Neue Beiträge
Artikel 44 könnte für eine weitere Verschiebung der Wahlen verwendet werden

Artikel 44 könnte für eine weitere Verschiebung der Wahlen verwendet werden

Bangkok. Politische Wissenschaftler haben gestern davor gewarnt, dass die Wahlen noch weiter über den 24. März verschoben werden könnten. Sie ...

Weiter lesen

Polizei in Pattaya soll angeblich einen Niederländer missbraucht und ihm Drogen untergeschoben haben

Polizei in Pattaya soll angeblich einen Niederländer missbraucht und ihm Drogen untergeschoben haben

Pattaya. Der 48 Jahre Pieter van W. wandte sich an die Reporter von „ RukSiamNews „ und berichtete ihnen, dass ...

Weiter lesen

Fehler auf der THAI Airways Webseite führt zu 80.000 Baht Fehlbuchung

Fehler auf der THAI Airways Webseite führt zu 80.000 Baht Fehlbuchung

Bangkok. Ein britischer Expat in Thailand hat sich an die Webseite „ Thaivisa „ gewandt, und dort von seinen Erlebnissen ...

Weiter lesen

Die Tourismusbehörde Thailand veröffentlicht eine Aufschlüsselung der Besucher Nationalitäten von  2018

Die Tourismusbehörde Thailand veröffentlicht eine Aufschlüsselung der Besucher Nationalitäten von 2018

Bangkok. Die Tourismusbehörde von Thailand ( TAT ) veröffentlichte am Samstagabend auf der Facebook Seite ihres „ Intelligence Centers „ ...

Weiter lesen

Das Verhältnis zwischen Suthep und Prayuth kühlt weiter deutlich ab

Das Verhältnis zwischen Suthep und Prayuth kühlt weiter deutlich ab

Bangkok. Der Veteran Politiker und Ex-Demokrat Suthep Thaugsuban, einst ein überzeugter Anhänger des Junta-Chefs General Prayuth Chan o-cha, scheint den ...

Weiter lesen

Yingluck hat keine Zeit, um sich um die Politik zu kümmern

Yingluck hat keine Zeit, um sich um die Politik zu kümmern

Bangkok. Die flüchtige ehemalige Premierministerin Yingluck Shinawatra behauptet, dass sie zu viel zu tun und keine Zeit mehr hat, um ...

Weiter lesen

Die Thai Massage muss aufhören, mit der Prostitution in Verbindung zu stehen

Bangkok. Die Behörden in Bangkok sind fest entschlossen, die thailändische Massage Geschäfte in Verbindung mit der Prostitution zu stoppen und ...

Weiter lesen

Bangkok กรุงเทฯ: Inder mit Drogen für 60 Millionen Baht verhaftet

pp Bangkok. Wie die Zollbehörden am 15. Juni auf einer Pressekonferenz bekanntgaben, konnte am internationalen Flughafen Suvannabhum ein 44jähriger Inder mit 20 Kg Ketamine verhaftet werden. Der Inder wollte mit drei auffälligen Edelstahlbehältern den Zoll passieren und die gefährliche Droge ins Königreich schmuggeln.

Weiterlesen …

Surat Thani สุราษฎร์ธานี: Ein bis zwei Meter hohe Überschwemmungen – vier Dörfer mußten evakuiert werden

pp Surat Thani. Die lokale Presse meldet, daß insbesondere der südliche Bezirk Khian Sa von den bis zu zwei Meter hohen Wassermassen betroffen ist. Ein zwei Tage andauernder Regen hatte dafür gesorgt, daß das Nong Tom Sao Reservoir bis zum Bersten vollief und es zu Überschwemmungen in den unteren Bereichen kam. Betroffen sind vor allem die vier Dörfer Khao Tab, Tab Mai, Khao Sam Yod und Rapeepan.

Weiterlesen …

Narathiwat นราธิวาส: Attentat auf den Chef der Polizeistation

as Narathiwat. Wie die thailändische Presse berichtet, wurde auf den ehemalige Ranger des Militärs am frühen Sonntagmorgen auf dem Weg nach Hause in seinem Pickup mehrmals geschossen. Zwei Männer auf einem Motorrad hatten sich dem Pickup des Polizeichefs genähert und das Feuer eröffnet.

Weiterlesen …

Thailand ราชอาณาจักรไทย: Erneute Warnung vor Erdrutschen! Die Gefahr ist noch nicht vorbei.

pp THAILAND. Die thailändischen Medien warnen erneut davor, die Gefahr der Erdrutsche in den Bergen nicht zu unterschätzen. Diesmal richtet sich die Warnung ausdrücklich an Ausländer, die der Meinung seien, daß ihre Ressorts, da sie von ausländischen Architekten und Ingeneuren errichtet wurden, sicher seien.

Weiterlesen …

Krabi กระบี่: Opfer der Flutkatastrophe sollen in 3 Monaten neue Häuser erhalten

pp KRABI. Wie die thailändische Presse berichtet, hat Premierminister Abhisit erneut versprochen, daß jeder von der Flut betroffene Haushalt direkt nach den Songkran Feierlichkeiten 5.000 Baht als Soforthilfe erhalten werde. Der Staat rechnet hier mit einem Aufwand von gut drei Milliarden Baht.

Weiterlesen …

Notverordnung in den drei südlichen Grenzprovinzen Provinzen Narathiwat (นราธิวาส), Pattani (ปัตตานี) und Yala (ยะลา) soll weiter in Kraft bleiben

pp BANGKOK. Laut thailändischer Presse läuft nächste Woche die 3-monatige Notverordnung in den drei südlichen Grenzprovinzen aus. Herr Tawin Pleansri vom NSC sagte am Montag nach einer Sitzung unter dem Vorsitz von Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva in Anwesenheit von Außenminister Kasit Piromya, daß er am Dienstag das Kabinett bitten werde, die Notverordnung, bis zum 19. Juli 2011 zu verlängern.

Weiterlesen …

Chumpon (ชุมพร): 18 junge Frauen aus Laos zur Prostitution gezwungen

pp CHUMPON. Wie die thailändische Presse berichtet, konnten die Behörden der Provinz Chumpon in einer Karaoke-Bar im Bezirk Muang eine 48jährige Frau und zwei männliche Komplizen im Alter von 26 und 28 Jahren verhaften. Die drei hatten den jungen Frauen einen Job als Servicepersonal in Restaurants und Hotels angeboten. Mit diesen falschen Versprechungen wurden die Frauen aus Laos nach Thailand gelockt.

Weiterlesen …

Phuket (ภูเก็ต): Taxifahrer wegen Vergewaltigung an Touristin angeklagt

oz PHUKET. Der verheiratete Mann betrieb eines der vielen illegalen Taxis in der Nähe des Sportstadions am Karon Beach. Kurz nach Mitternacht sprach er eine 21jährige schwedische Touristin auf der Strandpromenade an und offerierte ihr eine Heimfahrt in seinem Gefährt. Anstatt die junge Frau in ihr Resort zu führen, stellte er seinen Wagen in die Nähe der Karon Laguna Anlage ab und fiel im Auto über die Frau her.

Weiterlesen …

Bahnverkehr im Süden rollt wieder langsam an

pp Songkhla. Im Süden des Landes wurde am Freitag, den 8. April, der Bahnverkehr in Richtung Bangkok wieder aufgenommen. Die Schienen sind laut Auskunft der thailändischen Staatsbahn wieder frei geräumt und befahrbar. Endlich können die so dringend benötigten Hilfsgüter und Lebensmittel wieder per Bahn in den Süden transportiert werden.

Weiterlesen …

Opferzahl der Flutkatastrophe steigt auf 61 – in sechs Provinzen bleibt die Lage kritisch

pp BANGKOK. Wie die thailändischen Medien berichten, hat am 8. April Gesundheitsminister Jurin Laksanavisit die aktuellen Zahlen über die Opfer während der Flutkatastrophe bekannt gegeben. Von 61 Personen starben 27 in Nakhon Si Thammarat, zwölf in Surat Thani, zehn in Krabi, sechs in Phatthalung drei Chumpon, zwei in Trang und eine in Phangnga. Die Überschwemmungen sind in vielen Bereichen zurückgegangen, kritisch bleibt die Lage aber immer noch in sechs Provinzen. Betroffen sind immer noch Nakhon Si Thammarat, Phatthalung, Surat Thani, Trang, Krabi und Songkhla.

Weiterlesen …

Kabinett prüft, wieviel zusätzliche Haushaltsmittel für die Flutopfer bereitgestellt werden können

pp BANGKOK. Das Kabinett hat in seiner wöchentlichen Sitzung am Montag über das Budget und Antworten für den zukünftigen Hochwasserschutz beraten. Betroffen von den jüngsten Überschwemmungen sind 10 südliche Provinzen. Die Lage bleibt weiterhin in sechs Provinzen kritisch: Nakhon Si Thammarat, Surat Thani, Krabi, Trang, Phatthalung und Songkhla sind mit 82 Bezirken von der Flut betroffen

Weiterlesen …

Hochwasser zerstört fünfzehn Prozent der diesjährigen thailändischen Produktion von gefrorenen Garnelen

pp BANGKOK. Laut der thailändischen Presse wird der Export der diesjährigen Garnelen um mindestens fünfzehn Prozent unter dem des vergangenen Jahres liegen. Gut 1.500 Garnelenteiche in Surat Thani und Shrimps-Farmen in Songkhla seien durch das Hochwasser zerstört, sagte der Präsident der Vereinigung für gefrorene Garnelen.

Weiterlesen …

45 Tote durch Überschwemmung

pp Bangkok. Im Süden des Landes wurden über 100 Distrikte in zehn Provinzen zu Katastrophengebieten erklärt. Mehr als zwei Millionen Menschen waren bzw. sind immer noch von den Überschwemmungen und den Erdrutschen betroffen. Das Militär ist unermüdlich damit beschäftigt, weitere Menschen aus den betroffenen Gebieten zu evakuieren.

Weiterlesen …

Flutopfer-Zentrale braucht dringend 1,5 Milliarden Baht Soforthilfe für die Opfer der Flutkatastrophe

pp Südthailand. Die Flutopferzentrale, die mit der Koordination der Hilfe für die acht südlichen Provinzen alle Hände voll zu tun hat, bittet das Kabinett in der nächsten Woche um die Freigabe und Genehmigung von mindestens 1,5 Milliarden Baht. Laut Minister Sathit soll damit sichergestellt werden, daß jede der betroffenen 290.000 Familien spätestens nach den Songkran Feierlichkeiten fünftausend Baht als Soforthilfe erhält.

Weiterlesen …

Chaotische Szenen spielen sich auf dem Flughafen von Koh Samui ab

pp Koh Samui. Das Chaos auf dem Flughafen sei unbeschreiblich, berichtet unsere Reporterin vor Ort. Schon die Fahrt zum Flughafen gleiche einem Wettrennen der Touristen. Keiner nehme mehr Rücksicht auf den anderen, Kleinkinder müssen aufpassen, daß sie nicht von den Menschenmengen, die sich in und um den Flugplatz drängeln, totgetrampelt werden.

Weiterlesen …

Unwetter und Stürme in dieser Woche gefährden die Lebensgrundlage vieler Fischer in Phuket und den benachbarten Inseln

pp Phuket. Das Fischereiamt der Provinz Phuket, berichtet die [Phuketgazette], wurde von Fischern aus allen drei Bezirken von Phuket um Hilfe gebeten. Viele Angelausrüstungen seien beschädigt oder zerstört worden und durch den Verdienstausfall in den letzten Tagen haben die Männer kein Geld, um ihr Arbeitsgerät zu reparieren bzw. zu erneuern.

Weiterlesen …