzt für Touristen wieder geöffnet

PATTAYA. Die Strände von Pattaya sind jetzt für die Touristen wieder geöffnet, aber die Geschäftswelt ist skeptisch, dass sie die ...

Weiter lesen

Werden Hilfsgüter in Bangkok gebunkert?

Auf dem Video sind Wasserflaschen, Textilien, Boote und mobile Toiletten zu sehen, letztere wurden im Rahmen einer Spendenaktion aus Japan geliefert. In dem Video wird gefragt, ob FROC-Mitarbeiter Hilfslieferungen zurückhalten und wenn ja, warum. Die Spenden stapeln sich in einer Frachthalle des Inlandsflughafens Don Mueang.

Weiterlesen …

Mob zerstört in Bangkok eine Schleuse und Deiche

Polizisten hatten die Deiche bewacht, wurden aber von 300 wütenden Anwohnern überrannt, die zunächst gegen Mittag die Nimit Mai Road besetzt hatten, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen. Die Behörden gehorchten und öffneten die Schleuse von 75 Zentimeter auf einen Meter. Das genügte dem Mob aber nicht. Die mit Hacken, Spaten und Äxten bewaffnete Menge verschaffte sich Zugang zur Schleuse, zerstörte das Schleusentor und riß anschließend aus Sandsäcken gebaute Deiche nieder.

Weiterlesen …

Bangkok: Leitungswasser zweimal am Tag verfügbar

pp Bangkok. Die „Metropolitan Waterworks Authority gaben am 29. Oktober bekannt, daß die Leitungswasserproduktion im Bezirk Thon Buri durch das Hochwasser beeinträchtigt wird. Die Qualität des Grundwassers habe sich so verschlechtert, daß man täglich 300.000 Kubikmeter weniger produzieren könne.

Weiterlesen …

Können die Bangkoker aufatmen?

pp Bangkok. Die Premierministerin äußerte vor der Presse, daß, obwohl die Wassermassen, die vom Norden durch Bangkok strömen, immer noch gewaltig sind, der innere Bereich der Hauptstadt trocken bleiben wird. Die gesamte Situation soll sich in den nächsten Tagen entspannen.

Weiterlesen …

Drei von vier Bangkoker Bürgern unzufrieden mit der Hilfe für Flutopfer

pp Bangkok. Die ABAC Umfrage, die in den letzten beiden Tagen unter 1.457 Bangkoker Bürgern durchgeführt wurde, ergab, daß die Mehrheit der Bürger gestreßt und besorgt über die aktuelle Hochwassersituation sind. Knapp 70 Prozent der Bürger fühlen sich unsicher und fürchten um ihr Leben und ihr Eigentum.

Weiterlesen …

Premierministerin Yinglak Chinnawat ordnet in Rangsit die Zerstörung der Fahrbahn parallel zum Khlong Kao (Khlong 9) an

pp Bangkok. Der Vorschlag, fünf Straßen in Bangkok abschnittsweise zu zerstören, kam von einem Expertenteam. Sie hatten sich für eine Notlösung entschieden und vorgeschlagen, jeweils einen Abschnitt der Straßen zu sprengen oder zu zerstören, um so dem Wasser einen ungehinderten Abfluß zu ermöglichen.

Weiterlesen …

Stromversorgung in der Innenstadt Bangkoks soll gesichert sein

pp Bangkok. Die Direktorin der MEA Zentrale in Bang Khen teilte der Presse mit, daß es zu keinen Stromausfällen in der Innenstadt kommen dürfte. Man habe bereits im Vorfeld auf dementsprechenden Anfragen der Krankenhäuser, Kaufhäuser, Bürogebäuden und der Behörden reagiert.

Weiterlesen …

Soi Watcharapol und ein Wohnsitz von Thaksin Chinnawat in Bangkok überschwemmt

pp Bangkok. Laut Pressemeldungen wurde heute Nachmittag die Soi Watcharapol überflutet. Die Straße soll laut Bangkok Post 80 Zentimeter unter Wasser stehen, an den tiefer gelegenen Abschnitten wurden sogar 1,50 Meter Hochwasser gemeldet.

Weiterlesen …

Chonburi bereit für die Aufnahme weiterer 7.500 Flutopfer

pp Chonburi. In Chonburi haben die verantwortlichen Behörden in Zusammenarbeit mit dem Gouverneur mehrere Auffanglager in öffentlichen Einrichtungen bereitgestellt. Ein Großteil der Flutopfer kann auf dem Gelände des Institute of Physical Education, das in de Nähe des Stadions des Chonburi F.C. liegt, untergebracht werden.

Weiterlesen …

Thailand Immer noch sterben Menschen durch Stromschläge

pp Thailand. Noch immer sterben Menschen in Thailand durch Stromschläge oder Kurzschlüsse im Kabelsalat. Ein Fehlerstromschutzschalter (FI), der bereits nach nur 0,2 Sekunden den Strom abschaltet und Menschenleben retten kann, fehlt meistens bzw. wird ignoriert oder gar falsch angeschlossen.

Weiterlesen …

Chaos in Bangkok

Der TIP hatte mehrmals darüber berichtet, daß die Bangkoker Wasserwerke (BWA) immer wieder darauf hinwiesen, daß das Leitungswasser in Bangkok sicher sei, d.h. es würde keine Probleme mit der Versorgung geben, ferner wurde versichert, daß das Wasser genießbar sei. Letzteres auch dann, als sich die Einwohner darüber beklagten, daß eine stinkende Brühe aus dem Wasserhahn käme.

Weiterlesen …