Neue Beiträge
Betrunkene Gummibärchen haben die Aufmerksamkeit des süßen Riesen Haribo auf sich gezogen

Betrunkene Gummibärchen haben die Aufmerksamkeit des süßen Riesen Haribo auf sich gezogen

MADRID. Ander Mendez und seine Freunde hatten gehofft, sie hätten genau das richtige getroffen, als sie auf die Idee kamen, ...

Weiter lesen

Chinas deutliche Präsenz in Thailand ist nicht mehr zu übersehen,

Chinas deutliche Präsenz in Thailand ist nicht mehr zu übersehen

BANGKOK. Chinas deutliche Präsenz in Thailand ist nicht mehr zu übersehen, von selbstbesessenen Touristen bis hin zu massiven bilateralen Handels- ...

Weiter lesen

Drogenfälle waren die wichtigsten Gerichtsakten des letzten Jahres

Drogenfälle waren vor den Gerichten die wichtigsten Fälle des letzten Jahres

BANGKOK. Im vergangenen Jahr (2019) wurden vor den Gerichten fast 2 Millionen Rechtssachen eingereicht, wobei die drogenbezogenen Rechtssachen ganz oben ...

Weiter lesen

Es wir alles herauskommen, sagt Big Joke

Es wird alles herauskommen, sagt Big Joke

BANGKOK. Die Schüsse auf das Auto des ehemaligen Chefs der Einwanderungspolizei Surachate Hakparn (Big Joke) haben eine Debatte sowie Spekulationen ...

Weiter lesen

Neun Krankenhäuser leiden bereits unter einem ernsthaften Wassermangel

Neun Krankenhäuser leiden bereits unter einem ernsthaften Wassermangel

SURIN - CHAIYAPHUM – KORAT. Laut Dr. Rungrueng Kitphati, dem Sprecher des Gesundheitsministeriums, besteht in neun Krankenhäusern in den Provinzen ...

Weiter lesen

Umfrage – Das Leben in Thailand ist gefährlicher als im letzten Jahr

Umfrage - Die Menschen sind einem höheren Risiko für die persönliche Sicherheit ausgesetzt als noch vor einem Jahr.

BANGKOK. Laut einer Umfrage der Suan Dusit Rajabhat University oder von Suan Dusit Poll sind die Menschen heute einem höheren ...

Weiter lesen

10 Wege damit Thailands Zukunft wieder grün wird

10 Wege damit Thailands Zukunft wieder grün wird

BANGKOK. „Grün“ ist normalerweise nicht das Wort, das einem einfällt, wenn man von Thailand spricht, besonders wenn man durch eine ...

Weiter lesen

150 Jahre Thai-Deutsche Diplomatie in einem Buch

Berlin/Bangkok. (Eig. Ber.) Das Buch enthält eine Einführung des Herausgebers, Prof.Volker Grabowsky vom Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg und 15 Aufsätze von thailändischen und deutschen Autoren. Dabei werden auch ganz neue Themen berührt, die von der Thailand-Wissenschaft bisher weitgehend unbeachtet geblieben waren.

Weiterlesen …

Majestätsbeleidigung gegen einen seit 400 Jahren toten König? Gibt es in Thailand Grenzen der Unberührbarkeit?

steer. Bangkok. Sulak hatte sich in einem Seminar augenscheinlich auf neue Forschungen über Naresuan "den Großen" bezogen und, wenn auch ohne Nennung der Quelle, darauf hingewiesen, daß der als Held verehrte Kriegsherr nach den meisten Berichten eher ein grausamer Despot gewesen sein könnte. Jedenfalls kommt man zu dem Schluß, wenn man andere Quellen als die offiziellen „Königlichen Chroniken von Ayutthaya“ liest.

Weiterlesen …

Hochschullehrer zeigt Taxifahrer nach Privatgespräch wegen Majestätsbeleidigung an: 2 Jahre 6 Monate Gefängnis!

steer Bangkok. Der monarchieliebende Thai-Intellektuelle, dessen sicher klangvollen Namen man leider nicht kennt, hatte den Taxifahrer absichtlich zu negativen Äußerungen provoziert und dabei ohne Genehmigung in dessen Fahrzeug Aufnahmen gemacht. So tief verehrt wird die Monarchie in Thailand bekanntlich, daß zu ihrem Schutze die drakonischten Strafen der Welt wegen Majestätsbeleidigung nötig sind und der Staat auf derartige Mithilfe seiner anständigen Bürger angewiesen ist.

Weiterlesen …

Nach Tropico-5-Verbot: Schwarze Liste vorbereitet? Insider: „Schachspielen könnte nationale Sicherheit gefährden“

J.L. Bangkok. Bei Tropico 5 fand es Thailands Militärregierung inakzeptabel, daß sich die Spieler ihre Namen oder auch Abkürzungen frei auswählen können, wie zum Beispiel PP (Prayut Presidente), SS (Sudepp Schicklgruber) oder LS (Leni Sitpass). Das ist selbstverständlich nur bei sehr oberflächlicher Betrachtung lustig. Innerhalb von Thailands Militärjunta und ihren Beamten besteht kein Zweifel darüber, daß derartige Dinge den Thai-Staat gefährden können.

Weiterlesen …

Würzburgerin Dr. Nilubon schrieb ein Buch über Bildungswege für Thais in Deutschland

Berlin/Würzburg. Wie bereits berichtet, stieß die Vorstellung ihres 120seitigen Buches bei der Hamburger Gesellschaft für Thaiistik (HGT) im Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg im vergangenen Monat auf besonderes Interesse. Ihre Arbeit trägt den thailändischen Titel ระบบการศึกษานอกโรงเรียนไทยในสหพันธ์สาธารณรัฐเยอรมนี , das heißt auf Deutsch „Thailändisches außerschulisches Bildungssystem in der Bundesrepublik Deutschland“.

Weiterlesen …

Geister, Amulette, Zauber, Brahmanen und Hindu-Götter: Was ist eigentlich „Thai-Buddhismus“?

steer Bangkok/Berlin. "Es handelt sich um Thai-Buddhismus", sagt Barend Jan Terwiel, einer der besten westlichen Kenner dieses Themas. Terwiel definiert "Thai-Buddhismus" anders, als man es immer wieder hört und liest, seit F. Max Müller den Buddhismus im 19.Jahrhundert für Europäer salonfähig gemacht hat: Grundelement sei die  "animistische Suppe", die über Jahrhunderte hinweg durch buddhistische Elemente und Brahmanische Riten zu einem lebendigen religiösen "Eintopf" geworden sei. Terwiel weiß, wovon er schreibt: Als junger Mann trat er in einen Tempel ein, machte aus seinem Aufenthalt eine Feldstudie und schrieb das bis heute wichtigste wissenschaftliche Buch über religiöse Zeremonien in Thailand: Monks and Magic. Über die neueste Auflage und die Entstehung dieses Buches wurde jetzt erstmals ausführlich auf Deutsch berichtet.

Weiterlesen …

Über westliche Einflüsse auf die Thai Literatur und über traditionelle Thai-Medizin

Dr. Trisin (links) und M. Ed. Phakinee (rechts) hielten die Gastvorträge im Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg.

steer Hamburg. Bei ihrer Mitgliederversammlung diskutierte die Hamburger Gesellschaft für Thaiistik (HGT) im Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg auch über thai­ländi­sche Literatur des 20.Jahr­hunderts und um die Geschichte und Praxis der traditionellen Thai Medizin, insbesondere der Massage.

Weiterlesen …

Stimmen zum „ahnungslosen Geschwätz“ eines NGO-Vertreters vor dem Putsch in Thailand

Köln/Bangkok. (Eig. Ber.) "Ich frage mich, um wieviel dümmer und oberflächlicher die Berichte auch namhafter deutscher Medien über Thailand eigentlich noch werden können?" hatte er unmittelbar nach dem Interview mit Rainer Adam, dem Leiter des Bangkoker Büros dieser Stiftung geschrieben.

Weiterlesen …

„Thailands Bevölkerung war in der Geschichte stets ein Spielball der Herrschenden“

(Red.) Bangkok. Die Ursache der gegenwärtigen Probleme dieses Landes liege nämlich Jahrhunderte zurück. Vor allem sei erstaunlich wenig bekannt, daß Thailands Gesellschaft keineswegs so homogen ist, wie das bei oberflächlicher Betrachtung scheint: Es beginne schon mit der nur scheinbar einfachen Frage, wer nun eigentlich in Thailand „Thai“ sei und wer nicht.

Weiterlesen …

Historischer Artikel über Thailand TIP Online Gründer jetzt auch im Internet

steer Bangkok. Schon bevor er nach Thailand auswanderte, war der gelernte Setzer, graphische Gestalter und Werbefachmann Dettmar in seinem Metier erfolgreich. Dieter Bunkerd, einer seiner früheren Weggefährten, schrieb über diese Zeit erst kürzlich in seinem Online-Tagebuch.

Weiterlesen …

„Thailand TIP Online“ Gründer Roy wird 71: Ein Rückblick auf die TIP-Geschichte

Hinweis: Zu diesem Thema existiert ein Thema im Forum, in dem Sie diesen Artikel kommentieren und weitere Informationen entnehmen können: http://forum.thailand-tip.com/index.php?topic=9172.msg1098565#msg1098565

Weiterlesen …

Wer oder was ist eigentlich die wirkliche “ Mafia “ an Thailands Flughäfen?

Die wenigsten Ausländer wissen, wovon sie eigentlich reden, wenn sie von einer „Mafia“ in Thailand sprechen. Ein Beispiel dafür ist die derzeitige Aufregung um das angebliche „Aufräumen“ in Phuket durch eigens eingeflogene Polizeibeamte aus Bangkok. Was tun die eigentlich?

Reise nach Songkhla. Thailand wie im Bilderbuch.

hmh. Bangkok. Wer kennt sich in Songkhla aus? Nein, ich meine nicht Hat Yai, die größte Stadt dieser Provinz. Durch die kommt so gut wie jeder, der zum Beispiel einmal auf dem Landwege nach Malaysien reist. Hat Yai zählt nicht. Kenner beschrieben uns Songkhla als das schönste Seebad im Land, das erstaunlicherweise vom Touristenstrom kaum etwas mitbekommt.

Hinweis: Zu diesem Bericht gibt es ein Thema im Forum mit zahlreichen weiteren Bildern und Informationen: http://forum.thailandtip.info/index.php?topic=14477

Weiterlesen …

Meilenstein im Jubiläumsjahr: Khatthiyakon Sasitharamat legte Pionierarbeit zur thai-deutschen Geschichte vor.

Hamburg/Bangkok. Das erstaunlichste an diesem Werk ist, daß es erst jetzt, 67 Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkriegs zur 150. Wiederkehr der offiziellen Aufnahme diplomatischer und Wirtschaftsbeziehungen zwischen dem alten Siam und Preußen im Jahre 2012 erschienen ist.

Weiterlesen …

Wie sich Thais und Deutsche sehen (1)

hmh. Berlin. Zur 150. Wiederkehr der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Thailand und Deutschland veranstaltete die Humboldt Universität Berlin am 15. und 16. Juni die Studienkonferenz „Gegenseitige Wahrnehmung vor und in der Zeit der Globalisierung“. Gemeint war die Art und Weise, wie sich Thais und Deutsche im Verlauf der Jahrzehnte gegenseitig wahrgenommen haben.

Weiterlesen …