Neue Beiträge
Plötzliche Veränderungen durch die Luftfahrtbehörden lassen die Thailänder in Übersee und ihre Familien frustriert zurück.

Plötzliche Veränderungen durch die Luftfahrtbehörden lassen die Thailänder in Übersee und ihre Familien frustriert zurück.

BANGKOK. Die plötzlichen Veränderungen durch die Luftfahrtbehörden aufgrund von Covid-19 lassen die Thailänder in Übersee und ihre Familien frustriert zurück. ...

Weiter lesen

Die Behörden drohen, die Namen von 24 Thailändern preiszugeben, die eine staatliche Quarantäne verweigert hatten

BANGKOK. Die Behörden drohen, die Namen von 24 Thailändern preiszugeben, die am Freitag (3. April) am internationalen Flughafen Suvarnabhumi ankamen ...

Weiter lesen

Das thailändische Militär kämpft nach schweren Fehltritten um die Wiedererlangung des öffentlichen Vertrauens

Das thailändische Militär kämpft nach schweren Fehltritten um die Wiedererlangung des öffentlichen Vertrauens

BANGKOK. Das thailändische Militär kämpft nach schweren Fehltritten um die Wiedererlangung des öffentlichen Vertrauens. Die Armee hat jede Nacht die ...

Weiter lesen

Die Gouverneure machten auf strengere Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 aufmerksam

Die Gouverneure machten auf strengere Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 aufmerksam

BANGKOK. Die Gouverneure der Provinzen machten auf strengere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus (Covid-19) aufmerksam. Das Militär schließt sich der ...

Weiter lesen

Die Einwanderungsbehörde bemüht sich um Visaerleichterungen für Ausländer

Die Einwanderungsbehörde bemüht sich um Visaerleichterungen für Ausländer

BANGKOK. Die Einwanderungsbehörde (Immigration) bemüht sich um Visaerleichterungen für Ausländer und um neue Vorschläge, die den unzähligen Touristen helfen sollen, ...

Weiter lesen

Chinesische Medien loben die Reaktion Thailands auf den Ausbruch des Coronavirus

PEKING / BANGKOK. Die chinesischen Medien haben Thailand für seine "energischen Bemühungen" gelobt, die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus (Covid-19) zu ...

Weiter lesen

Expats in Thailand bekommen die Covid-19 Pandemie schmerzhaft zu spüren

Expats in Thailand bekommen die Covid-19 Pandemie schmerzhaft zu spüren

BANGKOK. Viele Expats in Thailand bekommen die Covid-19 Pandemie schmerzhaft zu spüren, da ihnen die Maßnahmen der Regierung viele zusätzliche ...

Weiter lesen

10.000 Touristen feierten in Pattaya ausgelassen Songkran

Egal, ob auf der Sukhumvit, auf der Beach Promenade, der Second oder auch der Third Road, es ging nur noch im Schrittempo vorwärts. Hunderte mit Menschen und Wasserbehältern vollbepackte Pickups säumten die Straßen und lieferten sich eine Wasserschlacht, als würde es morgen verboten.

Weiterlesen …

Anti-Korruptionsbehörde greift endlich bei illegalen Grundstücksgeschäften durch – Betrug übersteigt um ein Vielfaches die Milliarden-Baht-Grenze

Laut Auskunft der Kommission ist ein ehemaliger Gesundheitsminister an den Geschäften beteiligt gewesen. Das Land wurde über Strohmänner an Ausländer weiterverkauft. Fünf markant große Betrugsfälle wurden der nationalen Anti-Korruptionsbehörde zur weiteren Untersuchung übergeben.

Weiterlesen …

Behörden in Sattahip fürchten, wegen der vielen Transsexuellen ihren guten Ruf zu verlieren

Die Presse berichtet von dem bunten Treiben in Sattahip. Die Straßen waren überfüllt mit Fußgängern und Pickups, die sich gegenseitig eine Wasserschlacht lieferten. In diesem Jahr, so die Presse, waren alle Menschen auffallend höflich und freundlich zueinander und für die Polizei gab es keinen Grund zum Einschreiten.

Weiterlesen …

Bei 3.129 Unfällen starben in den letzten sieben Tagen 320 Menschen – 3.320 wurden verletzt

Die sieben gefährlichen Songkranfeiertage sind vorbei. Wie jedes Jahr und nicht anders erwartet, gab es wieder massenweise Verkehrsunfälle, Verletzte und Tote.

Weiterlesen …

Nach dem Beben auf Phuket stornieren einige Touristen ihre Buchungen

Obwohl die Behörden nach den Nachbeben von Montag auf Dienstag zwar die Beschädigungen an insgesamt 34 Gebäuden melden, wurde der Staudamm für sicher befunden. Trotz intensiver Suche und Auswertungen der Meßgeräte konnten keine Schäden festgestellt werden.

Weiterlesen …

Schmutziger Drogenkrieg wird noch dreckiger und lebensgefährlich

Wie oft wir dieses Jahr schon über beschlagnahmte Drogen berichtet haben, läßt sich schon lange nicht mehr an zwei Händen abzählen. Das Auflisten der Drogenmengen in Gramm sprengt selbst die beste Excel-Liste. Hier reichen auch schon lange keine Kilo Angaben mehr aus. Wir bewegen uns bei den beschlagnahmten Drogen schon lange im traurigen Bereich der Tonnen.

Weiterlesen …

Pattaya erwartet für die nächsten drei Tage 2,5 Milliarden Baht Umsatz – wer trocken bleiben möchte, sollte die Stadt schnellstens verlassen

Die Tourismusbehörde (TAT) berichtet, daß für die nächsten drei Tage fast kein Hotelzimmer mehr zu bekommen ist. Die Beach Road in Jomtien gleicht schon jetzt einem riesigen Auffanglager. Hunderte von Pickups stehen aufgereiht am Strand und versuchen, sich gegenseitig mit der Lautstärke ihrer Musikanlage zu übertönen.

Weiterlesen …

Am vorletzten Tag der sieben gefährlichen Songkranfeiertage sind die Zahlen der Unfälle und Verletzten erfreulicherweise weiter rückläufig

Trotz der hohen Anzahl können wir im Vergleich zum Vorjahr erfreulicherweise für den 16. April von rückläufigen Tendenzen berichten. Aber die Statistik zeigt auch, daß bisher 53 Personen mehr als im Vorjahr ihr Leben verloren haben.

Weiterlesen …

Drei Morde überschatten die Songkranfeierlichkeiten

In Bangkok kam es zu einer Schießerei zwischen rivalisieren Jugendbanden. Die Jugendlichen hatten sich auf der Silom Straße zunächst nur mit Wasserkanonen bekämpft. Später sei eine der beiden Banden mit rund 15 Motorrädern zurückgekommen, berichten Augenzeugen, und hätte die andere Gruppe in der Nähe von Silom auf der Sathorn Straße abgefangen.

Weiterlesen …

Nach fünf von sieben gefährlichen Tagen kamen bei 2.581 Verkehrsunfällen 253 Menschen zu Tode – 2.751 Personen wurden verletzt

Bis einschließlich Sonntag den 15. April 2012 starben 253 Menschen bei 2.581 Verkehrsunfällen in den letzten fünf Tagen.

Weiterlesen …

Tag vier der gefährlichen sieben Tage in Thailand – 580 Unfälle, 66 Tote und 620 Verletzte

Der Thailandtip hat die Zahlen vom Vortag berichtigt und leider anheben müssen. Dem Nationalen Büro für die Öffentlichkeitsarbeit ist anscheinend, wie bereits von uns vermutet, ein Fehler unterlaufen. Jetzt befinden wir uns wieder auf dem aktuellen gleichen Stand der Tatsachen.

Weiterlesen …

An den Pranger mit dem Busengrabscher

Im größten deutschsprachigen Forum, Forumthailandtip.com, wird über einen jungen Mann berichtet, der während der Songkranfeierlichkeiten an einen Busen gegrabscht hatte. Das Ganze geschah vor laufender Kamera und verbreitete sich im Internet schneller als ein Lauffeuer.

Weiterlesen …

So etwas gibt es in Thailand doch gar nicht!…..oder? Songkrangäste beschweren sich über angeblich unzüchtige Teilnehmer bei den Feierlichkeiten

Laut einer Meldung der Bangkok Post hat sich Buriram dieses Jahr für seine Songkranbesucher etwas Besonderes einfallen lassen. Der Politiker und Präsident des Buriram United Football Club, Newin Chidchob, hat das gesamte Fußballstadion in eine riesige Party-Meile verwandelt.

Weiterlesen …

Die Tourismusbehörde erwartet zu Songkran einen Gewinn von 4,5 Milliarden Baht – 2,1 Milliarden Baht sollen davon allein von ausländischen Touristen in das Land gebracht werden

Wie der Gouverneur der TAT, Suraphon Svetasreni, bekanntgab, sollen die ausländischen Touristen für rund 2,1 Milliarden Umsatz sorgen. Dabei wurden in 13 Provinzen ein Großteil der Feierlichkeiten von der Regierung gesponsert.

Weiterlesen …

Wieder einmal unterschiedliche Zahlen zu Songkran in den Medien. Ist die Bangkok Post schlauer als die offizielle Seite der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit des Nationalen Büro Thailand? Oder spinnt der Thailandtip?

Gestern erreichten uns gleich mehrere Anfragen, woher wir zum Beispiel die Unfallzahlen zu Songkran erhalten. Ein bekannter Gastronom aus Jomtien, der für sein ausgezeichnetes Essen bekannt ist, hatte sich über den Bericht: Rekordzahlen der Polizei veröffentlicht – bis Donnerstag wurden rund 690.000 Fahrzeuge kontrolliert: knapp 170.000 Verkehrsteilnehmer mußten ihr Fahrzeug stehen lassen, gewundert.

Weiterlesen …

Unfallstatistik am dritten Tag: 330 Unfälle, 26 Tote, 778 Verletzte

Am 13. April 2011 mußten wir 733 Unfälle melden. Dagegen waren es dieses Jahr am Freitag den 13. April nur 330 gemeldete Unfälle. Auch die Zahl der Toten ist im Vergleich zum letzten Jahr um 32 auf 26 gesunken.

Weiterlesen …