Neue Beiträge
42 gestohlene Luxusfahrzeuge von Großbritannien nach Bangkok geschleust

42 gestohlene Luxusfahrzeuge von Großbritannien nach Bangkok geschleust

Bangkok. Auf Bitten und Nachfrage der britischen Polizei haben sich die Fahnder des DSI in Bangkok auf die Suche nach ...

Weiter lesen

Falscher Gouverneur nutzt Facebook zum betteln

Falscher Gouverneur nutzt Facebook zum betteln

Ratchaburi. Der Gouverneur von Ratchaburi, Herr Chaiwat Chuenkosum, hat am Samstag bei der Polizei im Stadtbezirk eine Beschwerde gegen den ...

Weiter lesen

Noch mehr starker Regen übers Wochenende angekündigt

Noch mehr starker Regen übers Wochenende angekündigt

Bangkok. Obwohl es bereits seit Tagen in vielen Provinzen zu teils Sintflutartigen Regenfällen und Überschwemmungen gekommen ist, hat das Meteorologische ...

Weiter lesen

Niederschläge in Bangkok dreimal höher als die Entwässerungsfähigkeit der Stadt

Niederschläge in Bangkok dreimal höher als die Entwässerungsfähigkeit der Stadt

Bangkok. Bangkoks Straßen sind wie gelähmt, meldet heute die Bangkok Post, nachdem die Sintflutartigen Niederschläge in den vergangenen Tagen immer ...

Weiter lesen

Bangkok erlebt die schlimmsten Überschwemmungen seit Jahren

Bangkok erlebt die schlimmsten Überschwemmungen seit Jahren

Bangkok. Nach den schweren Regenfällen in den letzten Tagen war Bangkok wieder einmal von schweren Überschwemmungen betroffen und zahlreiche wichtige ...

Weiter lesen

Harley Davidson plant den Bau einer Fabrik in Thailand

Harley Davidson plant den Bau einer Fabrik in Thailand

Bangkok. Die berühmte Motorrad Kult Marke Harley Davidson plant den Bau eines neuen thailändischen Montagewerks, um den steigenden Umsatz und ...

Weiter lesen

Nach dem Bombenanschlag in Bangkok könnten sich die Neuwahlen weiter verzögern

Nach dem Bombenanschlag in Bangkok könnten sich die Neuwahlen weiter verzögern

Bangkok. Falls im Land nicht endlich wieder Ruhe und Ordnung einkehrt, erklärte Premierministr Prayuth Chan o-cha nach dem Bombenanschlag auf ...

Weiter lesen

Die Regierung will jetzt selbst das Betrachten von verbotenen Inhalten im Internet bestrafen

Die Regierung will jetzt selbst das Betrachten von verbotenen Inhalten im Internet bestrafen

Bangkok. Die thailändischen Behörden wollen nicht nur die Personen bestrafen, die beleidigende Inhalte gegen die Monarchie im Internet verbreiten oder teilen, sondern gehen jetzt auch gegen Personen vor, die diese verbotenen Inhalte nur lesen, erklärte die Polizei am Montag.

Weiterlesen …

Regierung schickt weitere 24 offizielle Gerichtsbeschlüsse an Facebook

Regierung schickt weitere 24 offizielle Gerichtsbeschlüsse an Facebook

Bangkok. Das Ministerium für digitale Wirtschaft erklärte erneut, dass die Behörde nach wie vor davon ausgeht, dass der soziale Netzwerkriese Facebook bis zum Ende des Monats weitere, von der Regierung Thailand als illegal angesehene Webseiten, Profile oder Kommentare löscht bzw. für die Nutzer in Thailand sperrt.

Weiterlesen …

Thailändischem Menschenrechtsanwalt drohen bis zu 150 Jahre Gefängnis wegen Majestätsbeleidigung

Thailändischem Menschenrechtsanwalt drohen bis zu 150 Jahre Gefängnis wegen Majestätsbeleidigung

Bangkok. Dem prominenten thailändischen Menschenrechtsanwalt Prawet Prapanukul drohen bis zu 150 Jahre Gefängnis, falls er wegen Majestätsbeleidigung und königlicher Verleumdung verurteilt wird,

Weiterlesen …

Das Gerechtigkeitssystem in Thailand braucht eine dringende Überholung

Das Gerechtigkeitssystem in Thailand braucht eine dringende Überholung

Bangkok. Das Gerechtigkeitssystem in Thailand ist wie in vielen anderen Ländern auch, nicht einfach zu verstehen und hinterlässt sehr oft den Eindruck, als ob hier mit zweierlei Maß Gerechtigkeit gesprochen wird. Oft hat der Beobachter den Eindruck, als würde hier zwischen Arm und Reich unterschieden und nicht immer das gleiche Recht angewandt.

Weiterlesen …

Medienreformausschuss muss einen Rückzieher machen

Medienreformausschuss muss einen Rückzieher machen

Bangkok. Erst letzte Woche hatte das Reformkomitee der Junta zusammen mit dem Medienreformausschuss angekündigt, dass Reporter oder Berichterstatter in Thailand in Zukunft nur noch arbeiten und berichten dürfen, wenn sie von der Junta eine entsprechende Lizenz vorweisen können.

Weiterlesen …

Thai Junta will zwei Jahre Gefängnis für Reporter ohne Lizenz

Thai Junta will zwei Jahre Gefängnis für Reporter ohne Lizenz

Bangkok. Das Reform Komitee der Junta möchte die Pressefreiheit und die Arbeit der Reporter in Thailand weiter einschränken und hat deshalb vorgeschlagen, dass Reporter oder Berichterstatter in Thailand in Zukunft nur noch arbeiten dürfen, wenn sie von der Junta eine entsprechende Lizenz vorweisen können.

Weiterlesen …

Verschleppt die Polizei absichtlich Ermittlungen gegen ihre eigenen Beamten?

Verschleppt die Polizei absichtlich Ermittlungen gegen ihre eigenen Beamten?

Mae Hong Son. Eine Mutter, die ihre eigene minderjährige Tochter in einem Prostitutionsring mit anderen minderjährigen Mädchen entdeckt hatte, wandte sich an die zuständigen Polizeidienststellen und an das zuständige Damrongdhama Center und bat sie die Ermittlungen in diesem Fall aufzunehmen.

Weiterlesen …

Regierung legt wieder einmal den Rückwärtsgang für den Personentransport auf einem Pickup ein

Regierung legt wieder einmal den Rückwärtsgang für den Personentransport auf einem Pickup ein

Bangkok. Kurz vor Songkran hat die Regierung die vor allem ärmere Bevölkerung Thailands geschockt, nachdem Premierminister Prayuth ein generelles Personentransport Verbot für die Ladeflächen von Pick-ups ausgesprochen hatte.

Weiterlesen …

Viel Spaß an Songkran, aber brechen sie nicht das Gesetz

Viel Spaß an Songkran, aber brechen sie nicht das Gesetz

Bangkok. Songkran war ursprünglich ein thailändisches religiöses Festival, das den Beginn des buddhistischen Neujahrs markierte. Heute ist es für die Thais ein einwöchiger Urlaub, der vor allem durch seine Wasserschlachten und die zahlreichen wilden Partys mittlerweile Weltweit bekannt ist.

Weiterlesen …

Red Bull Erbe weigert sich Fragen zu beantworten

Red Bull Erbe weigert sich Fragen zu beantworten

Bangkok/London. Der bekannte Erbe des Energiegetränkeherstellers Red Bull, Vorayuth “Boss” Yoovidhya, wurde am Mittwoch von der englischen Presse vor einem Haus in einer exklusiven Londoner Wohnviertel gesehen. „Boss“ weigert sich bisher beharrlich, mit der thailändischen Staatsanwaltschaft zusammen zu arbeiten und ist auch nicht bereit, irgendwelche Fragen zu beantworten.

Weiterlesen …

Red Bull Erbe kann wieder einmal nicht vor Gericht erscheinen

Red Bull Erbe kann wieder einmal nicht vor Gericht erscheinen

Bangkok. Vorayuth „Boss“ Yoovidhya, der Erbe des Red Bull Imperiums sollte am Donnerstag bei den Behörden in Bangkok erscheinen und gegenüber der Staatsanwaltschaft Fragen zu dem Unfall vom 3. September 2012 beantworten, bei dem ein Polizeibeamter ums Leben kam.

Weiterlesen …

„Du bist verhaftet mein Lieber“ – Polizei in Pattaya lernt Englisch

„Du bist verhaftet mein Lieber“ – Polizei in Pattaya lernt Englisch

Pattaya. Die lokale Presse in Pattaya berichtet über Facebook, dass die Offiziere zur Unterdrückung von Verbrechen, die Verkehrspolizei sowie die Detektive die vor Ort ermitteln an einem fünf Tage dauernden Kurs Englisch Kurs im Diana Garden Resort Hotel teilnehmen.

Weiterlesen …

Entgeht der Red Bull Erbe doch noch einer Anklage?

Entgeht der Red Bull Erbe doch noch einer Anklage?

Bangkok. Achawin Boonthamcharoen, ein stellvertretender Superintendent für die Untersuchung an der Tötung eines Polizeibeamten der Polizeistation Thong Lor sagte am Mittwoch, dass für den heutigen Donnerstag geplant ist, dass sich der 31 Jahre alte Red Bull Erbe Herr Vorayudh, mit den zuständigen Staatsanwälten trifft.

Weiterlesen …